Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Köthen > Ein Neujahrsbaby am zweiten Tag >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 08.01.2019 um 18:23:52

Ein Neujahrsbaby am zweiten Tag

Das erste Baby was im Bitterfelder Klinikum 2019 im Kreißsaal des Gesundheitszentrum Bitterfeld geboren wurde, heißt Michael Simeon. Michael wog nach seiner Geburt 3.390g und war zum Zeitpunkt 50cm groß, hier mit Mama Claudia Kittinger. Das erste Baby was im Bitterfelder Klinikum 2019 im Kreißsaal des Gesundheitszentrum Bitterfeld geboren wurde, heißt Michael Simeon. Michael wog nach seiner Geburt 3.390g und war zum Zeitpunkt 50cm groß, hier mit Mama Claudia Kittinger.
Foto: Thomas Schmidt
Michael Simeon heißt das erste neugeborene Baby im Altkreis Bitterfeld. Geboren am 2. Januar gegen 7:35 Uhr. Claudia und Randy Kittinger sind zum vierten Mal glückliche Eltern.

Bitterfeld/ Mühlbeck (ts).
Das erste Baby was im Bitterfelder Klinikum 2019 im Kreißsaal des Gesundheitszentrum Bitterfeld geboren wurde, heißt Michael Simeon. Michael wog nach seiner Geburt 3.390g und war zum Zeitpunkt 50cm groß.

Mama Claudia Kittinger ist schon einige Minuten nach der Geburt wieder völlig entspannt und spricht von einer optimalen Geburt. Das bestätigen auch die Hebamme Inga Gröschel und die Ärztin Claudia Suchantke. „Es ist eine Bilderbuchgeburt gewesen, wenn man das mal so bezeichnen darf", schwärmt Hebamme Inga Gröschel. Auch die Assistenzärztin der Bitterfelder Geburtsklinik, Claudia Suchantke, ist voller lobender Worte.

„Ja man könnte sagen eine Geburt wie aus dem Lehrbuch, alles hat gestimmt und lief gewohnt routiniert und ruhig ab. Als Frau Kittinger früh zu uns kam, ist der Muttermund bereits einige Zentimeter geöffnet gewesen, dann ging alles schnell und routiniert."

Claudia Kittinger ist überglücklich und Hebamme Inga Gröschel gibt noch im Kreißsaal erste Tipps, während Claudia Suchantke den Schreibkram übernimmt. Es ist das vierte Kind von Claudia und Randy Kittinger aus Mühlbeck und die Geschwister Samuel (14), Johanna (9) und Raphaell (7) wissen zu diesem Zeitpunkt vom Familienzuwachs.

Der eigentlich errechnete Geburtstermin ist der 30. Dezember und ohne Anzeichen von Wehen feiert die Familie zuhause Silvester. Auch der Neujahrstag läuft ruhig und ohne Vorkommnisse. Das ändert sich am zweiten Tag des neuen Jahres. Gegen 4 Uhr wacht die Krankenschwester auf und bemerkt das wohl die Fruchtblase aufgegangen ist und die Wehen eingesetzt haben. „Ich habe mich erst einmal entspannt in die Wanne gelegt, vorher meinen Mann geweckt und noch etwas gefrühstückt", berichtet die Mühlbeckerin unaufgeregt. „Doch mein Mann hat dann doch gedrängelt und wir sind dann ins Bitterfelder Klinikum gefahren, dann ging alles sehr schnell bei meiner vierten Geburt", freut sich Claudia Kittinger. Ob es noch ein weiteres Kind gibt, lässt die 38-Jährige offen. Was dagegen bestätigt ist, das ist die Geburtsstatistik des Klinikums. 449 Kinder kam 2018 in Bitterfeld zur Welt. 39 weniger als ein Jahr zuvor. 220 Jungen und 229 Mädchen gekommen in Bitterfeld zur Welt, davon drei Zwillingsgeburten. Im Sommermonat Juni kamen mit 46 Geburten die meisten Kinder zur Welt. Bei den Namen machen Nina, Emily, Charlotte das Rennen bei den Mädchen und bei den Jungs sind es Max, Finn und Oskar.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
„Der Liebe auf der Spur“ – eine Ausstellung für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene „Der Liebe auf der Spur“ – eine Ausstellung für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene Die Mitmachausstellung im Kreismuseum Bitterfeld präsentiert dabei spielerisch verschiedene Gedanken zur vielleicht wichtigsten Sache im Leben: Zuneigung...
Anzeige
Sag Ja!
Haus am See in Schlaitz feiert 25. Geburtstag Haus am See in Schlaitz feiert 25. Geburtstag Am 20. Juli wird in der Zeit von 12:30 bis 16:00 Uhr im und vor dem Infozentrum für Umwelt und Naturschutz Haus am See Schlaitz gefeiert und einiges...
Anzeige
Denkmal für die Chemiekatastrophe eingeweiht Denkmal für die Chemiekatastrophe eingeweiht Ein Denkmal für einen der schwärzesten Tage in der Chemiegeschichte von Bitterfeld hat seinen Standort als Ort der Begegnung, der Stille und für...
Anzeige
Trauerportal