Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Dessau-Roßlau > Dessauer brau.ART-Künstler vorgestellt: Fred Giese >
Anke Katte Anke Katte
aktualisiert am 17.09.2020 um 14:58:01

Dessauer brau.ART-Künstler vorgestellt: Fred Giese


Foto: Frank Schmidtke Galerie (1 Bild)
Nun schon zum 11. Mal veranstaltet der brau.ART e. V. seine jährliche Gruppenausstellung in der Alten Schultheiss-Brauerei Dessau.

Das diesjährige Ausstellungsthema „Auf der Kippe“ ist fast sprichwörtlich zu nehmen. Denn Corona-bedingt musste der ursprünglich geplante Termin der Eröffnung im Mai gekippt werden. Die Vernissage findet nun am 19. September (15 Uhr) statt. Die Exposition wird bis zum 4. Oktober 2020 gezeigt.

Zum Thema „Auf der Kippe“ präsentieren 21 Künstlerinnen und Künstler aus Dessau und Umgebung sowie aus den Partnerstädten Roudnice (CZ) und Ibbenbüren  ihre Werke.
Sie werden sich dem Thema in unterschiedlichen Kunstgattungen und mit spezifischen Stilmitteln nähern: Malerei, Grafik, Fotografie, Faltkunst, Bildhauerei, Fotomalerei, Plastik, Collage, Holz- und Textilgestaltung, Design und anderes. Die Betrachter dürfen gespannt sein, welche Assoziationen das Thema bei den Künstler auslöste und was davon sich letztlich in ihren Werken wiederfinden lässt.

Einmalig ist auch das Ambiente der denkmalgeschützten Alten Brauerei, die wieder den passenden Rahmen für die Ausstellung diesmal auch insofern bietet, als dass sie selbst „Auf der Kippe“ steht. Die in die Jahre gekommenen Gebäude der Gründerzeit (1850) zeigen leider immer deutlicher die Spuren von Verfall und Niedergang. So unterstreichen sie ungewollt die Dringlichkeit der Auseinandersetzung mit dem Thema.

Der Wochenspiegel stellt die Dessauer brau.ART-Künstler in Kurzporträts vor:

Fred Giese

Stumpf grau, oftmals erdig braun, liegt die Rohmasse vor dem Künstler – bereit, mit den Händen geformt zu werden.
Zu Beginn ist alles offen, verbergen sich Gestalt und Struktur im weichen  Grundmaterial. Und doch muss da schon eine Ahnung vorhanden sein, was man diesem Stoff entlocken, wie man ihn gestalten kann.

Für den Keramikkünstler  Fred Giese heißt gestalten: Gedanken in Form bringen, sie mit den Händen zum Leben erwecken. Der 1969 in Dessau geborene Formgestalter, wie er sich selbst bezeichnet, erlernte zunächst den Beruf des Heizungsbauers.
Talent und künstlerisches Interesse führten ihn unter die Fittiche des Dessauer Maler und Grafikers Heinz Szillat, bei dem Fred Giese drei Jahre Zeichenunterricht nahm. Es folgte ein Studium an der Hochschule Anhalt im Fachbereich
Produktdesign. Nach seinem Abschluss als Diplom-Designer 1999 wagte er  dann den Schritt in die künstlerische Selbstständigkeit mit eigener Werkstatt und Atelier in Seegrehna bei Wittenberg.

Fred Giese hat sich mit dem plastischen Gestalten sehr schnell auf die ihm ureigene und zu ihm passende Arbeitsform festgelegt. Sein künstlerischer Arbeitsschwerpunkt liegt dabei fast ausschließlich auf der figürlichen Gestaltung. Die formgebenden Ausdrucksmöglichkeiten nutzt der Künstler auf vielfältige  Weise, wenn er, mit Materialkombinationen experimentierend, aus Ton, Keramik, Holz, Metall, Stein oder Glas, ausdrucksstarke Werke entstehen lässt.
Fred Gieses Faszination für den menschlichen, insbesondere den weiblichen, Körper spiegelt sich in
fast allen seinen Arbeiten wider.
Diese kommen oft auch mit einer gehörigen Prise Humor daher, wie zum Beispiel seine „Lichtgestalten“, Torsos, die in ihren hölzernen Rahmen nicht allein sind. Zum einen hat sie der Künstler mit einer Taschenlampe, zum anderen mit einer Kerze kombiniert.

Zur 11. Auflage der „brau-ART“ wird Fred Giese mit seiner aus der Balance geratenen „Schalenwippe“
zumindest ein für ihn ungewöhnliches unfigürliches Exponat beisteuern.

11. brau.ART Dessau 2020
19. 9. - 4. 10. 2020
Alte Brauerei
Brauereistraße 1-2,
Eingang Elisabethstraße
06847 Dessau

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Do, So – 14  bis 18 Uhr
Fr und Sa – 14 bis 20  Uhr




 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Astronomietag und Herbstradeln Astronomietag  und Herbstradeln Seit 2003 ruft die Vereinigung der Sternfreunde  jährlich zum Astronomietag auf. Das „Kultur mobil“  lädt zur Radtour nach...
Anzeige
Trauerportal
Herbstmarkt im Dessauer Tierpark: Eröffnung des Anhaltischen Lehrbauernhofes Herbstmarkt im Dessauer Tierpark: Eröffnung des Anhaltischen Lehrbauernhofes Höhepunkt ist die Eröffnung des Anhaltischen Lehrbauernhofes. ...
Anzeige
Bandhauer im Elbewerk Roßlau Bandhauer im Elbewerk Roßlau Roßlau (ak). Vom 17. bis 25. Oktober wird in der Endmontagehalle des Elbewerkes Roßlau, Hauptstraße 117-119, die Sonderausstellung...
Anzeige
Sag Ja!