Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Halle (Saale) > 3:1 heute daheim gegen Chemnitz: Maximale Neun-Punkte-Ausbeute in englischer Woche für Halleschen FC >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 05.08.2019 um 17:20:22

3:1 heute daheim gegen Chemnitz: Maximale Neun-Punkte-Ausbeute in englischer Woche für Halleschen FC

Von Susanne Christmann
So
richtig haben wohl nicht mal die Fans aus Chemnitz daran geglaubt, dass ihre Elf am heutigen Samstag beim Halleschen FC im Erdgassportpark was reißen könnte. Denn der Fan-Block war nicht voll. Das sah bei den Rostockern eine Woche zuvor ganz anders aus. Auch beim Stimmung machen - kein Vergleich! 

In der ersten Halbzeit  hatten die Himmelblauen auch kaum Grund dazu. Keine einzige wirkliche Torchance und ein Hallescher FC, der sie nicht aus der eigenen Hälfte heraus ließ. Natürlich auch nach dem 1:0 in der sechsten Spielminute durch Jonas Nietfeld nicht. Die Chemnitzer hätten auch noch sehr viel höher in Rückstand geraten können, denn in der 10. Spielminute hielt den Ball von  Niklas Landgraf nur die Querlatte auf. Und Julian Guttau versiebte in der 34. Spielminute sechs Meter vorm Tor freistehend eine 200-Prozent-Torchance.

Das ändert3e sich in der zweiten Spielhälfte. Die Chemnitzer versuchten nun nicht mehr nur mit allem, was sie hatten zu verteidigen, sondern gingen offensiver  auf das Tor von Kai Eisele zu. Zwar waren sie, als das 1:1 durch Matti Langer für sie fiel, nicht gerade in einer Überlegenheitsphase, aber ab da an sah man das erste Mal, dass sie gewillt waren, aus Halle wenigstens einen Punkt mitzunehmen.         

Das 2:1 in der 62. Minute für den Halleschen FC durch  Baxter Bahn  nach kluger Abgabe vom gerade eingewechselten Star-Zugang Terrence Boyd dämpfte diesen Willen etwas, aber in der 66. Minute war der Ball durch Tarsis Bonga per Kopf doch hinter Eisele im Netz. Glück für die Rot-Weißen: Abseits.  Und dann schoss  Patrick Göbel in der 88. Minute noch ein Traumtor aus gut 14, 15 Metern zum 3:1. Alle im Stadion - ausser den Chemnitzer Fans - sind aus dem  Häuschen: neun Punkte aus drei Spielen - perfekter kann es für den HFC derzeit nicht laufen. 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Das neue Schuljahr in Sachsen-Anhalt ist gestartet - Praxislerntage als neues Unterrichtsfach Das neue Schuljahr in Sachsen-Anhalt ist gestartet - Praxislerntage als neues Unterrichtsfach Mädchen und Jungen aus der Kastanienallee bezogen die Schule am Holzplatz. ...
Anzeige
Saalekids
Artenschutz im Kleingarten - Kleingartenkonzeption aus dem Jahr 2013 wird fortgeschrieben: Artenschutz im Kleingarten - Kleingartenkonzeption aus dem Jahr 2013 wird fortgeschrieben: Wieder mehr Hallenser freunden sich mit einem Kleingarten an. ...
Anzeige
Universitätsklinikum Halle (Saale) nimmt modernste Herzkatheter-Anlagen in Betrieb Universitätsklinikum Halle (Saale) nimmt modernste Herzkatheter-Anlagen in Betrieb Halle-Kröllwitz (UKH). Herz-Kreislauferkrankungen haben in Sachsen-Anhalt einen besonderen Stellenwert: Nach wie vor sind mehr Menschen von...
Anzeige
Trauerportal