Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Köthen > Mehr Zeit für Eltern und Kind >
Torsten Waschinski Torsten Waschinski
aktualisiert am 09.04.2015 um 08:11:27

Mehr Zeit für Eltern und Kind

Eltern sollen mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen. Dieses Ziel verfolgt die Eltern-Kind-Schule des Vereins „Köthener Sonnenstrahl“. Eltern sollen mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen. Dieses Ziel verfolgt die Eltern-Kind-Schule des Vereins „Köthener Sonnenstrahl“.
Foto: Köhler
Neues Projekt des Hilfsvereins „Köthener Sonnenstrahl“ weckt Verständnis füreinander. Jugendamt übernimmt die Kosten für die Teilnahme an der Eltern-Kind-Schule.

Köthen (TW).
Mit seinem neuen Projekt greift der Hilfsverein „Köthener Sonnenstrahl“ gezielt Generationenprobleme auf. Vereinsvorsitzende Monika Reinbothe verspricht sich von der Eltern-Kind-Schule einen positiven Effekt, mit dem wieder oder mehr Harmonie in Familien einkehren soll.

Verständnis füreinander wecken wollen die geschulten pädagogischen Fachkräfte bei den Teilnehmern. Der erste Kurs läuft seit gut einem Monat.

Sieben Familien haben das Angebot des Vereins bereits angenommen. Ein Elternteil davon ist immer dabei sowie das Kind oder die Kinder (im Alter bis 16 Jahre). Alle sitzen in einem Klassenraum, wie in der Schule eben.

Monika Reinbothe und ihre Mitarbeiter legen allerdings großen Wert auf eine aufgelockerte Atmosphäre. So werden „Rituale“ gepflegt, wie zum Beispiel ein gemeinsames Abendessen mit belegten Brötchen zu Beginn des Unterrichts.

Über eine Dauer von knapp drei Monaten kommen die Teilnehmer einmal die Woche zusammen. Inhaltlich geht es vor allem um die Bedürfnisse der Kinder und das entsprechende Verhalten der Eltern. Erfahrungen werden ausgetauscht oder aber ein Kindergeburtstag vorbereitet. „Eltern und Kinder sollen einfach wieder mehr Zeit miteinander verbringen“, sagt Reinbothe.

Gemeinsame Unternehmungen sind laut Monika Reinbothe nicht mal von finanziellen Mitteln abhängig. „Es genügt schon, wenn Muttis und Vatis mit ihren Kleinen zum Beispiel im Ziethebuch gemeinsam Blätter sammeln.“

Zwei Jahre lang hat Monika Reinbothe am Konzept der Eltern-Kind-Schule gefeilt. Das Jugendamt des Landkreises Anhalt-Bitterfeld hat das Okay gegeben und finanziert das Projekt. Für Eltern und Kinder entstehen keine Kosten.

Anmeldungen können über das Jugendamt erfolgen. Möglich ist auch die direkte Nachfrage beim Sonnenstrahl unter der Telefonnummer 03496 309449.


 
 
 




Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Bitterfelder Manga Convention am 16. November in Wolfen Bitterfelder Manga Convention am 16. November in Wolfen Welt der Fantasie lockt Fans aus dem ganzen Land nach Wolfen . Die Fans von Animes, Manga und Co pilgern zur BiMaCo nach Wolfen. ...
Anzeige
Trauerportal
Vor 90 Jahren war es das Medienereignis im In- und Ausland: Der Erstflug der Junkers G 38 in Dessau Vor 90 Jahren war es das Medienereignis im In-  und Ausland: Der Erstflug der Junkers G 38 in Dessau Von Dipl.-Ing. Helmut Erfurth, Gründungsvorsitzender des Fördervereins Technikmuseum „Hugo Junkers“. ...
Anzeige
Basketball: ProB: Sixers bleiben Spitzenreiter Basketball: ProB: Sixers bleiben Spitzenreiter ART Giants Düsseldorf mit 96:78 geschlagen... Nach dem Ausfall von Okao zeigen sich Defizite in der Defense... ...
Anzeige
Sag Ja!