Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Wochenspiegel > Köthen > Dornbockerin verwirklicht Traum vom eigenen Buch >
Torsten Waschinski Torsten Waschinski
aktualisiert am 27.01.2016 um 11:41:13

Dornbockerin verwirklicht Traum vom eigenen Buch

Für das Foto ist die Realität sicher etwas überzeichnet, aber so ähnlich könnte es aussehen, wenn Simone Meißner aus Dornbock ihren Mann Jörg auf der Jagd begleitet und Begebenheiten aufschreibt. Für das Foto ist die Realität sicher etwas überzeichnet, aber so ähnlich könnte es aussehen, wenn Simone Meißner aus Dornbock ihren Mann Jörg auf der Jagd begleitet und Begebenheiten aufschreibt.
Foto: Torsten Waschinski
Simone Meißner aus Dornbock veröffentlicht 22 Geschichten einer Jägerfrau. Humorvolle Episoden rund um das Jagen und Blicke hinter die Jägersleute.

Dornbock (TW).
Dieser Beitrag beginnt mit einem guten Rat: Ernste Menschen sollten um Simone Meißner einen großen Bogen machen, denn ihre fröhliche Art ist ansteckend!

Aber der Reihe nach. Die Hauptperson dieser Zeilen wohnt in Dornbock, zählt 43 Lenze und arbeitet hauptberuflich als Pharmazeutisch-technische Assistentin (PTA) in der Albert-Schweitzer-Apotheke in Köthen.

So weit, so gut! Doch ihr Gatte Jörg hat neben ihr eine zweite große Liebe, die Jagd. Was also tun, wenn der Herzallerliebste durch die Natur streift? Mitgehen und beobachten! So begleitet Simone ihren Jägersmann nur allzu oft und lässt sich dies und das über sein Hobby erklären.

All die Episoden und neckischen Anekdoten hat die Dornbockerin aufgeschrieben und in einem Büchlein namens „Eine Jägerfrau erzählt“ veröffentlicht. Unterhaltsam lesen sich die 22 humorvollen Geschichten auf den mehr als 100 Seiten.

Ein Lexikon über die Jägerei ist es bei Weitem nicht, auch wenn einige Fachbegriffe auf heitere Art aufbereitet wurden. Meißners Prosa menschelt. Es bereitet Freude, ihren Erzählungen zu folgen.

„Es war schon immer mein Traum, ein Buch zu schreiben“, sagt die Jungautorin. Dabei hat sie dieses Ziel zuerst gar nicht akribisch verfolgt. Initialzünder war der 80. Geburtstag eines Nachbarn. Der interessierte sich stets dafür, was auf der Jagd so alles passiert. Zum runden Geburtstag schrieb Simone Meißner ihm einige Geschichten auf und schenkte sie ihm. Der Nachbar war hellauf begeistert und fragte nach mehr. Den letzten Anstoß gaben Bruder Torsten und Tochter Frances. Noch immer klingen die Worte in den Ohren: „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!“

Im Novum Verlag fand Simone Meißner einen Verlag, der zusammen mit ihr das Buch veröffentliche.

Inzwischen plant die fröhliche Frau aus Dornbock bereits eine Fortsetzung. Dafür schreibt sie wieder viele Begebenheiten auf.


Info:
Simone Meißner: „Eine Jägerfrau erzählt - Mein Schatz der ist ein Jägersmann“.
Das Buch ist erschienen im Novum Verlag und kostet 16,90 Euro.
Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 106
ISBN: 978-3-95840-004-7





 
 
 



Leserkommentare:


Andreas Gump, Horn:
"So ein Buch ist mal was völlig Neues für mich. Muss zugeben, dass ich mich mit der Jägerei bist jetzt noch gar nicht beschäftigt habe, aber die Beschreibung klingt sehr sympathisch, da werde ich vielleicht mal meinen Horizont erweitern müssen! Kenne vom Novum Verlag sonst nur die Steine der Macht - Reihe von Stan Wolf. Mal schaun, ob die Jägergschichtln da mithalten können :)"

Stefan Simons, Halle:
"Vielen Dank für diesen Buchtipp! Mein Schwager ist ebenfalls Jäger und von daher kennen wir auch schon viele Anekdoten. Aber gerade deswegen klingt diese Rezension für uns sehr interessant, und ich werde uns das Buch auf der Homepage des Novum Verlags bestellen... so quasi als einseitigen Erfahrungsaustausch. ;-)"


Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Aken in großen Bildern Aken in großen Bildern Stefan Julius veröffentlicht Stadtansichten im Kalender 2017. Ausgewählte Motive aus den Vorjahren können als Poster bestellt werden. ...
Anzeige
Sag Ja!
Kommunen brauchen mehr Geld für Integration Kommunen brauchen mehr Geld für Integration Eine Studie zur Integration von Flüchtlingen wurde vorgestellt.  ... Verlosung: Ghostbusters Verlosung: Ghostbusters Ghostbusters kehrt endlich mit Regisseur Paul Feigs origineller und urkomischer Interpretation der klassischen, übernatürlichen Komödie...
Anzeige
Sag Ja!