Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Köthen > Polizeireport vom 12. Juni 2018 für Anhalt-Bitterfeld >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 12.06.2018 um 16:32:54

Polizeireport vom 12. Juni 2018 für Anhalt-Bitterfeld

Polizeireport vom 12. Juni 2018 für Anhalt-Bitterfeld Polizeireport vom 12. Juni 2018 für Anhalt-Bitterfeld
Foto: Bachert (pixelio)
Verkehrs– und Kriminalitätslage im Bereich Anhalt-Bitterfeld vom 8. bis 12. Juni 2018

Verkehrslage


Zu einem Auffahrunfall kam es am 11.06.2018 gegen 15:25 Uhr im Ortsteil Wolfen. Eine 6jährige Radfahrerin befuhr den Gehweg aus Richtung Leipziger Straße kommend in Richtung Waldstraße. Dabei übersah sie den parkenden PKW Audi vor einer Grundstückszufahrt und fuhr gegen diesen. Die 6 Jährige kam zu Fall und verletzte sich zum Glück nur leicht. Es entstand Sachschaden von geschätzten 520 Euro.

Mit einem Reh kollidierte ein 32jähriger Fahrer als er am 11.06.2018 gegen 22:30 Uhr mit seinem PKW VW die Landstraße 51 aus Richtung Schora kommend in Richtung Güterglück befuhr. Das Tier entfernte sich von der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Mit einem Wildschwein kollidierte ein 46jähriger Fahrer als er am 12.06.2018 gegen 01:50 Uhr mit seinem PKW VW die Kreisstraße 2057 aus Richtung Zscherndorf kommend in Richtung Ramsin befuhr. Das Tier entfernte sich in unbekannte Richtung. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Zu einem Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen kam es am 12.06.2018 gegen 06:45 Uhr in Zerbst. Eine 47jährige Fahrerin eines PKW VW befuhr die B184/Magdeburger Straße aus Richtung Magdeburg kommend in Richtung Zerbst. Zeitgleich befuhr ein 14jähriger Radfahrer den entgegenkommenden Radweg in Richtung Magdeburg, wo er plötzlich die Straßenseite wechselte, indem er über den Fußgängerüberweg Höhe Grüne Straße fuhr. Die Fahrerin des PKW konnte trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß mit dem Radfahrer nicht verhindern. Der 14 Jährige kam zu Fall und verletzte sich dabei schwer. Die PKW Fahrerin sowie ein Insasse wurden leicht verletzt.  Der Rettungsdienst verbrachte alle drei Unfallbeteiligten in das Zerbster Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 4.700 Euro geschätzt.

Fahren unter Alkoholeinfluss
Am 11.06.2018 gegen 22:35 Uhr wurde in Bitterfeld, in der Walther-Rathenau-Straße ein Radfahrer von Polizeibeamten festgestellt, der sehr unsicher und in Schlangenlinien fahrend, unterwegs war. Er wurde gestoppt und einer Kontrolle unterzogen. Nachdem Alkoholgeruch bei ihm festgestellt wurde, ergab ein Atemtest einen Wert von 3,3 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst und ein Ermittlungsverfahren gegen den 47jährigen Mann eingeleitet.

Verkehrskontrollen
In den Nachmittagsstunden des 11.06.2018 wurden im Zuständigkeitsbereich des Revierkommissariates Bitterfeld-Wolfen mobile und stationäre Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei konnten durch die Polizeibeamten insgesamt sechs Gurtverstöße festgestellt und geahndet werden. Aber auch andere Verstöße wie die ordnungsgemäße Sicherung der Ladung, technische Mängel am Fahrzeug oder der abgelaufene TÜV wurden bemängelt bzw. geahndet.

