Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Köthen > Rückblick: Große Boxgala der SG Chemie Bitterfeld >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 11.02.2019 um 14:53:51

Rückblick: Große Boxgala der SG Chemie Bitterfeld

Schüler und Erwachsene zeigen im Ring großartige Kämpfe… einen Tag lang ist die Concordia-Sporthalle das Boxgarant der Region. Schüler und Erwachsene zeigen im Ring großartige Kämpfe… einen Tag lang ist die Concordia-Sporthalle das Boxgarant der Region.
Foto: Thomas Schmidt Galerie (2 Bilder) Galerie (2 Bilder)
Schüler und Erwachsene zeigen im Ring großartige Kämpfe… einen Tag lang ist die Concordia-Sporthalle das Boxgarant der Region.

Bitterfeld (ts).
Die Concordia-Sporthalle ist die Heimstätte der Boxer von der SG Chemie Bitterfeld und die war am vergangenen Samstag proppenvoll und das hatte seinen Grund. 25 Kämpfe der Nachwuchs- und Boxer aus dem Erwachsenenbereich aus 21 Vereinen und das zum Teil auf technisch hohem Niveau, begeisterten Zuschauer, Aktive und Trainer gleichermaßen. Mittendrin und immer dabei sind zwei, ohne die das Boxen der SG Chemie Bitterfeld unvorstellbar ist. Trainer Siegfried Grashof, den alle Freunde nur Siggi nennen und Vereinspräsident Harald Schuchardt.

Der Boxtrainer und Eliteboxer von einst, Siegfried Grashof, war einer, der immer mit dem Kopf nach vorne ging und nie zurücksteckte. Das brachte seine Trainer früher oftmals zur Verzweiflung, doch die Erfolge gaben ihm immer wieder Recht. Heutzutage kann der beliebte Nachwuchstrainer selber darüber nur lächeln. Jetzt versucht er genau das so an seine Schützlinge nicht weiterzugeben. „Beim Boxen geht es nicht um das Kloppen oder Prügeln, es geht um Konzentration, Kondition und Koordination“, so der 58-jährige Erfolgstrainer.

Die Kämpfer aus den verschiedenen Bundeländern zeigten anspruchsvollen Boxsport. So waren viele Medaillengewinner von Deutschen Meisterschaften mit am Start. Leider sind einiger Sportler aus den Gastvereinen nicht wie vereinbart angereist, so dass die Bitterfelder Boxer nur mit drei Sportlern zum Einsatz kamen. Dies war natürlich eine große Enttäuschung für den gastgebenden Trainer Siegfried Grashof, der alle Aktiven in den letzten Wochen intensiv auf diese Boxgala vorbereitet hatte.
So war die Aufregung und Anspannung beim ersten Bitterfelder Boxer, Milad Pordili, sehr groß.

Daher kam Pordili nur schwer in den Kampf, boxte etwas überstürzt und setzte sich nach drei Runden nur knapp, jedoch verdient, nach Punkten gegen Daniel Grünwald aus Buna-Schkopau durch. Trotz eines unentschiedenen Kampfurteils, überzeugte nach dreijähriger Abwesenheit auch der Lokalmatador Denis Kaldaris im Boxring. Kaldaris übernahm von Kampfbeginn an die Initiative und bestimmte alle drei Runden. Ein Höhepunkt war der Kampf vom dritten Lokalmatador, Steven Cajko, gegen den Lichtenberger Hamzat Tsechov. Beide standen sich schon mehrmals im letzten Jahr gegenüber, dementsprechend war es für beide wieder eine besondere Herausforderung gegeneinander anzutreten.

So begannen beide mit einem Schlaghagel und durch das Ausweichen und Gegenschlagen hatte Cajko offensichtlich einen kleinen Vorteil. In der zweiten Runde drehte Tsechov jedoch richtig auf und gewann dieses Runde. Daher musste die dritte Runde die Entscheidung bringen. Auch hier war es ein intensives, ausgeglichenes Gefecht, so dass die Punktrichter mit dem Urteil „Unentschieden“ die richtige Entscheidung getroffen haben.

Ein Highlight für die Zuschauer war auch ein Sparringskampf des siebenjährigen Einheimischen Sammy Schilling gegen Elia Madeheim aus Zerbst. Beide zeigten dem Publikum, was für Potential auch bei diesen kleinen Nachwuchskämpfern drinsteckt. Beide bekamen als Lohn donnernden Applaus. Mit der Ehrung der zwei Spitzenboxer des Vereins, Chantal Lohmeier und Nikita Ulyanov, in den letzten Jahren Medaillengewinner der Deutschen Meisterschaften und Auswahl Boxer, konnten die Zuschauer auch diese Leistungsträger sehen. Leider konnten auch diese beiden Lokalmatadoren nicht antreten, da die Gegner nicht angereist sind. Geplant war, elf Bitterfelder Boxer im Ring zu sehen, nur drei konnten antreten.


 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Bikerandacht auf dem Bitterfelder Bogen Bikerandacht auf dem Bitterfelder Bogen Echte Biker, der Glaube an Gott und die Gemeinsamkeit. Pfarrer Johannes Toaspern organisiert zum dritten Mal ein PS“starkes Bikertreffen. ...
Anzeige
Trauerportal
Stadtgespräch zum Schloßplatz: Oberbürgermeister wirbt für Hotelprojekt Stadtgespräch zum Schloßplatz: Oberbürgermeister wirbt für Hotelprojekt Podiumsdiskussion im Hörsaal des Umweltbundesamtes. ...
Anzeige
Behinderungen auf der A 9: Anschlussstelle Dessau-Ost für fünf Tage gesperrt Behinderungen auf der A 9: Anschlussstelle Dessau-Ost für fünf Tage gesperrt Fahrbahnsanierung an A 9 geht planmäßig voran. ...
Anzeige
Unser Land