Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Halle (Saale) > Favoritensiege beim Teutschenthaler Motocross-Fest - Gesamtrang fünf für MSC-Mitglied Henry Jacobi in der MX2 >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 24.06.2019 um 18:39:19

Favoritensiege beim Teutschenthaler Motocross-Fest - Gesamtrang fünf für MSC-Mitglied Henry Jacobi in der MX2

Im ersten Heat brachte das Clubmitglied des gastgebenden MSC Teutschenthal, Henry Jacobi, als Dritter hinter Prados KTM-Teamkollegen Tom Vialle den „Talkessel“ zum brodeln. Im zweiten Lauf hatte der 22-Jährige aus Bad Sulza, ebenfalls in Thüringen, einen mäßigen Start sowie einmal kurzzeitig Bodenkontakt. Nach Rang neun sprang für ihn immerhin noch der fünfte Rang der Tageswertung heraus. Im ersten Heat brachte das Clubmitglied des gastgebenden MSC Teutschenthal, Henry Jacobi, als Dritter hinter Prados KTM-Teamkollegen Tom Vialle den „Talkessel“ zum brodeln. Im zweiten Lauf hatte der 22-Jährige aus Bad Sulza, ebenfalls in Thüringen, einen mäßigen Start sowie einmal kurzzeitig Bodenkontakt. Nach Rang neun sprang für ihn immerhin noch der fünfte Rang der Tageswertung heraus.
Foto: Thorsten Horn
Teutschenthal (MSC). Die als WM-Spitzenreiter zum „Motocross Grand Prix von Deutschland“ angereisten Tim Gajser und Jorge Prado waren die großen Gewinner des 26. Weltmeisterschaftslaufes im mit insgesamt 35.000 Besuchern prall gefüllten Teutschenthaler „Talkessel“. In der Top-Klasse MXGP setzte sich der Slowene mit zwei Laufsiegen souverän durch, was ihm der Spanier in der Klasse MX2 gleich tat.

Im ersten Lauf der großen Klasse stellte Tim Gajser mit dem Holeshot die Weichen frühzeitig auf Sieg. Die Plätze zwei und drei sicherten sich die Schweizer Arnaud Tonus und Jeremy Seewer. Im zweiten Heat war der slowenische Honda-Pilot erneut eine Klasse für sich und baute mit seinem fünften Grand-Prix-Sieg in Folge seine WM-Führung weiter aus. Hinter dem Letten Pauls Jonas wurde Arnaud Tonus Dritter und damit Gesamtzweiter der Tageswertung. Nach seinen Heat-Plätzen fünf und vier wurde zudem der Franzose Gautier Paulin als GP-Dritter zur Siegerehrung gerufen. Nach dem verletzungsbedingten Startverzicht von Maximilian Nagl waren der Thüringer Tom Koch und der Saarländer Stefan Ekerold aus deutscher Sicht auf sich allein gestellt, verfehlten allerdings die Punkteränge.

In der MX2-Kategorie gelangen dem Spanier Jorge Prado nach seinen Holeshots 13 und 14 die Laufsiege 16 und 17 der Saison 2019. Klar, dass er damit auch in der WM-Tabelle weiter alles unter Kontrolle hat. Im ersten Heat brachte das Clubmitglied des gastgebenden MSC Teutschenthal, Henry Jacobi, als Dritter hinter Prados KTM-Teamkollegen Tom Vialle den „Talkessel“ zum brodeln. Im zweiten Lauf hatte der 22-Jährige aus Bad Sulza, ebenfalls in Thüringen, einen mäßigen Start sowie einmal kurzzeitig Bodenkontakt. Nach Rang neun sprang für ihn immerhin noch der fünfte Rang der Tageswertung heraus. Bei der Siegerehrehrung flankierten die Franzosen Tom Vialle und Mathys Boisrame den Seriensieger Jorge Prado.

Das motorsportliche Rahmenprogramm bildeten diesmal die beiden Europameisterschaftsklassen EMX250 und EMX125. In der größeren Hubraumkategorie gewann der Franzose Stephen Rubini beide Wertungsläufe und sicherte sich demzufolge den Gesamtsieg. Mit zwei vierten Plätzen, jeweils hinter dem Niederländer Roan Van De Moosdijk und dem Italiener Alberto Forato belegte der Chemnitzer Jeremy Sydow auch in der Gesamtwertung den starken vierten Rang. Unter den ursprünglich 52 Startern schaffte Noah Ludwig aus Aschersleben, ebenfalls für den MSC Teutschenthal startend, zunächst die Qualifikation für die Rennen und belegte in diesen die Plätze 31 und 35.

In der EMX125 ging der Gesamtsieg an Tom Guyon, ebenfalls aus Frankreich, gefolgt von Simon Längenfelder aus dem fränkischen Regnitzlosau und dem Schweizer Mike Gwerder. Nick Domann aus Meseberg, der dritte MSCler im Bunde, hatte sich unter sogar 85 125er-Probanden ebenfalls für die Rennen qualifiziert. Nachdem er im ersten Rennen auf Rang 27 gelandet war, sah er im zweiten nach einem Sturz keine Zielflagge.

Nach einer wiederum rundum gelungenen Veranstaltung zog der Vorsitzende des MSC Teutschenthal e. V. im ADAC, Jens-Uwe Jahnke, ein durchweg positives Fazit. Er sagte: „Mit dem Verlauf und den insgesamt 35.000 Besuchern sind wir überaus zufrieden. Wir haben bei herrlichem Wetter hervorragenden Motorsport gesehen und eine gute Veranstaltung abgeliefert. Wir wurden vom Serienpromoter Youthstream schon oft für unsere Arbeit gelobt, doch bei der heutigen Abschluss-Jury-Sitzung wurde uns sogar für den reibungslosen Ablauf explizit gedankt und bescheinigt, dass es nichts zu beanstanden gab und man jedes Jahr sehr gern nach Teutschenthal kommt. Das ist natürlich kein Selbstläufer, sondern wochenlange harte Arbeit hinter den Kulissen. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle bei allen unseren ehrenamtlichen Helfern, den Sponsoren und Partnern sowie bei allen Fans für ihr Kommen recht herzlich bedanken. Ich bin guter Dinge, das wir hier noch viele schöne Motocross-Feste feiern werden.“

Wenngleich der Termin für die nächste Ausgabe noch nicht fest steht, ist somit sehr wohl klar, dass es auch im Frühjahr 2020 einen Lauf zur Motocross-WM im Teuschenthaler „Talkessel“ geben wird.

Weitere Infos zum WM-Lauf auf www.msc-teutschenthal.de.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Die Welt der Phänomene Die Welt der Phänomene Deutschlands einzigartige Experimentierlandschaft im phaeno in Wolfsburg sorgten für Hochspannung oder erfrischende Abkühlung. ...
Anzeige
Saalekids
Halbzeitfest auf der Baustelle der Mattisburg in Halle Halbzeitfest auf der Baustelle der Mattisburg in Halle Ein neues Zuhause für acht traumatisierte Kinder aus Mitteldeutschland. ...
Anzeige
„Tierisch gut“ - Wir suchen das schönste Foto von Ihrem Haustier! „Tierisch gut“ - Wir suchen das schönste Foto von Ihrem Haustier! Bis zum 31. August können Sie Ihr schönstes selbst gemachtes Foto an den Wochenspiegel schicken oder Ihr Tier im Fotostudio professionell ins rechte...
Anzeige
Sag Ja!