Mit einem Reh kollidierte ein 57jähriger Fahrer als er am 10.06.2018 gegen 22:38 Uhr mit seinem PKW Ford die Kreisstraße 2058 aus Richtung Großzöberitz kommend in Richtung Köckern befuhr. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Ebenfalls mit einem Reh kollidierte ein 42jähriger Fahrer als er am 11.06.2018 gegen 03:55 Uhr mit seinem PKW Fiat in Köthen, die Konrad-Adenauer-Straße aus Richtung Rüsternbreite kommend befuhr. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Auf der Landstraße 145 kam es am 11.06.2018 gegen 07:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 43jährige Fahrerin eines PKW Hyundai befuhr die L145 aus Piethen kommend in Richtung Pfaffendorfer Kreisel. Vor ihr befand sich eine Gruppe von mehreren Fahrradfahrern, welche sie überholen wollte. Unmittelbar vor dem Überholvorgang bemerkte sie einen LKW im Gegenverkehr, worauf sie den Überholvorgang abbrach. Dabei übersah sie die letzte Fahrradfahrerin der Gruppe und fuhr gegen deren Hinterrad. Die 12 Jährige kam zu Fall und verletzte sich zum Glück nur leicht. Sie wurde durch den Rettungsdienst in die Köthener Klinik verbracht wo sie nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte. Der Sachschaden wird auf ca. 450 Euro geschätzt.  

Fahren unter Alkoholeinfluss
Am 10.06.2018 gegen 22:42 Uhr wurde auf der Bundesstraße 183 ein Fahrzeugführer eines PKW BMW aufgrund eines Zeugenhinweises einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Zeugin teilte mit, dass der Fahrer des PKW unter Alkoholeinwirkung stehe. Auf der Anfahrt kam den Beamten der besagte BMW auf der B183 entgegen. Die Kollegen wendeten und eilten dem PKW nach. Der Fahrer, welcher bereits in Schlangenlinien über die Mittellinie fuhr, reagierte nicht auf das Anhaltesignal und fuhr in Richtung Auffahrt BAB 9 in Richtung München. An der Auffahrt hielt der BMW kurz an. Die Beamten konnten den Fahrzeugführer durch schnelles Eingreifen an der Weiterfahrt hindern, indem sie den Zündschlüssel entnahmen. In der Atemluft des Fahrers wurde sehr starker Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,09 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst und ein Strafverfahren gegen den 38jährigen Mann eingeleitet.

Zeugenaufruf
Am 08.06.2018 gegen 13:00 Uhr ereignete sich auf der Landstraße 63 zwischen Aken und Kühren ein Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden. Nach dem ersten Stand der Ermittlungen fuhr ein Feuerwehrfahrzeug (LKW Iveco/Löschfahrzeug) der Freiwilligen Feuerwehr Aken in Richtung Kühren mit Wege- und Sonderrecht. Diesem entgegen kam eine Kolonne von drei LKW, wobei der letzte LKW plötzlich auf die Gegenfahrbahn ausscherte. Um eine Kollision zu vermeiden wich der Fahrzeugführer des Feuerwehrfahrzeuges nach rechts aus und geriet auf den rechten Seitenstreifen. Durch Gegenlenken kam das Fahrzeug dann nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Mast, kippte auf unbefestigten Untergrund auf die linke Seite und blieb liegen. Dabei verletzten sich vier Kameraden. Diese wurden durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht und nach ambulanter Behandlung entlassen. Der LKW wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. In dieser Zeit erfolgte eine Vollsperrung der L 63. Am LKW entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht wurde eingeleitet.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang oder dem Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld in Köthen, Friedrich-Ebert-Straße 39, Tel.: 03496/426-0 zu melden. Es kann auch die E- Mail Adresse lfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.de genutzt werden.

