Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Halle (Saale) > Auf vielfachen Wunsch der Hallenser: Auf den Markt kommen Bäume >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 02.08.2019 um 15:22:43

Auf vielfachen Wunsch der Hallenser: Auf den Markt kommen Bäume

Natürlich müssen die exotischen Bäumchen, die noch wachsen sollen, gegossen werden. Die erste Runde übernahmen der Oberbürgermeister und die elf Sponsoren. Natürlich müssen die exotischen Bäumchen, die noch wachsen sollen, gegossen werden. Die erste Runde übernahmen der Oberbürgermeister und die elf Sponsoren.
Foto: S. Christmann
Halle (S. Christmann). Auf Halles Marktplatz fehlt Grünes. Eindeutig! Seitdem er in den Jahren  bis 2006  zum 1 200-jährigen Stadtjubiläum ein neues Gesicht erhielt, also   grundlegend umgestaltet wurde, monierten das nicht nur die Hallenser selbst, sondern auch nicht wenige Gäste. Jetzt endlich soll dieser langgehegte Wunsch dauerhaft erfüllt werden.    

Zur Beigeordnetenkonferenz am vergangenen Dienstag stellte Baubeigeordneter Renè Rebenstorf  das Konzept dazu vor.  Insgesamt 17 Bäume - alles Ulmen - sollen demnächst überwiegend an den Rändern des Platzes, z. B.  vor der Marktkirche, vor dem Kaufhof-Gebäude und vor dem Ratshof, ihren Platz finden. Aber auch an der Straßenbahnhaltestelle mitten auf dem Platz, damit man auch hier in den Genuss  der Schattenspender  kommen kann. Allerdings können  die Bäume nicht eingepflanzt werden. Dazu liegen zu viele Leitungen und Bodendenkmale unter der Erde. Und die würden  mit den Wurzeln der Bäume ins Gehege kommen. Deshalb werden die bisher fünf Meter hohen Ulmen in Kübeln an den Platzrändern aufgestellt. Sie sollen und dürfen aber in den Kübeln weiter wachsen. Bis sie zehn Meter hoch sind. Dann werden sie ausgewechselt und dauerhaft an einem anderen Platz in Halle eingepflanzt.

Das alles soll noch im August dieses Jahres passieren. Den Auftakt bildete am Donnerstag, dem ersten Tag des Monats, diese Aktion: rund um das Händel-Denkmal wurden - ebenfalls in Kübeln - drei wärmeresistente, exotische  Bäume - jetzt noch  eher Bäumchen - aufgestellt: zwei Japanische Prachtglocken sowie eine Rote Glanzmispel „Red Robin“. Umrahmt von den schon bekannten und rege genutzten zwölf Paletten-Möbeln mit insgesamt 24 Sitzplätzen.     Die Stadtmarketinggesellschaft  (SMG) hatte dafür elf Sponsoren ins Boot geholt, die  am Donnerstag auch gleich das erste Wässern übernommen haben.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Das neue Schuljahr in Sachsen-Anhalt ist gestartet - Praxislerntage als neues Unterrichtsfach Das neue Schuljahr in Sachsen-Anhalt ist gestartet - Praxislerntage als neues Unterrichtsfach Mädchen und Jungen aus der Kastanienallee bezogen die Schule am Holzplatz. ...
Anzeige
Saalekids
Artenschutz im Kleingarten - Kleingartenkonzeption aus dem Jahr 2013 wird fortgeschrieben: Artenschutz im Kleingarten - Kleingartenkonzeption aus dem Jahr 2013 wird fortgeschrieben: Wieder mehr Hallenser freunden sich mit einem Kleingarten an. ...
Anzeige
Universitätsklinikum Halle (Saale) nimmt modernste Herzkatheter-Anlagen in Betrieb Universitätsklinikum Halle (Saale) nimmt modernste Herzkatheter-Anlagen in Betrieb Halle-Kröllwitz (UKH). Herz-Kreislauferkrankungen haben in Sachsen-Anhalt einen besonderen Stellenwert: Nach wie vor sind mehr Menschen von...
Anzeige
Sag Ja!