Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Dessau-Roßlau > Advent 2020 ohne Märkte >
Anke Katte Anke Katte
aktualisiert am 06.11.2020 um 08:39:37

Advent 2020 ohne Märkte

So ein turbulentes, fröhliches Treiben wie beim alljährlichen Stollenanschnitt auf dem Dessauer Weihnachtsmarkt wird es  2020 leider nicht geben. So ein turbulentes, fröhliches Treiben wie beim alljährlichen Stollenanschnitt auf dem Dessauer Weihnachtsmarkt wird es 2020 leider nicht geben.
Foto: Anke Katte
Die Advents- und Weihnachtszeit 2020 wird in den meisten Dörfern und Städten wohl ohne die traditionellen Weihnachtsmärkte auskommen müssen. Die unklare Situation rund um die Entwicklung der Corona-Pandemie gibt den Organisatoren keine Planungssicherheit. Niemand kann ihnen heute sagen, wie es im Dezember hinsichtlich der Ansteckungszahlen und der damit einher gehenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens aussehen wird. Darum hagelt es jetzt eine Absage nach der anderen.

Adventsmarkt auf der Burg

Der Förderverein der Burg Roßlau hat seinen Adventsmarkt auf der Wasserburg schon vor Wochen abgesagt.

Bernburger Klosterweihnacht

Auch die Bernburger Klosterweihnacht der Hochschule Anhalt, die  für viele  Besucher ein vorweihnachtlicher Höhepunkt in der Region ist, wird es in diesem Jahr nicht geben. Das Hygienekonzept war eigentlich bereits mit der Stadt Bernburg und dem Gesundheitsamt abgestimmt. „Mit der Klosterweihnacht wollten wir vor allem lokale Händler, Gastronomen und Künstler unterstützen. Aber die rasant steigenden Infektionszahlen lassen uns keine Chance“, erklärt Sabine Thalmann, Leiterin der Verwaltung der Hochschule.

Erster Advent in Wörlitz

Bis zuletzt hatten auch die Veranstalter des „Ersten Advent“ in Wörlitz an ihren Plänen festgehalten, trotz Corona einen angepassten Adventsmarkt durchzuführen.
Vom 27. bis 29. November sollte die traditionelle Veranstaltung die  Vorweihnachtszeit einläuten. Nun musste sie gemäß der neuen Änderung der 8. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt doch abgesagt werden.
Auch wenn der Erste Advent in Wörlitz erstmals seit 1996 nicht durchgeführt werden kann, wird die Adventszeit in diesem so besonderen Jahr  nicht ausfallen. Das Organisationsteam möchte  mit dem Entzünden der Wörlitzer Adventskerze zumindest symbolisch die Vorweihnachtszeit einläuten.
Offen und für jedermann zugänglich bleibt der Wörlitzer Park. Der  Landschaftsgarten zeigt gerade im Winter seine stillen Reize. Bei deutlich weniger Trubel lädt er zu ausgedehnten Spaziergängen ein und eröffnet so manch neue Ausblicke, die im belaubten Zustand der Bäume nicht zu entdecken sind.
Die Stadt Oranienbaum-Wörlitz, der Gewerbeverein der Parkstadt und die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz wünschen allen Gartenreichbesucher eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit und hoffen auf eine Neuauflage des Ersten Advents im Jahr 2021.

Adventsmarkt Dessau

Und auch in Dessau-Roßlau fiel am Mittwoch die Entscheidung, in diesem Jahr auf das übliche vorweihnachtliche Treiben zu verzichten. „Den traditionellen Adventsmarkt müssen wir diesmal leider schweren Herzens absagen“, fasst Dessau-Roßlaus Oberbürgermeister Peter Kuras  zusammen. Mit dem langjährigen Veranstalter, Dirk Merkel, wurde sich verständigt, dennoch ab Anfang Dezember geeignete Maßnahmen zu veranlassen, die für ein vorweihnachtliches Flair im Umfeld des Rathauses und des Marktes sorgen.

„Es wird auf dem Marktplatz einen Weihnachtsbaum geben und, in größeren Abständen voneinander, einige einheimische Händler mit ihren Buden und weihnachtlichen Angeboten“, kündigt Merkel an.
Außerdem sorgen die neue Beleuchtung am Rathaus sowie verschiedene Lichtelemente für adventliches Ambiente in der Innenstadt.

Noch offen bleibt ist die Frage, ob die angekündigte Eisbahn wie im letzten Jahr wieder aufgebaut und eröffnet werden darf. Gegenwärtig wäre dies nach Verordnungslage des Landes nicht erlaubt. „Hier müssen wir bis zum Monatsende abwarten, wie die neuen Regelungen aussehen werden“, schätzt  Kuras die Situation ein.
Nach heutiger Voraussicht wird es demnach zwar keinen Adventsmarkt im klassischen Sinn, dafür aber eine weihnachtlich hergerichtete Innenstadt geben.


 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Meine Frau - die Prinzessin Meine Frau - die Prinzessin Der Wochenspiegel ist auf der Suche nach dem Brautpaar des Jahres 2020 - die feierliche Kürung erfolgt am 16. Januar 2021 auf dem Hochzeitsgut...
Anzeige
Globus Halle
Dürre, Stürme, Überschwemmungen - Die Folgen des Klimawandels in Sachsen-Anhalt Dürre, Stürme, Überschwemmungen - Die Folgen des Klimawandels in Sachsen-Anhalt Ein Expertengespräch, organisiert von Leopoldina und Fridays For Future, gibt Auskunft über den Stand der Klimakrise im Land. ...
Anzeige
Grünes Licht für neue Synagoge in Dessau Grünes Licht für neue Synagoge in Dessau Dessau (ak). Nachdem das Bauordnungsamt innerhalb nur weniger Wochen die Anträge bearbeitet und genehmigt hatte, konnte Oberbürgermeister Peter Kuras...
Anzeige
MZ