Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Halle (Saale) > 32 Millionen Euro vom Land für Sanierung von Institutsgebäuden der Martin-Luther-Uni >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 09.01.2019 um 16:11:01

32 Millionen Euro vom Land für Sanierung von Institutsgebäuden der Martin-Luther-Uni

Für die Sanierungsmaßnahmen auf dem Weinberg-Campus für die Gebäude B und D des Institutsgebäudes für Chemie  (auf dem Luftbild ganz links) stehen nun 19,2 Millionen Euro zur Verfügung. Für die Sanierungsmaßnahmen auf dem Weinberg-Campus für die Gebäude B und D des Institutsgebäudes für Chemie (auf dem Luftbild ganz links) stehen nun 19,2 Millionen Euro zur Verfügung.
Foto: Martin-Luther-Universität/Maike Glöckner
Magdebrug/Halle (SPD-Fraktion im Landtag). Der Finanzausschuss des Landtags hat in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch die Mittel für die Sanierung der Bauteile B und D des Institutsgebäudes für Chemie auf dem Weinberg-Campus sowie für die Sanierung der Institutsgebäude für Geobotanik und einen Laborneubau auf dem Gelände des Botanischen Gartens in Halle (Saale) freigegeben. Für die Sanierungsmaßnahmen auf dem Weinberg-Campus stehen 19,2 Millionen Euro, für die Baumaßnahmen am Kirchtor knapp 23 Millionen Euro zur Verfügung.

Mit der vollständigen Sanierung des markanten Gebäudes der Chemie wird bis 2022 das denkmalgeschützte Gebäude aus den 50er-Jahren wieder vollständig nutzbar gemacht. Auf 1 900 Quadratmetern wiedergewonnener Nutzfläche werden Laborplätze für 60 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie 150 Studierende geschaffen.

Auf dem Gelände des Botanischen Gartens wird das aus den 1840er-Jahren stammende älteste Institutsgebäude der Martin-Luther-Universität umfassend saniert, mit einem Aufzug versehen und um ein Laborgebäude und ein neues Herbarium ergänzt. Insgesamt werden ebenfalls bis Ende 2022 mehr als 1.100 Quadratmeter Nutzfläche wieder in Ordnung gebracht und 1.600 Quadratmeter neu geschaffen.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Mächtig gewichtig! Neues von Halles Lästerschwestern: Mächtig gewichtig! Alles eine Frage des Gewichts. Volkswirtschaftler, Finanzspezialisten und Statistiker schlagen zwar bei so etwas die Hände über dem Kopf zusammen,...
Anzeige
Saalekids
Staubilanz 2018: A 2 mit den meisten Staukilometern in Sachsen-Anhalt Staubilanz 2018: A 2 mit den meisten Staukilometern in Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt (ADAC). Verglichen mit den bundesweiten Spitzenwerten sind die Stauzahlen für Sachsen-Anhalt zwar moderat, für die Autofahrer ist...
Anzeige
Nach KPMG-Gutachten bekräftigt Halles OB Wiegand: Kongresszentrums-Pläne für Riebeckplatz nicht gestorben! Nach KPMG-Gutachten bekräftigt Halles OB Wiegand: Kongresszentrums-Pläne für Riebeckplatz nicht gestorben!  Halle (S. Christmann). Bernd Wiegand hält an seinen Plänen fest. Der Neubau eines Kongresszentrums (mit Hotel) am Riebeckplatz seien für ihn...
Anzeige
Trauerportal