Geschwindigkeitskontrollen
Am 10.06.2018 sowie am 11.06.2018 führten Polizeibeamte an verschiedenen Standorten, Geschwindigkeitskontrollen durch. So konnte in den Vormittagsstunden des 10.06.2018 im Ortsteil Prosigk, Lindenstraße, ein Fahrzeugführer mit 72 km/h bei zulässigen 50 km/h festgestellt werden. In Köthen wurde in den Abendstunden des 10.06.2018 in der Konrad-Adenauer-Allee die Geschwindigkeit gemessen. Ein Fahrzeugführer wurde mit 71 km/h bei zulässigen 50 km/h festgestellt. Ebenfalls mit 71 km/h, wurde ein Fahrzeugführer in den frühen Morgenstunden des 11.06.2018 in der Ernst-Thälmann-Straße im Ortsteil Osternienburg festgestellt.

Kontrolle
Am Bahnübergang im Ortsteil Elsnigk führten Polizeibeamte am 11.06.2018 gegen 12:43 Uhr eine Kontrolle zur Einhaltung der Lichtzeichenanlage durch. Dabei konnte eine 20jährige Fahrzeugführerin festgestellt werden, welcher ohne Einhaltung der Wartepflicht den Übergang überquerte obwohl das Lichtzeichen rot blinkte. Gemäß Regelsatz des Bußgeldkataloges wird dieser Verstoß mit 2 Punkten in Flensburg, 1 Monat Fahrverbot und einem Bußgeld von 240 Euro belegt.

Am 08.06.2018 gegen 16:30 Uhr wurde in Zörbig in der Thura Mark ein PKW Renault im Gegenverkehr fahrend festgestellt, dessen 35jähriger Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Kurze Zeit später wurde der PKW ungesichert mit offenen Fenstern parkend festgestellt. Somit wurde ein Abschleppdienst zur Bergung und Sicherung des PKW
angefordert. Beim Aufladen des PKW erschien der Fahrzeugführer und bezahlte die entstandenen Abschleppkosten. Dem Fahrzeugführer wurde die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eröffnet.

Am 08.06.2018 gegen 13:00 Uhr ereignete sich auf der Landstraße 63 zwischen Aken und Kühren ein Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden. Nach dem ersten Stand der Ermittlungen fuhr ein Feuerwehrfahrzeug (LKW Iveco/Löschfahrzeug) der Freiwilligen Feuerwehr Aken in Richtung Kühren mit Wege- und Sonderrecht. Diesem entgegen kam eine Kolonne von drei LKW, wobei der letzte LKW plötzlich auf die Gegenfahrbahn ausscherte. Um eine Kollision zu vermeiden wich der Fahrzeugführer des Feuerwehrfahrzeuges nach rechts aus und geriet auf den rechten Seitenstreifen. Durch Gegenlenken kam das Fahrzeug
dann nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Mast, kippte auf unbefestigten Untergrund auf die linke Seite und blieb liegen. Dabei verletzten sich vier Kameraden. Diese wurden durch den Rettungsdienstins Krankenhaus gebracht und nach ambulanter Behandlung entlassen. Der LKW wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. In dieser Zeit erfolgte eine Vollsperrung der L 63. Am LKW entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht wurde eingeleitet.

Am 08.06.2018 gegen 23:15 Uhr wurde in Sandersdorf im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein VW-Transporter angehalten und der 29jährige Fahrzeugführer kontrolliert. Beim Fahrzeugführer wurde Atemalkoholgeruch festgestellt und ein Test durchgeführt. Dieser ergab einen vorläufigen Wert von 0,82 Promille. Ein beweissicherer Atemalkoholtest im Polizeirevier Delitzsch ergab dann einen Wert von 0,56 Promille. Ein Verkehrsordnungswidrigkeitsanzeige wurde gefertigt und die Weiterfahrt begrenzt untersagt.

Am 09.06.2018 gegen 02:40 Uhr ereignete sich bei Gröbern, auf der B 100 ein Wildunfall mit einem Reh. Am Pkw entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 €.

