Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Halle (Saale) > Eine Biene klärt auf - Schulklassen können sich für die 9. Auflage von „Natur zum Anfassen“ anmelden >
Sonja Richter Sonja Richter
aktualisiert am 09.05.2018 um 13:20:55

Eine Biene klärt auf - Schulklassen können sich für die 9. Auflage von „Natur zum Anfassen“ anmelden

Passend zum Thema der diesjährigen Aktion gibt es in der Naturwerkstatt Schochwitz einen gläsernen Bienenstock, den Leiterin Mandy Hollweg (li.) den Gästen Cornelia Sommerfeld, Bürgermeisterin Ina Zimmermann und Michael Scheffler (v. re.) vorstellte. Passend zum Thema der diesjährigen Aktion gibt es in der Naturwerkstatt Schochwitz einen gläsernen Bienenstock, den Leiterin Mandy Hollweg (li.) den Gästen Cornelia Sommerfeld, Bürgermeisterin Ina Zimmermann und Michael Scheffler (v. re.) vorstellte.
Foto: S. Richter
Zu den vier Objekten in Sachsen-Anhalt gehört die Naturwerkstatt Schochwitz.

Schochwitz (sr). „Vorsicht, nicht vor das Schlupfloch stellen!" Mandy Hollweg, die Leiterin der Naturwerkstatt Schochwitz, muss ihre Gäste für das Foto ein wenig dirigieren, damit nichts passiert.

Schließlich ist der gläserne Bienenstock ganz neu, genau so wie der ganze Lindenhof hinter der Werkstatt, und die Tiere noch nicht an den vielen menschlichen Trubel gewöhnt. Das wird ab August, wenn hier die ersten Schulklassen zum neuesten Projekt von „Natur zum Anfassen" kommen, ganz anders sein. Dann haben die Kinder, die regelmäßig die Naturwerkstatt besuchen und auch die neue Anlage gemeinsam geplant haben, längst dafür gesorgt, dass die Bienen nicht mehr so schreckhaft sind und auch die Hühner und Kaninchen verstecken sich dann wahrscheinlich auch nicht gleich, wenn sie jemand anfassen möchte.

Dafür gesorgt, dass es noch mehr Grün im Lindenhof gibt, haben in der vergangenen Woche die Vertreter von Mitgas und Prachtspiere, Lavendel und andere Pflanzen zur Auftaktveranstaltung mitgebracht, damit die Bienenweiden noch üppiger ausfallen. Schließlich steht die Biene in diesem Jahr im Mittelpunkt des Projekts. „Eine Biene klärt auf - wie kommt der Apfel an den Baum?" - für dieses Thema haben sich alle Beteiligten entschieden. Die Kinder sollen erfahren, wie wichtig die Biene für den Obstbau ist, sie sollen das Bienenvolk als soziale Lebensgemeinschaft kennenlernen und erfahren, warum Insekten heute so gefährdet sind.

In Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt fördert Mitgas dieses Natur-Projekt jetzt schon im neunten Jahr und in unserem Bundesland stehen dafür vier Einrichtungen zur Verfügung, wo Schulklassen vom 20. August bis zum 21. September für einen Tag die „Natur zum Anfassen" erleben können. Seit vielen Jahren Partner ist die Naturwerkstatt Schochwitz, die jetzt mit dem Lindenhof eine tolle neue Außenanlage hat. Von den Kindern geplant und aus dem Leader-Programm gefördert, entstanden Streuobstwiesen, ein Wasserspielplatz, Einrichtungen für die Kleintierhaltung (für die Hühner kann man übrigens eine Patenschaft übernehmen und erhält ein Jahr lang jede Woche eine Packung frischer Eier), eine Bühne, ein Kräutergarten und der Bienenschaukasten mit den dazu erforderlichen Bienenweiden. Wenn das Projekt im Herbst stattfindet, wird auch ein Imker dabei sein und die Bienen haben bis dahin hoffentlich fleißig gearbeitet, damit die Schulkinder auch Honig naschen können.

Doch bevor es soweit ist, müssen sich die Schulklassen (Klasse 2 bis 6) erst einmal anmelden. Bis zum 8. Juni haben sie dafür Zeit. Aber Cornelia Sommerfeld von Mitgas, die das Projekt schon seit vielen Jahren begleitet, weiß, dass es inzwischen mehr Anmeldungen als Kapazitäten gibt. Deshalb sollte man sich schnell entscheiden, ob und wo man bei „Natur zum Anfassen" dabei sein möchte. In Sachsen-Anhalt geht das neben der Naturwerkstatt Schochwitz auch auf dem Schulbauernhof Othal (Mansfeld Südharz), dem Naturhof Zellewitz (Salzlandkreis) und dem Haus am See in Schlaitz.
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
„Schildis“ soweit das Auge reicht „Schildis“ soweit das Auge reicht Isabel Marie besitzt eine einzigartige Sammlung von mehr als 7.000 Schildkröten. Die besondere Sammelleidenschaft der 15-jährigen Schülerin...
Anzeige
Globus Halle
Rosenmontagsumzug in Halle: Frische Blumen, reichlich Schnongse und 1 500 Fettbemmen Rosenmontagsumzug in Halle: Frische Blumen, reichlich Schnongse  und 1 500 Fettbemmen Der Rosenmontagsumzug in Halle zog tausende Schaulustige in  Halles Innenstadt. Narren aus nah und fern feierten fröhlich und bunt kostümiert den...
Anzeige
Weiberfastnacht: Wenn Männer für Frauen tanzen Weiberfastnacht: Wenn Männer für Frauen tanzen Halle (Kerstin Eschke). Wenn Männer für Frauen tanzen und das in extravaganten Kostümen, dann ist Weiberfastnacht. Und diese wurde am...
Anzeige
Saalekids