Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Dessau-Roßlau > Anhaltische Goethe-Gesellschaft stellt in Dessau ihr Jahresprogramm vor >
Anke Katte Anke Katte
aktualisiert am 05.02.2019 um 08:58:07

Anhaltische Goethe-Gesellschaft stellt in Dessau ihr Jahresprogramm vor

Joachim Liebig (2. v. l.), Kerstin Bittner (l.), Ingeborg Arnold und Dr. Peter Heinrich stellten das Jahresprogramm 2019 vor, in dem es sich natürlich auch um das Bauhaus-Jubiläum dreht. Joachim Liebig (2. v. l.), Kerstin Bittner (l.), Ingeborg Arnold und Dr. Peter Heinrich stellten das Jahresprogramm 2019 vor, in dem es sich natürlich auch um das Bauhaus-Jubiläum dreht.
Foto: Anke Katte
Dessau (ak). Mehr als 5.000 Besucher konnte die Anhaltische Goethe-Gesellschaft zu ihren insgesamt über 70 Veranstaltungen seit ihrer Wiedergründung im Jahr 2008 begrüßen. Das Interesse an einer aktiven Auseinandersetzung mit dem Dichterfürsten hat in Anhalt eine lange Tradition. Bereits 1925 gründete der Dessauer Oberbürgermeister Fritz Hesse gemeinsamen mit Prof. Hugo Junkers und Landeskonservator Ludwig Grote die Anhaltische Goethe-Gesellschaft. 

Heute setzen die 55 Mitglieder um Vorstandsvorsitzenden Joachim Liebig (Präsident der Evangelischen Landeskirche Anhalts) diese Tradition fort und sorgen mit  einem interessanten Jahresprogramm dafür, dass das Lebenswerk Goethes und dessen Beziehung zu Dessau-Wörlitz immer wieder neu und spannend beleuchtet werden.

Das Jahresthema, das Joachim Liebig, Kerstin Bittner, Ingeborg Arnold und Dr. Peter Heinrich vor kurzem vor Medienvertretern vorstellten, trägt 2019 den Titel „Jubiläen“. Der 270. Geburtstag von Johann Wolfgang von Goethe spielt darin ebenso ein Rolle wie der 225. Geburtstag des Dessauer Hofbibliothekars und Dichters Wilhelm Müller und natürlich der 100. Bauhaus-Geburtstag. 

Ob Geheimrat Goethe etwas für die radikalen Ideen des Bauhauses übrig gehabt hätte? Wer weiß? Aber es gibt einen wichtigen Wegbereiter für das Bauhaus in Dessau, der sich sowohl von den Projekten der Bauhäusler als auch von den Werken des großen Dichterfürsten begeistert zeigte.

Fritz Hesse war von 1918 bis 1933 Oberbürgermeister der Stadt Dessau und Mitbegründer der Anhaltischen Goethe-Gesellschaft. Unter seiner Regie traf der Stadtrat die Entscheidung, das Bauhaus nach Dessau zu holen. 
Joachim Liebig: „Fritz Hesse ist im Bewusstsein der Stadt präsent, aber über die Persönlichkeit ist wenig bekannt. Umso mehr freut es uns, dass es gelungen ist, den Enkel von Fritz Hesse nach Dessau einzuladen, wo er am 16. Februar, um 15 Uhr im Palais Dietrich über seinen Großvater erzählen wird.“ Wolf Hesse ist Architekt und lebt in Bonn. 

Wussten Sie, dass Goethes Vater ein erfolgreicher Schneidermeister und Gastwirt aus Frankfurt am Main war? Er legte den Grundstein für das Ansehen und den Reichtum der Familie, trotzdem ist nur wenig über Friedrich Georg Göthe veröffentlicht. Am 16. März, 15 Uhr, wird Vorstandsmitglied Dr. Peter Heinrich im Palais Dietrich das kürzlich erschienene Buch „Monsieur Göthe“ von Heiner Boehncke, Hans Sarkowicz und Joachim Seng vorstellen.

Ob der anvisierte Saal im Radisson Blu Hotel Fürst Leopold platzmäßig wohl ausreichen wird? Denn erfahrungsgemäß strömen die Dessau zuhauf in die Hallen, wenn Schauspieler und Regisseur Karl Thiele (Ehrenmitglied des Anhaltischen Theaters) Goethes Reisen in Szene setzt. Am 17. August, 15 Uhr, wird er sich an Hand von Aufzeichnungen von Brunhild Höhling und Prof. Detlef Jena an die sieben Aufenthalte Goethes in der Residenz des Fürsten Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau erinnern. 

Und wo bleibt Wilhelm Müller? 
Am 19. Oktober, 15 Uhr, wird Peter Goßens im Palais Dietrich zum 225. Geburtstag von Wilhelm Müller in einer Gemeinschaftsveranstaltung mit der Anhaltischen Landesbücherei „Die allgemeine Weltliteratur und ihr Medium - Goethe und die literarische Übersetzung“ besprechen.

Zu allen Veranstaltungen sind Gäste herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende für die Vereinsarbeit wird gebeten. 

Alle Veranstaltungstermine gibt es unter:

www. anhaltische-goethe-gesellschaft.de
www.goethegesellschaft-anhalt.de

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Superimker spricht über Bienen und Kängurus Superimker spricht über Bienen und Kängurus Der Bienenexperte Andreas Schultz spricht in Mößlitz über Bienen, Honig und australische Kängurus und es gibt Honig vom fünften...
Anzeige
Sag Ja!
Podcast: Karneval in Sachsen-Anhalt 2019 - Episode #09 von 11 - Das Leben als Landesprinzenpaar Podcast: Karneval in Sachsen-Anhalt 2019 - Episode #09 von 11 - Das Leben als Landesprinzenpaar Tim und Julia vertreten die Karnevalisten des Landes in der aktuellen Session als offizielle Repräsentanten. Von den Mitgliedsvereinen des...
Anzeige
Hundeausstellung im Wasserzentrum Hundeausstellung im Wasserzentrum Zu sehen sind Bobtail und Shetland Sheepdog. Beide sind als Hütehunde bekannt und haben ein gutes Gemüt. Die Ausstellung ist am Samstag und Sonntag zu...
Anzeige
Unser Land