Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Halle (Saale) > Hunderte Besucher bei der Neujahrswanderung der Stadt Halle >
Jana Keller Jana Keller
aktualisiert am 13.01.2020 um 16:04:26

Hunderte Besucher bei der Neujahrswanderung der Stadt Halle

Geschlossen machten sich die Besucher auf, um vom Eichendorff-Denkmal bis zum Umweltzentrum Franzigmark zu spazieren. Geschlossen machten sich die Besucher auf, um vom Eichendorff-Denkmal bis zum Umweltzentrum Franzigmark zu spazieren.
Foto: Jana Keller Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder) Galerie (9 Bilder)
Von Jana Keller

Hunderte begeisterte Hallenser fanden sich am vergangenen Sonntag an der Saale ein, um gemeinsam zu einem Spaziergang ins neue Jahr aufzubrechen. Zu diesem hatte die Stadt Halle   eingeladen − es handelte sich hierbei um einen Neujahrsempfang der etwas anderen Art. Fand dieser in den letzten Jahren noch bei Tagen der offenen Tür im Ratshof statt, hatte die Stadt für 2020 erstmals eine geführte Wanderung organisiert. Diese begann am Hintereingang des Bergzoos in der Seebener Straße und endete im BUND-Umweltzentrum Franzigmark. Ganze 6,3 Kilometer legten die Wanderer damit zurück. Alternativ konnten jedoch auch nur bestimmte Teilstrecken abgelaufen oder einzelne geplante Stationen besucht werden.

An der Saale hellem Strande

Ihren Beginn nahm die Veranstaltung um 11 Uhr vormittags an den Kolonnaden des halleschen Bergzoos. Dort durften die Besucher schon einmal einen exklusiven Blick auf die dritte Auflage der „Magischen Lichterwelten“ werfen, die ab dem 24. Januar vor Ort besucht werden können. Vom Zoo aus startete der erste Abschnitt der Wanderung. Ausgerüstet mit warmer Kleidung, um Wind und Winterwetter trotzen zu können, einigen Kinderwagen und mitunter sogar Nordic-Walking-Stöcken, machte man sich auf zum Eichendorff-Denkmal an der Saale. An der Bronzeplastik des Bildhauers Bernd Göbel, die am 23. November feierlich eingeweiht wurde, hatte sich bereits der Lehrerchor der Stadt Halle e. V. eingefunden. Organisiert von der Stadtratsfraktion „Hauptsache Halle – in Bewegung“, lud man zum gemeinsamen Singen ein. So erklangen − kurz nachdem die Menschenmassen ihren Weg vom Zoo zum Saalestrand beendet hatten − in passendem Ambiente „An der Saale hellem Strande“  und weitere bekannte Volkslieder. Die SPD-Stadtratsfraktion war ebenfalls mit einem Stand vor Ort und bot den Besuchern mit einem Kuchenbasar eine erste Stärkung an.

Auf zum halleschen Hafen!

Nach dieser kurzen ersten Verschnaufpause ging die Tour auch schon weiter. So machten sich hunderte Hallenser gemeinsam auf, um dem Weg entlang der Saale zu folgen und die nächste Station der Wanderung anzusteuern: den Kaffeegarten Trotha. Hier informierte die Bürgerinitiative „Gesundes Trotha“ über das 1685 erbaute Gebäude, während die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen die Grünfläche an der Forstwerder-Brücke vorstellte. Von dort ging es weiter in Richtung Hafen Halle, wo Projekte wie die Hafenstadt Trotha, die Speicherstadt sowie das Containerterminal gezeigt wurden. Ebenso präsentierten die Stadtwerke ihre aktuellen Smartphone-Apps und das Stadtmarketing das neue Hausboot, an Bord dessen es bald möglich sein wird, direkt auf der Saale zu übernachten. 

Nachhaltig durch die Franzigmark

Weiter ging es zur Station des GutAlaune e. V.,  wo dieser sich und seine nachhaltigen Projekte vorstellte. Der kleine Verein hat 2018 ein Gelände in der Franzigmark gekauft und dieses seither im Sinne der gelebten Nachhaltigkeit neu gestaltet. Er richtet seinen Fokus  auf Naturschutz, Landschaftspflege, Kunst und Kultur. Sein Motto lautet „Aufwachen! Mitmachen! Selbermachen!“ und er freut sich immer über helfende Hände. Die letzte Station der Wanderung war schließlich das Umweltzentrum Franzigmark. Dort konnten die Besucher E-Scooter und E-Bikes testen oder bei einem Glas Prosecco oder einem Glühwein ein schönes Erinnerungsfoto in der Foto-Box der HWG machen lassen. Ein kostenloses Bus-Shuttle brachte die müden Wanderer von hier aus zur Straßenbahn-Endhaltestelle in Trotha. 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Wenn Wünsche in Erfüllung gehen: Kickboxer bekommen Spende Wenn Wünsche in Erfüllung gehen: Kickboxer bekommen Spende Während der Wunschzettel-Aktion versprach der Wochenspiegel-Verlag, je fünf Euro pro Weihnachtsgrußanzeige zu spenden. Ende Dezember wurde der...
Anzeige
Trauerportal
Grüne Woche 2020 in Berlin - So schmeckt Sachsen-Anhalt (mit Video) Grüne Woche 2020 in Berlin - So schmeckt Sachsen-Anhalt (mit Video) Reporter Stefan B. Westphal auf Entdeckungstour auf der Grünen Woche in Berlin. ...
Anzeige
Bauern protestieren gegen Agrarpaket Bauern protestieren gegen Agrarpaket Auf dem Hallmarkt demonstrierten am Freitag Landwirte aus der Region für eine bessere Wertschätzung der Lebensmittel  und für die regionale...
Anzeige
Saalekids