Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Dessau-Roßlau > Tierpark Köthen freut sich über immer mehr Zuspruch - mit Video >
Torsten Waschinski Torsten Waschinski
aktualisiert am 10.01.2020 um 10:46:29

Tierpark Köthen freut sich über immer mehr Zuspruch - mit Video


Foto: Stefan B. Westphal
Besucherzahlen weiter im Aufwärtstrend – bestes Ergebnis in den vergangen sieben Jahren.

Köthen (pm/red).
Es war ein abwechslungsreiches Jahr für den Köthener Tierpark: Im stolzen Alter von nun mehr 125 Jahren machen einen die dauerhafte Hitze und Dürre ganz schön zu schaffen. Doch nicht nur das Wetter, auch diverse Baumaßnahmen beschäftigten das gesamte Team. Nicht unbedingt perfekte Bedingungen für ein gutes Geschäftsjahr. Doch eine deutlich andere Sprache spricht dagegen der Besucherzustrom.

„Genau 51.710 Besucher lösten im letzten Jahr ein Ticket an der Tierparkkasse. Kein anderes Jahr war in den vergangenen sieben Jahren stärker besucht. Kurzum: Das Jahr 2019 war trotz schwieriger Wetterverhältnisse das besucherstärkste Jahr, sagen nicht ohne Stolz die beiden Geschäftsführer der Tierpark Köthen-Anno 1884 gemeinnützige GmbH, Oliver Reinke und Michael Engelmann.

„Es bestätigt abermals, dass wir mit den angestoßenen Projekten und Maßnahmen der vergangenen sieben Jahre auf einem sehr guten Weg sind und unsere Besucher die Veränderungen gerne annehmen. Gegenüber 2013 konnten wir die Besucherzahlen mehr als verdreifachen“, so Engelmann.

Dies sei nicht nur ein positives Signal, sondern es brächte auch wichtige Mehreinnahmen, die der Tierpark dringend benötigt. Steigende Betriebskosten und ein erheblicher Sanierungsstau belasten den Tierpark dennoch auch in Zukunft stark. Dringend benötigt wurde daher der langfristige Betriebskostenzuschuss der Stadt, welcher seit 1. Januar 2018 Planungssicherheit bis 31. Dezember 2027 bietet.

„Wir hoffen sehr, dass auch die zukünftigen Stadtvertreterinnen/-er diesen Weg weiter mit uns beschreiten. Denn der Tierpark befand sich seit Jahrzehnten in einem Dornröschenschlaf, aus dem er immer mehr erwacht“, meint Engelmann weiter. „Nur durch die Zuwendung der Stadt kann sichergestellt werden, dass eine der besucherstärksten Einrichtungen der Stadt auch weiterhin attraktiv bleibt und ihr Einzugsgebiet erweitern kann. Letzteres ist insbesondere für das Einwerben von Fördermitteln dringend erforderlich.“

Für Ende 2020 ist das neue Bärengehege im Tierpark geplant.

Dass die Wahrnehmbarkeit auch über die Stadtgrenzen hinaus deutlich zugenommen hat, zeige ein einfacher Blick auf die Kennzeichen der Autos auf dem Parkplatz an den Wochenenden.

„Zu den Highlights im Jahresprogramm des Tierparks gehören der Ostersonntag als offizieller Start in die Zoo-Saison und die schon traditionelle Halloween-Party im Oktober. Auch das Familienfest am 1. Mai wird wieder stattfinden.

“Baulich stehen in der ersten Jahreshälfte unter anderem die Fertigstellung des Eingangsbereiches mit Terrassenanlage sowie die der Stinktier-/Baumstachleranlage an. Ersteres gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).
Auch aus diesen Mitteln sowie vielen Spenden der Köthenerinnen und Köthener soll dann, zum Ende des Jahres, das neue Gehege der Bären und Füchse entstehen. Neben den üblichen Ergänzungen zum Bestand werden mit beispielsweise: Feuerwiesel, Kleinfleck-Ginsterkatze, Rothandtamarin sowie Bolivianischen Nachtaffen, in der neuen Saison Arten einziehen, die es zuvor in Köthen noch nicht gab. Alles Arten, die in ihrem Verbreitungsgebiet durch intensive Bejagung für den Tierhandel oder Lebensraumverluststark bedroht sind.“

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Summercamp in Ferropolis Summercamp in Ferropolis  Festivalatmosphäre trotz Corona  zwischen Stahlgiganten ...
Anzeige
Unser Land
Orgelvesper in Burgkemnitz Orgelvesper in Burgkemnitz Zur 152. Orgelvesper an der Wäldner-Orgel spielt der junge kroatische Organist Ivo Mrvelj. ...
Anzeige
Boxsporthalle ertüchtigt Boxsporthalle ertüchtigt Die Concordiahalle der SG Chemie Bitterfeld wurde durch einen Einbruch stark beschädigt, jetzt schauen die Boxsportfreunde nach vorn. ...
Anzeige
Trauerportal