Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Halle (Saale) > Bahn rettete dem Halleschen FC beim heutigen 1:1 gegen Zwickau einen Punkt >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 05.10.2019 um 19:17:13

Bahn rettete dem Halleschen FC beim heutigen 1:1 gegen Zwickau einen Punkt

Von Susanne Christmann

Eine 
gute halbe Stunde konnte die in der vergangenen und auch in dieser Saison schon mit  viel Lorbeeren bedachte Defensive des Halleschen FC am  vergangenen Samstag im heimischen Erdgassportpark zeigen, was  sie drauf hatte. Dann half auch die gute Abwehr der Hausherren nichts mehr. Die 20 Minuten lang drückend überlegenen Gäste hatten es geschafft: der frei stehende Morris Schröter bekam vom richtig sehenden Ronny König den Ball vor die Füße gelegt und schoss in plaziert zum 0:1 hinter Eisele ins Netz.

Auch danach sahen die 8570 Zuschauer, die trotzdem nicht nachließen in Punkto Stimmungmachen, ziemlich viele ungenau geschlagene Pässe ihrer Rot-Weißen und vor allem verlorene Duelle im Kampf Mann gegen Mann. Der verletzt auf der Tribüne sitzende Sebastian Mai muss sich tierisch darüber geärgert haben, denn genau der unermüdliche (Zwei)kampfwille und die damit verbundene Motivation der Mannschaftskameraden sind ja seine großen Stärken. Zumindest in dieser Hinsicht scheint der Hallesche FC nicht so breit wie gedacht aufgestellt zu sein, denn gewonnene Zweikämpfe sah man in diesem Spiel von Ziegners Elf eben ziemlich selten.

Zu selten, um den Zwickauern ernsthaft  gefährlich werden zu können. Aber da war ja noch Bentley Baxter Bahn. Der behielt (endlich!) in der 81. Spielminute die Nerven in einem Kuddelmuddel vor dem Tor von Johannes Brinkies und nahm einen Schuss von Papadopoulus aus der Distanz an, um  den Ball, der dann noch abgefälscht wurde, in Zwickaus Tor unterzubringen. HFC-Coach Torsten Ziegner beschied denn hinterher auch unmissverständlich: „Die Zwickauer haben das heute sehr viel besser gemacht als wir. Mit dem Punktestand sind wir zufrieden, mit unserer spielerischen Leistung überhaupt nicht.“

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
DFB weist Einspruch des Halleschen FC gegen Schiedsrichterentscheid beim Preußen-Münster-Spiel zurück - Der Hallesche FC legt dagegen erneut Einspruch ein DFB weist Einspruch des Halleschen FC gegen Schiedsrichterentscheid beim Preußen-Münster-Spiel zurück - Der Hallesche FC legt dagegen erneut Einspruch ein Halle (HFC). Der Deutsche Fußball-Bund hat den Einspruch des Halleschen FC gegen die Wertung des Heimspiels gegen den SC Preußen Münster...
Anzeige
Saalekids
GiebichenStein Designpreis an talentierte junge Künstler verliehen GiebichenStein Designpreis an talentierte junge Künstler verliehen Es ist schon zu einer Tradition geworden: Pünktlich zu Beginn des Wintersemesters wird der GiebichenStein Designpreis aus rotem Porphyr an besonders...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Sind se nich nett? Da fragen bundesdeutsche Finanzämter doch tatsächlich, wie zufrieden wir Bürgerlein mit  ihrer Arbeit ...
Anzeige
Sag Ja!