Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Köthen > Sachsenspiegeltag in Reppichau >
Anke Katte Anke Katte
aktualisiert am 07.07.2014 um 11:21:43

Sachsenspiegeltag in Reppichau

Reppichau (ak) Warm anziehen mussten sich die Besucher des diesjährigen Sachsenspiegeltages in Reppichau. Die Schafskälte hatte die Festorganisatoren überrascht, was der Stimmung im Festzelt auf dem Dorfplatz vor dem Gasthof „Zur Morgengabe“ aber keinen Abbruch tat.

Erich Reichert, Vorsitzender des Fördervereins Eike von Repgow e.V., gab nach der Begrüßung einen Ausblick auf weitere Projekte in dem schmucken Dorf, das sich innerhalb weniger Jahre zum Museumsdorf für Mittelalter und Rechtsgeschichte gemausert hat. So wird zurzeit an einem Lehrpfad für Schüler „Auf den Spuren Eike von Repgows“ gearbeitet. Die Allerjüngsten können sich auf ein märchenhaftes Kunstprojekt freuen. Schon jetzt sind  so bekannten Märchenfiguren wie Frau Holle, die Goldmarie oder der Froschkönig im Dorf zu finden.

Musikalisch unterhaltsam begleitet wurde der Tag von Sackpfeifenmacher Steffen Fischer aus Köthen und den „Vicentos“ aus Dessau. Nach einem Vortrag von Dr. Jörn Weinert (Martin-Luther-Universität Halle) über Deutsche und Slaven in Reppichau um 1200 hatte die Theatergruppe Reppichau ihren umjubelten Auftritt.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Denkmal für die Chemiekatastrophe eingeweiht Denkmal für die Chemiekatastrophe eingeweiht Ein Denkmal für einen der schwärzesten Tage in der Chemiegeschichte von Bitterfeld hat seinen Standort als Ort der Begegnung, der Stille und für...
Anzeige
Trauerportal
Dieser Sommer klingt in den Ohren - mit Christoph Sakwerda aus Dessau Dieser Sommer klingt in den Ohren - mit Christoph Sakwerda aus Dessau Der Sommer wird musikalisch! Sänger Christoph Sakwerda (20, im Foto rechts) aus Dessau hat sich dafür mit Musikerkollegen getroffen und im...
Anzeige
Große Kunst in kleinen Kirchen: Tony Cragg entwirft Kirchenfenster für Großbadegast Große Kunst in kleinen Kirchen: Tony Cragg entwirft Kirchenfenster für Großbadegast Noch in diesem Jahr sollen die ersten drei Chorfenster im neuen Glanz erstrahlen. ...
Anzeige
Deutsche Bahn