Am 09.06.2018 ereignete sich gegen 23:41 Uhr ein Verkehrsunfall auf der L 136 bei Quellendorf mit vier verletzten Personen. Eine 29 – jährige Pkw – Fahrerin fuhr in Richtung Hinsdorf. Im Pkw befanden sich noch ein 34 – jähriger Beifahrer sowie ein 3 – jähriges Kind. Der jungen Pkw – Fahrerin kam ein anderer Pkw aus Richtung Hinsdorf entgegen, der sichauf teilweise auf ihrer Fahrbahnseite befand. Daraufhin bremste sie ihren Pkw ab und fuhr an den rechten Fahrbahnrand und versuchte dort stehen zu bleiben. Trotz dieses Ausweichmanövers und kurz bevor sie bereits gestanden hatte, kam es zur seitlichen Kollision beider Außenspiegel. Dabei wurde ihr linker Außenspiegel gegen die Scheibe der Fahrertür geschlagen, wobei die Scheibe sofort gebrochen ist. Durch mehrere Glassplitter wurde sie am Körper und Gesicht getroffen. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne
anzuhalten von der Unfallstelle. Auf Grund von nicht angepasster Geschwindigkeit kam derUnfallverursacher hinter dem Ortseingang in der abknickenden Vorfahrtstraße von der Fahrbahn ab und kam auf dem Grünstreifen zum Stehen. Hier konnte er durch die hinzugerufenen Polizeibeamten gestellt werden. Bei dem Unfallverursacher wurde Alkohol festgestellt (Atemwert: 1,03 ‰). Auch der Unfallverursacher verletzte sich leicht bei den beiden Unfällen und musste medzinisch betreut werden. An beiden Pkw entstand Sachschaden.

Zu einem Verkehrsunfall kam es am 07.06.2018 gegen 16:00 Uhr in Köthen. Ein 45jähriger Fahrer eines PKW Citroen befuhr, von der B6 kommend, die Landstraße 145 in Richtung Kreisverkehr. Vor der Einfahrt zum Kreisverkehr hielt er verkehrsbedingt an. Ein nachfolgender 59jähriger Fahrer eines Mercedes LKW erkannte dies zu spät und fuhr auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Im Ortsteil Raguhn ereignete sich am 07.06.2018 gegen 17:05 Uhr ein Verkehrsunfall. Der 18jährige Fahrer eines PKW VW befuhr die Gartenstraße in Richtung Hallesche Straße mit der Absicht, auf diese aufzufahren. Dabei übersah er den vorfahrtsberechtigten PKW Skoda einer 58jährigen Fahrerin, welche die Hallesche Straße aus Richtung Jeßnitz kommend befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision beider PKW. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Kind kam es am 07.06.2018 gegen 18:20 Uhr in Zerbst. Eine 13jährige befuhr mit ihrem Fahrrad die DR.-Martin-Luther-Promenade in Richtung Wegeberg. Hier hatte sie die Absicht an einem parkenden PKW links vorbei zu fahren. Da sich aber im Gegenverkehr ein Fahrzeug befand, konnte sie nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr gegen den parkenden PKW. Dabei kam sie zu Fall und verletzte sich. Ein Rettungswagen brachte die 13 Jährige in die Zerbster Klinik. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Am 07.06.2018 gegen 14:15 Uhr befuhr ein 59jähriger Radfahrer in Bitterfeld den Radweg in der Anhaltstraße in Richtung REAL, wo er aus bisher noch ungeklärter Ursache stürzte und sich schwer verletzte. Da die Beamten Alkoholgeruch feststellten, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 2,08 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst und ein Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet. Der 59 Jährige wurde zur Behandlung in das Gesundheitszentrum verbracht.

Fahren unter Alkoholeinfluss
Am 07.06.2018 gegen 22:05 Uhr teilte ein Bürger telefonisch der Polizei mit, dass in Köthen in der Bahnhofstraße eine betrunkene männliche Person mit dem Fahrrad fuhr und dieses dann auf den Bahnhofsvorplatz warf. Polizeibeamte konnten die Person in unmittelbarer Nähe feststellen und kontrollieren. Bei dem 43jährigen Mann wurde starker Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,84 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst und ein Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet. Das Fahrrad stellten die Beamten sicher.

