Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Halle (Saale) > Tag der Deutschen Einheit: Konzert mit Christina Stürmer auf dem Marktplatz >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 01.10.2019 um 20:12:37

Tag der Deutschen Einheit: Konzert mit Christina Stürmer auf dem Marktplatz

Hat schon Tradition: ein hochkarätiges Konzert zum Tag der Deutschen Einheit auf Halles Marktplatz. Hat schon Tradition: ein hochkarätiges Konzert zum Tag der Deutschen Einheit auf Halles Marktplatz.
Foto: Archiv/S. Christmann
Halle (Stadtverwaltung). Zum Tag der Deutschen Einheit, Donnerstag, 3. Oktober 2019, spielt in diesem Jahr Christina Stürmer um 19 Uhr auf dem halleschen Marktplatz.

Die österreichische Pop-Rock-Sängerin wird sich vorab im Beisein von Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand im Festsaal des Stadthauses in das Goldene Buch der Stadt Halle (Saale) eintragen. Christina Stürmer: „Ich komme gerne am 3. Oktober nach Halle. Ich habe schon sehr viele Nachrichten von den Hallenserinnen und Hallensern bekommen – alle freuen sich. Und ich mich auch!“

Die Stadt holt mit Christina Stürmer eine Musikerin aus Halles Partnerstadt Linz an die Saale. Die 37-jährige Sängerin ist derzeit eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Bandmusikerinnen. Im September vergangenen Jahres hat sie mit „Überall zu Hause" ihr achtes Album veröffentlicht, das sich in Österreich und Deutschland in den Top 10 der Albumcharts platzieren konnte. Insgesamt hat Christina Stürmer seit 2003 mehr als 1,3 Millionen Tonträger verkauft.

Das Programm auf dem Markplatz beginnt bereits um 16 Uhr mit den halleschen Vorbands „Regentanz“ und „Die Vier Schönen“ sowie einem Bühnenprogramm. Auch in diesem Jahr wird für das Fest am Tag der Deutschen Einheit auf dem
Marktplatz kein Eintritt erhoben. Stilistisch präsentiert sich Christina Stürmer mit einem rockorientierten Mainstream-
Pop. Sie singt deutschsprachige Texte. In Österreich gilt sie, obwohl sie Hochdeutsch singt, als die seit langem erfolgreichste Vertreterin des Austro-Pop. Stürmer wurde unter anderem mit zwei Echo Awards, elf Amadeus Awards, mit Goldener
Stimmgabel, Bambi, Leading Ladies Award sowie zahlreichen Gold- und Platin-Alben ausgezeichnet. Die Musikerin engagiert sich für verschiedene soziale Projekte. So unterstützt sie die Kinderkrebshilfe von McDonald’s und die Aktion www.deine-stimmegegen-armut.de. Sie ist auch Botschafterin eines Kinderhospizes in Mitteldeutschland
und ist Schirmherrin des Brustkrebs Deutschland e.V.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
DFB weist Einspruch des Halleschen FC gegen Schiedsrichterentscheid beim Preußen-Münster-Spiel zurück - Der Hallesche FC legt dagegen erneut Einspruch ein DFB weist Einspruch des Halleschen FC gegen Schiedsrichterentscheid beim Preußen-Münster-Spiel zurück - Der Hallesche FC legt dagegen erneut Einspruch ein Halle (HFC). Der Deutsche Fußball-Bund hat den Einspruch des Halleschen FC gegen die Wertung des Heimspiels gegen den SC Preußen Münster...
Anzeige
Saalekids
GiebichenStein Designpreis an talentierte junge Künstler verliehen GiebichenStein Designpreis an talentierte junge Künstler verliehen Es ist schon zu einer Tradition geworden: Pünktlich zu Beginn des Wintersemesters wird der GiebichenStein Designpreis aus rotem Porphyr an besonders...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Sind se nich nett? Da fragen bundesdeutsche Finanzämter doch tatsächlich, wie zufrieden wir Bürgerlein mit  ihrer Arbeit ...
Anzeige
Sag Ja!