Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Halle (Saale) > Strukturkonzept für das Zentrum von Halle-Neustadt in einer Ausstellung zu sehen: Die fünf Türme von HaNeu >
Sonja Richter Sonja Richter
aktualisiert am 22.05.2019 um 10:22:49

Strukturkonzept für das Zentrum von Halle-Neustadt in einer Ausstellung zu sehen: Die fünf Türme von HaNeu

Die Hochhäuser sollen stadtprägend bleiben. Zu einem Wohnhaus mit etwa 300 Wohnungen wird die Scheibe C umgebaut. Für die Scheiben B und E gibt es noch keinen Plan. Die Hochhäuser sollen stadtprägend bleiben. Zu einem Wohnhaus mit etwa 300 Wohnungen wird die Scheibe C umgebaut. Für die Scheiben B und E gibt es noch keinen Plan.
Foto: S. Richter Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder) Galerie (10 Bilder)
Bis zum kommenden Mittwoch (29. Mai) kann man seine Meinung zum Konzept äußern.

Halle (sr). Die fünf 18-geschossigen Hochhäuser in Halle-Neustadt entstanden als Pendant zu den fünf Türmen in der halleschen Altstadt. Und sie sollen erhalten bleiben.

Das sieht das Strukturkonzept „Stadtteilzentrum Neustadt" vor, das noch bis zum 29. Mai im Terrassencafe in der Neustädter Passage 6 zu sehen ist, dienstags von 15 bis 18, mittwochs von 10 bis 13 Uhr und donnerstags von 14 bis 17 Uhr. Beschlossen hatte es der Stadtrat am 24. April 2019 und jetzt sind die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger dazu gefragt.

Die Sanierung in Neustadts Zentrum schließt aber nicht nur die fünf Scheiben ein, sondern auch den Raum zwischen ihnen. Architektin Kathrin Schmitz aus Berlin will dabei die Verbindungen im Unterbau der Häuser stärken und neue Nutzungen etablieren. Die einfach dazwischen gesetzten Parkhäuser sollen verschwinden und durch moderne und vor allem ästhetischere Parkmöglichkeiten ersetzt werden. Am jetzigen Ärztehaus in der Albert-Einstein-Straße sollen Arkaden in die geplante Allee führen und die Neustädter Passage zur Promenade bis zum Bruchsee werden. Dabei will man ebenerdig bleiben, aber Treppen und Terrassen anlegen, begrünt und zum Verweilen für die Besucher.

Am Bruchsee sind auch neue Wohnhäuser geplant, die Scheibe C wird gerade zum Wohnhochhaus umgebaut, in der Scheibe D ist das Job-Center Zuhause und in der Scheibe A bald eine Außenstelle der Stadtverwaltung.
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Das neue Schuljahr in Sachsen-Anhalt ist gestartet - Praxislerntage als neues Unterrichtsfach Das neue Schuljahr in Sachsen-Anhalt ist gestartet - Praxislerntage als neues Unterrichtsfach Mädchen und Jungen aus der Kastanienallee bezogen die Schule am Holzplatz. ...
Anzeige
Saalekids
Artenschutz im Kleingarten - Kleingartenkonzeption aus dem Jahr 2013 wird fortgeschrieben: Artenschutz im Kleingarten - Kleingartenkonzeption aus dem Jahr 2013 wird fortgeschrieben: Wieder mehr Hallenser freunden sich mit einem Kleingarten an. ...
Anzeige
Universitätsklinikum Halle (Saale) nimmt modernste Herzkatheter-Anlagen in Betrieb Universitätsklinikum Halle (Saale) nimmt modernste Herzkatheter-Anlagen in Betrieb Halle-Kröllwitz (UKH). Herz-Kreislauferkrankungen haben in Sachsen-Anhalt einen besonderen Stellenwert: Nach wie vor sind mehr Menschen von...
Anzeige
Trauerportal