Am 08.06.2018 gegen 00:30 Uhr wurde von Polizeibeamten in Zerbst, in der Bahnhofstraße ein Radfahrer fahrend festgestellt. Dieser wurde angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 2,59 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme realisiert und die Weiterfahrt untersagt. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Am 08.06.2018 gegen 00:55 Uhr wurde in Köthen, in der Leopoldstraße im Rahmen der Streifentätigkeit ein Radfahrer festgestellt, welcher die komplette Fahrbahnbreite in Schlangenlinien befuhr. Dieser wurde angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Die Beamten stellten einen starken Atemalkohol fest. Einen Atemalkoholtest vor Ort lehnte er ab.     Da sich der Mann nicht ausweisen wollte wurde er zum Zwecke der Identitätsfeststellung durchsucht. Gegen diese Maßnahme leistete der 23 Jährige Widerstand, so dass er durch die Beamten fixiert werden musste. Bei der Durchsuchung stellten die Beamten Betäubungsmittel fest, welcher beschlagnahmt wurden. Ein anschließender Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,08 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme realisiert und die Weiterfahrt untersagt. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Im Ortsteil Greppin stellten die Beamten am 08.06.2018 gegen 03:35 Uhr einen Fahrradfahrer fest, welcher in Schlangenlinien die Flurgrenze befuhr. Dieser wurde angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 2,20 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme realisiert und die Weiterfahrt untersagt. Gegen den 59jährigen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Personen kam es am 06.06.2018 gegen 15:27 Uhr auf der Kreuzung der K2083/B185. Ein 58jähriger Fahrer eines PKW Fiat befuhr die Kreisstraße 2083 aus Richtung Zehringen kommend mit der Absicht, die Bundesstraße geradeaus in Richtung Sibbesdorf zu überqueren. Beim Überqueren der Kreuzung übersah er den PKW Kia eines 31jährigen Fahrers, welcher die B183 in Richtung Köthen befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision beider PKW. Durch den Aufprall schleuderte der PKW Kia links über die Fahrbahn und kam auf dem unbefestigten Untergrund, außerhalb der Fahrbahn, auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer des PKW Kia sowie sein 55jähriger Insasse wurden dabei schwer verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 9.000 Euro geschätzt.

Am 06.06.2018 gegen 23:30 Uhr kam es auf der Landstraße 136 zu einem Verkehrsunfall mit Wildbeteiligung. Ein 35jähriger Fahrer eines PKW Mazda befuhr die L 136 aus Richtung Tornau v. Heide kommend in Richtung Thurland. Als plötzlich drei Frischlinge versuchten die Fahrbahn zu queren, kam es zum Zusammenstoß. Die Tiere flüchteten vom Unfallort auf die angrenzende Ackerfläche. der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Mit einem Reh kollidierte ein 28jähriger Fahrer als er am 07.06.2018 gegen 06:05 Uhr mit seinem PKW Skoda, die Landstraße 55 aus Richtung Lindau kommend in Richtung Lohburg befuhr. Das schwer verletzte Tier wurde mit einem Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Qualen erlöst. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.
Zu einem Auffahrunfall kam es am 07.06.20128 gegen 08:50 Uhr in Köthen. Eine 21jährige Fahrerin eines PKW Audi befuhr die Wolfgangstraße in Richtung Fasanerieallee. Am dortigen Stoppschild hielt sie verkehrsbedingt an. Ein nachfolgender 46jähriger Fahrer eines PKW Toyota bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Am 05.06.2018 ereignete sich gegen 14:45 Uhr ein Verkehrsunfall in der Ortslage Bobbau. Ein 59jähriger Fahrer eines LKW MAN befuhr die Alta Leipziger Straße/ B184 in Richtung Dessau, wo er verkehrsbedingt anhielt. Eine nachfolgende 21jährige Fahrerin eines PKW VW erkannte dies zu spät, fuhr auf und verletzte sich dabei. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 7.200 Euro geschätzt. Da sich auf der Fahrbahn eine Ölspur von mehreren Metern gebildet hat, wurde über die Rettungsleitstelle die Öl Wehr angefordert. Die B184 wurde für diese Zeit halbseitig gesperrt.

