Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Köthen > Neujahrsempfang der Landesregierung in Dessau: Haseloff wirbt für Bauhausjubiläum >
Anke Katte Anke Katte
aktualisiert am 10.01.2019 um 09:03:51

Neujahrsempfang der Landesregierung in Dessau: Haseloff wirbt für Bauhausjubiläum

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff begrüßt beim Empfang im Anhaltischen Theater Dessau die Vertreterin der Botschaft der Republik Haiti. Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff begrüßt beim Empfang im Anhaltischen Theater Dessau die Vertreterin der Botschaft der Republik Haiti.
Foto: Anke Katte Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
600 Persönlichkeiten des öffentlichen Leben und Vertreter aus 50 Nationen.

Dessau (red). Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat am Mittwochabend im Anhaltischen Theater Dessau rund 600 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zum traditionellen Neujahrsempfang der Landesregierung begrüßt.
Zuvor gab es einen Empfang für das Diplomatische und Konsularische Corps. An ihm nahmen Vertreterinnen und Vertreter aus über 50 Nationen teil, unter ihnen zahlreiche Botschafterinnen und Botschafter.

 „Die Welt neu denken“

In seiner Ansprache wies Haseloff auf das Bauhausjubiläum und seine große internationale Bedeutung hin.
„Vom Bauhaus finden sich Spuren in der ganzen Welt. Unter dem Motto ‚Die Welt neu denken‘ soll das Jubiläumsjahr zu einem Fest in ganz Deutschland mit internationaler Ausstrahlung werden.

Am engsten verbunden bleibt das Bauhaus aber mit Dessau. Hier hat es seine größten Wirkungen entfaltet, hier gibt es die meisten authentischen Bauten, die den Rang des Bauhauses als Weltkulturerbe begründet ha­­ben.“

Die wirtschaftliche Lage Sachsen-Anhalts bezeichnete der Ministerpräsident als erfreulich. „Sachsen-Anhalt ist und bleibt ein attraktiver Wirtschaftsstandort für Investoren.
Viele Unternehmen bauen ihre Standorte aus oder modernisieren sie. Die Situation auf dem Arbeitsmarkt gestaltet sich sehr positiv.“
Als große Herausforderungen nannte Haseloff die demografische Entwicklung und den Fachkräftemangel.  

30 Jahre friedliche Revolution

Haseloff: „2019 begehen wir voller Stolz auch 30 Jahre friedliche Revolution. Wir haben seit der Wiedervereinigung Deutschlands und der Neugründung Sachsen-Anhalts einen gewaltigen Strukturwandel bewältigt.
Nicht alles war planbar. Es gab auch Rückschläge. Aber trotz aller Probleme ist der Sprung von Marx zum Markt gelungen.“

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
„Der Liebe auf der Spur“ – eine Ausstellung für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene „Der Liebe auf der Spur“ – eine Ausstellung für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene Die Mitmachausstellung im Kreismuseum Bitterfeld präsentiert dabei spielerisch verschiedene Gedanken zur vielleicht wichtigsten Sache im Leben: Zuneigung...
Anzeige
Unser Land
Haus am See in Schlaitz feiert 25. Geburtstag Haus am See in Schlaitz feiert 25. Geburtstag Am 20. Juli wird in der Zeit von 12:30 bis 16:00 Uhr im und vor dem Infozentrum für Umwelt und Naturschutz Haus am See Schlaitz gefeiert und einiges...
Anzeige
Denkmal für die Chemiekatastrophe eingeweiht Denkmal für die Chemiekatastrophe eingeweiht Ein Denkmal für einen der schwärzesten Tage in der Chemiegeschichte von Bitterfeld hat seinen Standort als Ort der Begegnung, der Stille und für...
Anzeige
Trauerportal