Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Halle (Saale) > Meister der deutschen Weinkunst >
Kerstin Eschke Kerstin Eschke
aktualisiert am 11.11.2020 um 18:01:01

Meister der deutschen Weinkunst

Winzer Marcel Schulze aus Döschwitz kann sich auch 2020 über einen Bundesehrenpreis in Bronze für seinen Wein freuen. Winzer Marcel Schulze aus Döschwitz kann sich auch 2020 über einen Bundesehrenpreis in Bronze für seinen Wein freuen.
Foto: privat
Bundesehrenpreis 2020 in  Bronze für das Weingut Marcel Schulze. Aus dem Weinanbaugebiet Saale-Unstrut ist das Weingut Marcel Schulze zum wiederholten Mal mit dem Bundesehrenpreis  in Bronze ausgezeichnet worden. Damit werden Betriebe für die besondere Qualität ihrer Weine und Sekte gewürdigt. Der Winzer aus Döschwitz bei Zeitz übernimmt übrigens die Betreuung des Weinberges, der zur Landesgartenschau 2023 in Bad Dürrenberg angelegt wird.

Von BMEL und Susanne Haslbeck


Die Geschichte vom Weingut Schulze beginnt 1999 mit der Wiederbelebung des Weinbaus auf Kloster Posa in Zeitz. Nach mehr als 200 Jahren Pause entschloss sich die Winzerfamilie dazu, die Weinbautradition auf dem Weingut Schulze wieder aufleben zu lassen. Am Südhang des Klosters wurden die ersten Rebstöcke der Sorte Dornfelder in den historischen Boden gesetzt.

In weiteren Jahren vergrößerte sich der Weinbaubetrieb und erhielt für seine qualitativ hochwertigen Weine aus dem Burgenlandkreis mehrere Auszeichnungen und Medaillen. Ausgezeichnet mit der höchsten deutschen Weinauszeichnung - dem Bundesehrenpreis - wurden Weine des Döschwitzer Winzers in den Jahren  2012, 2013, 2014 und 2015.

Jetzt hat die Bundesministerin für Ernährung  und Landwirtschaft, Julia Klöckner, das Weingut erneut mit dem Bundesehrenpreis in Bronze ausgezeichnet. Insgesamt 23 Winzerbetriebe wurden mit den Bundesehrenpreisen für Wein und Sekt b. A. (bestimmter Anbaugebiete) ausgezeichnet. Mit Bronze wurden insgesamt 18 Weinbaubetriebe in Deutschland ausgezeichnet.

Das Weingut Schulze in Döschwitz  ist der einzige Weinbaubetrieb des Anbaugebietes  Saale-Unstrut, das geehrt wurde. Ein weiteres Weingut aus dem „Osten“, Weingut Hoflößnitz, Radebeul (Sachsen), erhielt die Auszeichnung in Bronze ebenfalls.

Bundesministerin Julia Klöckner betonte: „Guter Wein und Sekt, das ist kein Zufall - sondern das Ergebnis von viel Erfahrung und harter Arbeit im Weinberg und im Keller. Das Können und die Leidenschaft unserer heimischen Winzer schmeckt man. Und mit dem Bundesehrenpreis machen wir diese große Qualität auch messbar: Alle ausgezeichneten Wein- und Sekterzeuger sind durch eine anspruchsvolle Experten-Prüfung gegangen und dürfen sich nun zu Recht zu den Qualitätsbotschaftern der Branche zählen. Gleichzeitig ist der Preis Leistungsanreiz für alle Winzer und eine Orientierungshilfe für jeden Weinliebhaber.“

Der Bundesehrenpreis in Gold ging an den „Weinerzeuger des Jahres 2020“, an das Weingut Ernst Bretz aus Bechtolsheim (Rheinhessen). Silber erhielt das Weingut Bärenhof, Helmut Bähr & Sohn, in Bad Dürkheim (Pfalz).

Hintergrund:

Die Bundesehrenpreise für Wein und Sekt b. A. werden jedes Jahr von der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft in den Kategorien Gold, Silber und Bronze verliehen. Geehrt werden Betriebe, die mit ihren Weinen bei Qualitätsprüfungen durch die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft eine besonders gute Gesamtleistung erreicht haben. 

Über das Anbaugebiet  Saale-Unstrut:

Das mehr als 1.000 Jahre alte Anbaugebiet von Qualitätsweinen Saale-Unstrut umfasst rund 800 Hektar in Sachsen-Anhalt, Thüringen und zu einem kleinen Teil Rebanlagen in Brandenburg (Werder/Havel). Den Großteil der Fläche bewirtschaftet die Winzervereinigung Freyburg/Unstrut. Private Weingüter haben ebenso vor allem terrassenförmige Weinberge in verschiedenen Lagen entlang der beiden Flüsse.

Übrigens: Im Jahr  1994 wurde Julia Klöckner zur Nahe-Weinkönigin und 1995 zur Deutschen Weinkönigin für die Amtszeit 1995/1996 gewählt.

Landesgartenschau 2023 
Wenn vom 21. April bis 15. Oktober 2023 in Bad Dürrenberg die 5. sachsen-anhaltinische Landesgartenschau öffnet, wird auch Winzer Marcel Schulze aus Döschwitz gewissermaßen mit von der Partie sein. Er wird den entstehenden Weinberg unter seine „Fittiche“ nehmen, hieß es von seinen der Landesgartenschaugesellschaft.

Die Landesgartenschau ist ein ambitioniertes Großprojekt und wird auf fünfzehn Hektar im Areal des historischen Kurparks nicht nur hochkarätige Gartenkunst und prächtigste Blütenträume bieten - fest im Programm vorgesehen sind ebenso Kultur und Kulinarik. „Bei einem Glas guten Weines regionaler Winzer und einem Snack lauschen Sie hier mit Blick auf den sonnenverwöhnten, südlichen Weinhang der Musik“, heißt es im Ausstellungskonzept.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Dürre, Stürme, Überschwemmungen - Die Folgen des Klimawandels in Sachsen-Anhalt Dürre, Stürme, Überschwemmungen - Die Folgen des Klimawandels in Sachsen-Anhalt Ein Expertengespräch, organisiert von Leopoldina und Fridays For Future, gibt Auskunft über den Stand der Klimakrise im Land. ...
Anzeige
Globus Halle
Corona-Ticker - Die aktuelle Lage in Halle Corona-Ticker - Die aktuelle Lage in Halle Aus der Pressekonferenz der Stadt Halle vom 23. November ...
Anzeige
Grünes Licht für neue Synagoge in Dessau Grünes Licht für neue Synagoge in Dessau Dessau (ak). Nachdem das Bauordnungsamt innerhalb nur weniger Wochen die Anträge bearbeitet und genehmigt hatte, konnte Oberbürgermeister Peter Kuras...
Anzeige
MZ