Zu einem weiteren Auffahrunfall kam es am 05.06.2018 gegen 16:10 Uhr auf der Landstraße 136. Ein 58jähriger Fahrer befuhr mit seinem PKW VW die Landstraße 136. An der Einmündung zur L138 hielt dieser verkehrsbedingt an. Ein nachfolgender Fahrer eines PKW Ford bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

In Bitterfeld kam es am 05.06.2018 gegen 18:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 39jähriger Fahrer eines PKW VW befuhr die Mittelstraße mit der Absicht, nach links in Richtung Überbau abzubiegen. Dabei übersah er den vorfahrtsberechtigten 54jährigen Fahrer eines Yamaha Kraftrades, welcher die Dürener Straße aus Richtung Zörbiger Straße kommend befuhr. Der Fahrer des Kraftrades kam zu Fall und verletzte sich. Nach ambulanter Behandlung konnte er wieder entlassen werde. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt.

Mit einem Reh kollidierte ein 54jähriger Fahrer als er am 06.06.2018 gegen 04:20 Uhr mit seinem PKW Mercedes die Bundesstraße 187a aus Richtung Aken kommend in Richtung Köthen befuhr. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Ein Sachschaden von ca. 8.500 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am 06.06.2018 gegen 10:15 Uhr im Ortsteil Thurland ereignete. Ein 50jähriger Fahrer eines LKW MAN befuhr die Kleinleipziger Straße. Dabei kollidierte er mit einer seitlich am Straßenrand befindlichen Straßenlaterne welche gegen eine dortige Hausfassade kippte.


Autobahnen

Sattelzug fährt auf Stauende – ein Fahrer schwer verletzt
Ein Schwerverletzter, 170.000 Euro Sachschaden und fast acht Stunden Verkehrsbehinderung. Das waren die Folgen eines Unfalls der sich gestern um 8:48 Uhr auf der A9 ereignete. Zwischen Köselitz und Coswig übersah der Fahrer eines Sattelzuges das Stauende und krachte in zwei weitere Sattelzüge. Der 48-jährige versuchte noch dem ersten stehenden Fahrzeug auszuweichen riss aber das rechte Heck des Aufliegers auf. Zahlreiche geladene Kunststoffbehälter verteilten sich über die gesamte Fahrbahn. In der Folge kollidierte er mit der rechten Schutzplanke. Die Zugmaschine stellte sich quer und prallte gegen einen weiteren Sattelzug. Dessen Fahrer musste schwerverletzt ins Klinikum Dessau gebracht werden. Der 48-jährige wurde bei den drei Zusammenstößen nicht verletzt. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Sein Sattelzug musste abgeschleppt werden. Die Ölwehr beseitigte ausgelaufene Betriebsstoffe von der Fahrbahn. Gegen 16:25 Uhr konnte diese wieder vollständig freigegeben werden.
Der Unfall ereignete sich kurz vor der Öffnung der Vollsperrung an der Anschlussstelle Coswig. Hier wurde bis 8:55 Uhr der Verkehr aufgrund eines Unfalls zwischen Coswig und Vockerode (Siehe Pressemitteilung Nr. 21) abgeleitet. Im Zuge der Vollsperrung bildete sich der Stau, auf den der Sattelzug aufgefahren war.

