Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Dessau-Roßlau > Basketball: ProB: Sixers bleiben Spitzenreiter >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 13.11.2019 um 14:30:44

Basketball: ProB: Sixers bleiben Spitzenreiter

Die Sixers legen im dritten Viertel den Grundstein für den Erfolg und siegen dann deutlich, was die Stärken der Düsseldorfer nicht wiederspiegelt. Die Sixers legen im dritten Viertel den Grundstein für den Erfolg und siegen dann deutlich, was die Stärken der Düsseldorfer nicht wiederspiegelt.
Foto: Verein Galerie (1 Bild)
ART Giants Düsseldorf mit 96:78 geschlagen... Nach dem Ausfall von Okao zeigen sich Defizite in der Defense...

Sandersdorf (mh).
Anthony Okao schnappt sich den Sprungball und markierte per Dunking die ersten Punkte für die Sixers. Düsseldorf kontert mit einem Dreier und zeigt mit schnörkellos schnellem Spiel gerade im ersten Viertel, warum der Aufsteiger aus dem Rheinland zu den tonangebenden Teams in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gehört. Die vierte Spielminute wird zu einer Schlüsselszene für die Sixers. Der stark gestartete Okao stürzt unterm Korb und verlässt stark humpelnd das Feld.
Anthony Okao muss noch während des Spiels per Krankenwagen ins Krankenhaus. Die Sixers von dem Zeitpunkt an im Längennachteil gegen die große Düsseldorfer Garde (drei Spieler mit 2,08 m/nicht überraschend die Gäste bei den Rebounds am Ende mit 44:28 vorn).

Dennoch liegen die schnellen Sixers nach gut fünf gespielten Minuten mit 14:9 vorn. Danach trafen die Gäste deutlich besser, besonders Brady Dallas Rose nicht aufzuhalten (am Ende bester Düsseldorfer mit 21 Punkten). 21:14 lagen die Rheinländer vorn, als Sven Papenfuß mit zwei Punkten und einem getroffenen Bonuswurf die Aufholjagd einleitete. Kurz vor Schluss hatte Marko Krstanovic sogar noch die Chance zur Führung. Er wollte seinen Korbleger ganz besonders gefühlvoll abschließen, doch der Ball sprang aus dem Ring. 21:22 eine nicht unverdiente Gästeführung nach 10 Minuten.

Die Sixers starteten mit einem Dreier von Martin Jelic in das zweite Viertel. Die "kleine" Besetzung mit Petkovic, Papenfuß, Jelic, Krstanovic und Rahn hatte vor allen Dingen in der Defense schnelle Hände und scheute gegen große Düsseldorfer auch nicht den direkten Weg zum Korb. Nach knapp anderthalb Minuten nahm Düsseldorf eine Auszeit, die Sixers mit 29:23 vorn. Düsseldorf steckte nicht auf und als sich die Sixers Mitte des zweiten Viertels einige Fehlwürfe und schlechte Abspiele leisteten, waren die Gäste bis auf einen Punkt heran und wieder im Spiel. Roland Winterstein und Ferdinand Zylka konnten die Dreierflaute der Sixers beenden, die zur Halbzeit mit 45:40 führten. Leider kassierte der starke Marco Rahn in dieser Phase sein viertes Foul. Die Sixersfans in der Halbzeitpause verhalten optimistisch: "In dieser Saison können wir auch nicht so starke Spiele gewinnen!", so der Tenor.

Die Sixers legten im dritten Viertel den Grundstein für den Erfolg. Düsseldorf leistete sich einige Fehlabspiele und war nicht mehr so dominierend unter den Körben. Zudem hatte die Sixersdefense häufig den schnelleren Griff am Ball (Turnover Düsseldorf 26/Sixers 7 dazu Steals Sixers 15 und Giants 2).  Mit 10 Punkten beim Stand von 70:60 ging es ins Schlussviertel. Den Sixers in den letzten 10 Minuten klar anzumerken: das Spiel lassen wir uns nicht mehr aus der Hand nehmen! Ein 6:0 Lauf gleich zu Beginn. Schöne Ballstafetten wie über Petkovic, Zylka mit sicherem Abschluss von Smith. Als fünf Minuten vor Schluss Centerhüne Wilkins verletzt vom Feld ging, war die Partie bereits entschieden.
    
Hat der Headcoach mit diesem klaren 96:78 gerechnet? Sebastian Ludwig: "Nach dem Ausscheiden von Anthony Okao auf keinen Fall. Unsere Defizite in der Defense in der ersten Halbzeit waren schon beunruhigend. Aber wir haben mit tollem Kampf die Partie verdient gewonnen!" Für die Sixers stehen jetzt zwei Auswärtsspiele an, ehe nach einer Spielpause der derzeitige Tabellenzweite Schwelm das Team in Sandersdorf erneut vor eine harte Heimprobe stellt.

Für die Sixers erfolgreich: Smith 23, Zylka 16, Krstanovic 15, Petkovic 13, Papenfuß 8, Jelic 7, Winterstein 5, Rahn 4, Radestock 3, Okao 2
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
33. Sandersdorfer Weihnachtsturngala 33. Sandersdorfer Weihnachtsturngala Salto vorwärts - Salto rückwärts - Handstand oder Flickflack im Wunderland… Sprung, Barren, Balken und Boden - turnerische Akrobatik der...
Anzeige
Unser Land
Intensivpflege-Team aus Coswig belegt Platz 3 Intensivpflege-Team aus Coswig belegt Platz 3  Angemessene Würdigung des Pflegeberufs. ...
Anzeige
MDV erweitert sein Gebiet in Sachsen-Anhalt MDV erweitert sein Gebiet  in Sachsen-Anhalt Das MDV-Infomobil steht am Montag zwischen  13 bis 18 Uhr am Hauptbahnhof.  ...
Anzeige
Sag Ja!