Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Halle (Saale) > Neues von Halles Lästerschwestern: Stichtag? Jeden Tag! >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 07.09.2018 um 18:20:16

Neues von Halles Lästerschwestern: Stichtag? Jeden Tag!

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Also das Wespen-Thema war ja (und ist es teilweise immer noch) in diesem Sommer ein allbeherrschendes. Die wahrlich arg zustechen könnenden schwarz-gelben, stachelbewehrten Insekten mit längsgefalteten Vorderflügeln und starken Oberkiefern beehrten uns diesmal nicht nur in weitaus größerer Zahl als sonst, sondern machten erstmals in dieser Größenordnung aus allseits anerkannten, freundlichen Wesen eine Gattung Mensch, die nicht mehr zu den Guten gehören darf. Weil sie es nicht geschafft hat, mit den stechenden Plagegeistern eine friedliche Koexistenz - also ein Nebeneinander-Herleben auf engstem Raum - einzugehen. Ja, wer die Vertreter der Gemeinen und/oder der Deutschen Wespe nicht mitessen und -trinken lassen wollte auf der heimischen Terasse oder dem Restaurant-Freisitz und sie mit welchen Mitteln auch immer aktiv zu verscheuchen suchte, dem schlug statt gnädigem Mittleid, wenn er gestochen wurde, allerhöchstens schlecht verborgene Schadenfreude entgegen. Und wenn er gar gewagt hatte, eigenhändig ein komplettes Nest der wertvollsten, weil unverzichtbarsten Tiergattung ever auf unserer Erde, von seinem Grundstück oder Gartenhäuschen zu entfernen, hatte er sich endgültig außerhalb der Normen plaziert und konnte froh sein, wenn er mit einem belehrenden Vortrag eines Besserwissenden davonkam. Hätt' er mal nur rechtzeitig alle möglichen Löcher in den Wänden verstopft, mit Gewürznelken gespickte Zitronenscheiben auf den Tisch gestellt und nicht so doof mit den Armen herumgefuchtelt! Soll alles helfen, sagt die (graue) Theorie der Wespenfreunde. Schon mal bloßen Fußes auf eine Wespe getreten? Ihr Kleinkind wurde trotzdem schon mal von einer gestochen? Nein? Dann schätzen Sie sich glücklich, denn DAS wollen Sie nicht wirklich erleben müssen! Die Wespenfreunde verbuchen so etwas unter den be-rühmten Ausnahmen von der Regel. Sorry, allerliebste Wespen, aber dicke Freunde können wir in diesem Leben leider nicht mehr werden. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: La dolce vita Neues von Halles Lästerschwestern: La dolce vita Habt Ihr auch solche Angst? Vor den Dickmachern, die die heutige Welt bella-figura-feindlich bevölkern? Zum Beispiel die bösen, bösen...
Anzeige
Saalekids
Elisabeth-Krankenhaus: Hohe Ehrung für die Krebsmediziner Elisabeth-Krankenhaus: Hohe Ehrung für die Krebsmediziner Mit der ersten Rezertifizierung des Onkologischen Zentrums haben die beteiligten Fachbereiche am Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle erneut...
Anzeige
Vorstellung der neuen Spielzeit der Bühnen Halle ließ sich nicht vom „Theaterstreit“ trennen: Eine (fast) bühnenreife Inszenierung Vorstellung der neuen Spielzeit der Bühnen Halle ließ sich nicht vom „Theaterstreit“ trennen: Eine (fast) bühnenreife Inszenierung Halle (S. Christmann). Für hallesche Verhältnisse konnte man den personellen Zuspruch, den die (nichtöffentliche) Veranstaltung zur Vorstellung...
Anzeige
Sag Ja!