PKW überschlägt sich nach Auffahrunfall – vier Personen verletzt
Vier Personen wurden gestern kurz nach Mitternacht bei einem schweren Verkehrsunfall verletzt. Auf der A9 zwischen Coswig und Vockerode rammte ein PKW Daimler Benz einen VW Van. Dieser überschlug sich und blieb mehr als 300 Meter weiter im linken Fahrstreifen liegen. Der Beifahrer wurde dabei leicht verletzt. Nach der Kollision krachte der Benz in die rechtsseitige Schutzplanke. Alle drei Insassen wurden verletzt, der Beifahrer schwer. Alle Verletzten wurden zur Behandlung ins Klinikum Dessau gebracht. Zur Rekonstruktion des Unfallhergangs wurde die Richtungsfahrbahn München zwischen 7:00 und 8:55 Uhr voll gesperrt. Gegen den 20-jährigen Benz-Fahrer aus Leipzig wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Er fuhr im mittleren Fahrstreifen aus noch ungeklärten Gründen auf den Van auf. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Ölwehr beseitigte vor Ort ausgelaufene Betriebsstoffe. Es entstand Sachschaden von etwa 52.000 Euro.

72 Kilometer pro Stunde zu schnell auf der Autobahn
Mit 192 Kilometern pro Stunde wurde ein PKW am gestrigen Tag auf der A9 geblitzt. Erlaubt waren an der Messstelle zwischen Vockerode und Dessau-Ost 120. Der Fahrer darf ein Bußgeld von mindestens 600 Euro berappen. Dazu gibt es zwei Punkte und ein dreimonatiges Fahrverbot. Insgesamt wurden gestern 4356 Fahrzeuge gemessen. 91 von ihnen waren zu schnell unterwegs.

Verkehrsunfall - LKW-Anhänger auf der Autobahn umgekippt
Ein mit Milchprodukten beladener Anhänger lag gestern auf der A9 zwischen Coswig und Köselitz. Gegen 13:08 Uhr war an dem Anhänger ein Reifen geplatzt. Der 39-jährige LKW-Fahrer verlor die Kontrolle, fuhr kurz in den Grünstreifen und anschließend quer über die Fahrbahn. Auf dem linken Fahrstreifen kippte der Anhänger dann um. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Sachschaden beträgt nach Schätzung der Polizei etwa 30.000 Euro. Der Verkehr wurde über den Seiten- und rechten Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Zur Bergung musste die Fahrbahn für 20 Minuten voll gesperrt werden.

Geschwindigkeitskontrolle – PKW 61 Kilometer pro Stunde zu schnell unterwegs
Zwei Monate Fahrverbot erwarten einen Verkehrssünder, der gestern auf der A9 bei Dessau gemessen wurde. Bei erlaubten 120 wurde das Fahrzeug mit 181 Kilometern pro Stunde gemessen. Zu dem Fahrverbot kommen 440 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg. Insgesamt 5.200 Fahrzeuge wurden gestern zwischen den Anschlussstellen Vockerode und Dessau-Ost gemessen. 117 von ihnen waren zu schnell.


Kriminalitätslage

Diebstahl
Unbekannte entwendeten am 11.06.2018 in der Zeit von 09:30 Uhr bis 18:00 Uhr, einen schwarzen PKW BMW, welcher durch den Geschädigten in Köthen, in der Karlstraße Höhe Franzstraße, ordnungsgemäß abgestellt wurde. Der Stehlschaden wird mit ca. 30.000 Euro angegeben.

Dieselkraftstoff entwendet
Vermutlich in der Nacht zum 12.06.2018 verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einem Betriebsgelände im Köthen, Am Güterbahnhof und entwendeten aus einer abgestellten Zugmaschinen, mehrere hundert Liter Dieselkraftstoff. Über die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nichts bekannt.

Einbruchsdiebstahl
Am 10.06.2018 wurde der Polizei ein Einbruch in eine Werkhalle in Köthen, Am Holländer Weg, gemeldet. Unbekannte gelangten gewaltsam in das Objekt. Gewaltsam öffneten sie das Schloss eines Getränkeautomaten und entwendeten das darin befindliche Kleingeld. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.020 Euro.

