Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Halle (Saale) > Eine Stadt tanzt: Große Bühne für über 100 Laientänzer >
Kerstin Eschke Kerstin Eschke
aktualisiert am 08.02.2019 um 11:39:27

Eine Stadt tanzt: Große Bühne für über 100 Laientänzer

Viele der Tänzerinnen und Tänzer werden zum ersten Mal in ihrem Leben auf einer großen Theaterbühne stehen.  Viele der Tänzerinnen und Tänzer werden zum ersten Mal in ihrem Leben auf einer großen Theaterbühne stehen.
Foto: Tobias Tanzyna/ Bürgerstiftung Halle
Premiere „Das Fest - Eine Stadt tanzt“ am 16. Februar, 17 Uhr, im Opernhaus.

Halle (ke). Eine lange Kaffeetafel ist am 19. Januar in der Francke-Grundschule in Halle aufgebaut. Belegte Brote, Käsehäppchen, Kuchen, frisch ge-schnittenes Obst und natürlich Kaffee stehen darauf. Männer und Frauen, Junge und Alte sitzen, stehen oder laufen um die Tafel, sie essen, trinken und erzählen miteinander. Manche Gesichter sind noch errötet vom Training der vergangenen Stunden. Vor einem halben Jahr haben sich die Laientänzer kennengelernt. Ein Kennenlernen, das es ohne das Tanzprojekt „Das Fest“ der Bürgerstiftung nie gegeben hätte.

An diesem Wochenende trainieren 110 Hallenser für ihren großen Auftritt am 16. Februar im halleschen Opernhaus. „Das Fest - Eine Stadt tanzt“ wird an diesem Tag Premiere feiern. Am 17. Februar gibt es zwei weitere Vorstellungen. Die Tanztrainer Be und Mavlena van Vark rufen im strengen aber Die Probe geht weiter. Diesmal, und überhaupt das erste Mal, unter den Augen neugieriger Zuschauer. Ein Test für alle Be-teiligten, wie das Stück wirkt.

Die beiden Berliner Choreografen konnte die Bürgerstiftung für das Tanzprojekt anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Bauhaus“ gewinnen. Die Bürgerstiftung machte schon mit „Max geht in die Oper“ und „Bildung im Vorübergehen“ von sich reden. Be und Mavlena van Vark gehören dem Verein Tänzer ohne Grenzen an. Unter diesem Motto brachten sie bereits in anderen Städten Menschen tänzerisch zusammen. Sie haben auch die Choreografie für das zeitgenössische Tanzstück entwickelt. Seit August proben über 100 Laientänzern zwischen 15 und 91 Jahren und erarbeiten die komplizierten Bewegungsabläufe. Erst einzeln in kleineren dem Alter entsprechenden Gruppen. Im Dezember zum ersten Mal alle zusammen.

Die Tafel wird weggeräumt. Die in schwarz gekleideten Tänzerinnen und Tänzer verlassen die Tanzfläche. Einige schmückten ihr Haar mit einer roten Schleife, andere tragen ein rotes Tuch. Be van Vark gibt einige Anweisungen, wünscht den Tänzerinnen und Tänzern Glück, die Musik beginnt. In den nächsten anderthalb Stunden sehen die Zuschauer Menschen, die über sich hinauswachsen, die sich im Rhythmus der Musik bewegen und alle miteinander eine Geschichte erzählen. Ein Fest wird gefeiert, fröhlich, manchmal auch traurig. Mit Musik, Tanz und einem Essen an der langen gedeckten Tafel.

In dem Tanzstück hat jeder Teilnehmer seinen Platz, denn Mitmachen darf jeder: Männer, Frauen, Tänzerinnen im Rollstuhl, sogar ein Zirkusdirektor ist dabei. Jeder tanzt nach seinem Leistungsvermögen und seinem Wunsch nach Präsenz. Manche hier haben noch nie in ihrem Leben getanzt. Fast alle von ihnen werden am 16. Februar zum ersten Mal vor weit über hundert Zuschauern auf einer großen Bühne tanzen.

Das Fest - Eine Stadt tanzt
Premiere am 16. Februar, 17 Uhr im Opernhaus Halle.
Weitere Vorstellungen am 17. Februar, 11 und 15 Uhr.
Karten an der Theaterkasse, Große Ulrichstraße 51 in Halle für 7 bzw. 10 Euro oder auf www.buehnen-halle.de.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss zu uns Kindern gehn Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss zu uns Kindern gehn Schülerinnen und Schüler aus allen Schulformen der Stadt Landsberg waren in Handwerksbetrieben der Region unterwegs. Am Ende entstanden neue...
Anzeige
Sag Ja!
Neues von Halles Lästerschwestern: Mensch, Eier! Neues von Halles Lästerschwestern: Mensch, Eier! Liebe Veganer, wir fühlen mit Euch. Zum Osterfest Eier, wohin man schaut. Man kann ihnen einfach nicht entkommen, auch wenn man vegane Osterkarotten aus...
Anzeige
Die drei als Glückszahl? Drei Tore, drei Punkte und Tabellenplatz drei – Für den Halleschen FC rückt der Aufstieg wieder in den Bereich des Machbaren Die drei als Glückszahl? Drei Tore, drei Punkte und Tabellenplatz drei – Für den Halleschen FC rückt der Aufstieg wieder in den Bereich des Machbaren Halle (S. Christmann). Was für ein Ostersamstag! Satte 10890 Zuschauer hatten bei schönstem Frühlingswetter den Weg in den Erdgassportpark...
Anzeige
Trauerportal