Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Köthen > Inoffizielle Hallenkreismeisterschaft (MIDEWA-RBW-CUP 2019) mit Höhen und Tiefen >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 08.01.2019 um 14:23:09

Inoffizielle Hallenkreismeisterschaft (MIDEWA-RBW-CUP 2019) mit Höhen und Tiefen

Rot- Weiß Thalheim ist alles in allem fokussierter an diesem Fußballabend in der Sandersdorfer Halle beim MIDEWA-RBW-CUP 2019. Rot- Weiß Thalheim ist alles in allem fokussierter an diesem Fußballabend in der Sandersdorfer Halle beim MIDEWA-RBW-CUP 2019.
Foto: Holger Bär Galerie (1 Bild)
Union Sandersdorf fehlte der gewisse Spannungsbogen. Triple beim MIDEWA-RBW-CUP verfehlt - Titel 2019 geht an Rot- Weiß Thalheim 

Sandersdorf (hb).
Am Ende holte sich jene Mannschaft den MIDEWA-RBW-CUP 2019, die es über den Abend wohl am dringlichsten wollte und in Sachen positiver Intensität und Engagement einforderte. Der Glückwunsch ging damit von Sandersdorf in Richtung Thalheim. Die Rot- Weißen nahmen die Sache ernst, während sich Gastgeber und Titelverteidiger Union Sandersdorf irgendwie schwer tat, den richtigen Spannungsbogen aufzubauen. Da half es auch nicht, dass man sich bei neun Punkten und 11:3 Toren in der Vorrunde nahezu schadlos hielt (Thalheim 7/5:3 in der Gegengruppe). Von vierundvierzig Toren in zwölf Vorrundenspielen erzielte Union zwar von acht Teams quasi ein Viertel alleine. Doch schon im Halbfinale mit schnellem 2:0 gegen Reppichau schlich sich der Schlendrian ein (Ende 2:1).

Auf andere zu schauen- Zörbig ging punktlos unter und der SV Friedersdorf scheiterte einmal mehr mit nur einem Zähler in der Vorrunde- sollte nicht der Anspruch des Sandersdorfer Oberligisten sein. Denn auch ein 1. FC Bitterfeld-Wolfen- in der Vorrunde noch hinter Union Zweiter in der Staffel- präsentierte sich folglich zum Kopfschütteln. Nach dem 1:6 im Halbfinale gegen Thalheim ließ man 874 zahlende Zuschauer in einer proppevollen Ballsporthalle mal lockere fünf Minuten warten, kam einfach zum Anpfiff des Kleinen Finals nicht aus der Kabine. Dann doch bereit, vergeigten Platz die BiWo- Jungs jenen möglichen Platz drei letztlich nach Unentschieden gegen Reppichau vom Neunmeterpunkt, weil Reppichaus Schlussmann Jens Kaulitzki und seine Männer die Dinge eben das Quäntchen ernster nahmen. 

Ernster nahmen auch die Thalheimer das Finale, zumindest was dessen Auftakt anging. Ausgerechnet Dan Lochmann- Unions Torgarant der letzten fünf Jahre- traf gegen die alte Kumpanei zum 1:0. Christian Grunert legte nach Lattenabpraller spektakulär nach. Tim Jonietz- seit Sommer aus Thalheim kommend in Gegenrichtung Sandersdorf- verkürzte bei noch genügend Restzeit aus Sicht der Gastgeber kapital zum 1:2. Es blieb dabei. 2015 Sandersdorf, 2016 Thalheim, 2017 und 2018 wieder Sandersdorf, und nun wieder Thalheim. Das prestigeträchtige Zuschauermagnet findet aktuell nur diese beiden Gewinner.

Dass ein Lochmann den Siegerpott dreimal hintereinander gewann lag daran, dass er vom Zwischenstopp Holzweißiger SV nach einem halben Jahr Kreisoberliga nun das rot- weiße Trikot des Thalheimer Verbandsligisten trägt. Mit sechs Toren wurde der Stürmer Schützenkönig der Szene, ging der beste Torwart an Christian Schulze vom CFC Germania 03 aus Köthen, während der gastgebenden SG Union Sandersdorf neben dem diesjährigen Silberpott noch der beste Turnierspieler mit Eigengewächs Erik Schlegel blieb. 

Geblieben ist den Sandersdorfern auch noch ein doppelter Versuch am kommenden Wochenende. FORD-CUP Dessau am Freitag, 11.1. ab 18 Uhr sowie am Tag darauf der EWG-CUP an der polnischen Grenze in Eisenhüttenstadt (Samstag, 12.1. ab 15 Uhr) lauten die Starttermine der Elf von Sandersdorfs Trainer Thomas Sawetzki, welcher sich an diesem Abend seinem Ex- Verein im Finale beugen musste.
 
ABSCHLUSSTABELLE
1. SG Rot- Weiß Thalheim
2. SG Union Sandersdorf
3. SG 1948 Reppichau
4. 1. FC Bitterfeld- Wolfen
5. CFC Germania 03
6.  FC Stahl Aken
7. Zörbiger FC
8. SV Friedersdorf

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
„Der Liebe auf der Spur“ – eine Ausstellung für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene „Der Liebe auf der Spur“ – eine Ausstellung für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene Die Mitmachausstellung im Kreismuseum Bitterfeld präsentiert dabei spielerisch verschiedene Gedanken zur vielleicht wichtigsten Sache im Leben: Zuneigung...
Anzeige
Sag Ja!
Haus am See in Schlaitz feiert 25. Geburtstag Haus am See in Schlaitz feiert 25. Geburtstag Am 20. Juli wird in der Zeit von 12:30 bis 16:00 Uhr im und vor dem Infozentrum für Umwelt und Naturschutz Haus am See Schlaitz gefeiert und einiges...
Anzeige
Denkmal für die Chemiekatastrophe eingeweiht Denkmal für die Chemiekatastrophe eingeweiht Ein Denkmal für einen der schwärzesten Tage in der Chemiegeschichte von Bitterfeld hat seinen Standort als Ort der Begegnung, der Stille und für...
Anzeige
Unser Land