Diebstahl
Im Tatzeitraum vom 08.06.2018 bis zum 11.06.2018 verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einem Baustellengelände in Zerbst, Am Teufelstein und entwendeten einen Stromverteilerkasten samt Kabel von ca. 3 Meter. Die Schadenshöhe wird mit ca. 1.300 Euro angegeben.

Am 08.06.2018 gegen 18:35 Uhr wurde angezeigt, dass unbekannte Täter eine Scheibe eines Minibaggers im Ortsteil Elsnigk an der Bahnstrecke Dessau-Köthen gewaltsam zerstörten. Der entstanden Sachschaden wurde mit ca. 200 Euro beziffert. Ein
Ermittlungsverfahren gemäß § 303 StGB wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Am 09.06.2018 wurde gegen 10:07 Uhr ein Ladendiebstahl in der Drogerie Müller in Köthen (Anhalt) zur Anzeige gebracht. Eine 18 – Jährige hatte die Absicht, Kosmetikartikel im Wert von 50,53 € zu entwenden, wurde jedoch von einem Mitarbeiter am Verlassen der Drogerie gehindert.

Am 09.06.2018 wurde gegen 10:21 Uhr zur Anzeige gebracht, dass in Köthen (Anhalt) das vordere Kennzeichen eines Peugeot 207 entwendet worden ist. Der oder die Täter entnahmen das Kennzeichen über Nacht aus der Halterung.

Am 10.06.2018 wurde gegen 01:06 Uhr zur Anzeige gebracht, dass in Köthen (Anhalt), im Katharinenbogen zwei Fahrradfahrer zwei Nissenleuchten einer Baustelleneinrichtung entwendet haben. Eine Zeugin konnte die beiden Fahrradfahrer nur noch weg fahren sehen. Einer der beiden war hell bekleidet. Mögliche Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld unter 03496-426 0 entgegen.

Sachbeschädigung
Am Morgen des 08.06.2018 stellte der Geschädigte fest, das sich unbekannte Täter Zutritt zu seinen Markt in Bitterfeld, in der Anhaltstraße verschaffen wollten. Ein Eindringen in das Objekt gelang zum Glück nicht. Dennoch hinterließen die Unbekannten an den Glasschiebetüren Sachschäden.  Die Höhe des Gesamtschadens konnte noch nicht beziffert werden.

Kennzeichendiebstahl
Vermutlich in der Nacht zum 07.06.2018 entwendeten Unbekannte die hintere amtliche Kennzeichentafel von einem PKW Ford, welcher in der Virchowstraße im Ortsteil Wolfen abgestellt wurde.

Vermutlich in der Nacht zum 06.06.2018 entwendeten Unbekannte die vordere amtliche Kennzeichentafel von einem PKW Peugeot, welcher in der Tiefgarage in der Mühlstraße in Bitterfeld abgestellt wurde.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Herbstkaffeestube auf Gut Mößlitz Herbstkaffeestube auf Gut Mößlitz Selbstgebackener Kuchen und Torten sowie Natur laden zum Verweilen ein. Die gute historische Backstube samt Backofen ist vorgeheizt. ...
Anzeige
Trauerportal
Verrückte Klettergeschichten – eine humoristische Lesung, auch für Nichtkletterer Verrückte Klettergeschichten – eine humoristische Lesung, auch für Nichtkletterer Eine aberwitzige Lesung für Kletterer und solche die es werden wollen und natürlich auch für alle Nichtkletterer. Die City Buchhandlung in...
Anzeige
Närrischer Auftakt mit dem Dessauer Original Bewwersch Änne Närrischer Auftakt mit dem Dessauer Original Bewwersch Änne Dessau (ak). Am Mittwoch marschierten die Närrinnen und Narren der Ersten Großen Dessauer Karnevalsgesellschaft Gelb/Rot von 1954 e.V. im...
Anzeige
Sag Ja!