Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Halle (Saale) > Kirschernte beginnt: Die Königin der Früchte kommt aus der Region >
Kerstin Eschke Kerstin Eschke
aktualisiert am 25.06.2020 um 17:19:21

Kirschernte beginnt: Die Königin der Früchte kommt aus der Region

In die Kirschplantage des Obstbaubetriebes Schwitzky luden Beesenstedts Obstbauern, der Landesverband Sächsisches Obst und natürlich die Blütenkönigin Elisabeth II zur Kirschverkostung. In die Kirschplantage des Obstbaubetriebes Schwitzky luden Beesenstedts Obstbauern, der Landesverband Sächsisches Obst und natürlich die Blütenkönigin Elisabeth II zur Kirschverkostung.
Foto: Kerstin Eschke
Obstbaubetriebe aus Sachsen und Sachsen-Anhalt starten in die Kirschernte. Obstverband rechnet mit 1.500 geernteten Kirschen in dieser Saison.

Beesenstedt (ke).
„Die Eisheiligen haben in diesem Jahr ihrem Namen alle Ehre gemacht. Drei eiskalte Nächte reichten aus, um einzelne Früchte erfrieren zu lassen und so für einen Vertragsausfall von 30 Prozent zu sorgen“, sagte Philipp Moser vom Landesverband Sächsisches Obst zu dem auch die Obstbaubetriebe aus Sachsen-Anhalt gehören, beim offiziellen Start in die Kirschsaison im Kirschdorf Beesenstedt.

Größtes Kirschdorf Deutschlands

Harald Klimt ist seit 1974 Obstbauer und sagt an diesem Donnerstagvormittag nicht ohne Stolz, dass mit fünf Obstanbaubetrieben, Beesenstedt, Deutschlands größtes Kirschdorf ist. „Dank des milden Klimas und im Regenschatten des  Brockens werden hier seit gut 400 Jahren Kirschen und Aprikosen angebaut.“

Trotz einiger Wetterereignisses zeigten sich Beesenstedts Obstbauern zufrieden. Denn der Regen vor zwei Wochen kam zur rechten Zeit um die Kirschen noch einmal so richtig wachsen zu lassen. Der Landesverband  schätzt, dass in diesem Jahr  1.500 Tonnen Kirschen geerntet werden.

Regionale Kirschen sind gut für das Klima

Die Obstplantage ist Habiat für Bienen, Vögel und Kleinsäuger. Auf der Kirschplantage von Uwe Schwitzky untersuchten Studierenden der Universität Halle kürzlich die Artenvielfalt. Dabei regiertrierten sie 38 verschiedene Wildbienenarten.

Auch Sachsen-Anhalts Landwirtschafts- und Umweltministerin Dr. Claudia Dalbert war beim Saisonstart zur Kirschernte zu Gast. Sie bekam vom Vorsitzenden des Landesverbandes Sächsisches Obst, Gerd Kalbitz, einige Forderungen der Obstbauern mit auf den Weg, wie die nach einer Mitfinanzierung für eine Mehrgefahrenversicherung. Gemeinsam setzen sich Ministerium, Agrarmarketinggesellschaft und Obstbauverband für die regionale Produktion von Obst ein.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neuer Plan - neue Spielzeit Neuer Plan - neue Spielzeit Die Bühnen Halle passen sich neuen Bedingungen an − mit verkürzten Aufführungen und ohne Pausen. ...
Anzeige
Trauerportal
Verlosung: Schülerferienticket Sachsen-Anhalt - Ein Ticket für Spaß in den Sommerferien Verlosung: Schülerferienticket Sachsen-Anhalt - Ein Ticket für Spaß in den Sommerferien Land Sachsen-Anhalt sorgt mit dem Schülerferienticket für Mobilität unter Schülern – Models für den Ferien-Fahrschein 2021...
Anzeige
Solarpark „Phönix“ - Ökostrom für Halle Solarpark „Phönix“ - Ökostrom für Halle Halle (Saskia Hotek). „Wie Phönix aus der Asche“ ist  im Norden Halles ein neuer Solarpark entstanden. Dort, wo früher die Asche des...
Anzeige
Globus Halle