Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Köthen > Polizeireport vom 28. April 2020 für Anhalt-Bitterfeld >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 28.04.2020 um 16:25:58

Polizeireport vom 28. April 2020 für Anhalt-Bitterfeld

Polizeireport vom 28. April 2020 für Anhalt-Bitterfeld Polizeireport vom 28. April 2020 für Anhalt-Bitterfeld
Foto: Bachert (pixelio)
Verkehrs– und Kriminalitätslage im Bereich Anhalt-Bitterfeld vom 25. bis 28. April 2020

Verkehrslage


Zeugenaufruf
Am 28.04.2020 kam es gegen 05:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 184. Ein noch unbekannter Fahrer eines Pkw sowie eine 43-jährige Fahrerin eines Pkw Opel befuhren nacheinander die B184 aus Richtung Jütrichau in Richtung Rodleben mit der Absicht, einen vor ihnen fahrenden Lkw zu überholen. Im Gegenverkehr befand sich eine 30-jährige Fahrerin mit ihrem Pkw Ford. Als sie den Überholvorgang bemerkte, leitete sie eine Vollbremsung bis zum Stillstand ihres Fahrzeuges ein. Der unbekannte Pkw Fahrer schaffte noch das Überholen des Lkw ohne jegliche Kollision. Die Fahrerin des Pkw Opel kollidierte, beim Wiedereinscheren, seitlich mit dem im Gegenverkehr stehenden Pkw Ford. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.
Im Rahmen des Ermittlungsverfahrens bittet die Polizei, das sich der Fahrzeugführer des unbekannten Pkw sowie der Fahrer des Lkw bei der Polizei meldet. Zeugen die diesbezüglich Wahrnehmungen gemacht haben und Angaben zu dem Unfall oder den gesuchten Fahrzeugführern machen können, werden gebeten, sich im Revierkommissariat Zerbst, Heide 7, Tel.: 03923/ 716-0 zu melden. Es kann auch die E- Mail Adresse efuest.prev-abi@polizei.sachsen-anhalt.de genutzt werden.

Mit einem Reh, kollidierte eine 56-jährige Fahrerin als sie am 27.04.2020 gegen 23:15 Uhr mit ihrem Pkw VW in Köthen, den Güterseeweg in Richtung Maxdorfer Straße befuhr. Das Reh verschwand von der Unfallstelle. Am Pkw entstand Sachschaden von ca. 500 Euro.

Auf der Bundesstraße 100 kam es am 27.04.2020 gegen 14:17 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 37-Jähriger befuhr mit seinem Pkw Chevrolet die B100 in Richtung Bitterfeld. Als er während eines Überholvorganges die auf der Fahrbahn aufgebaute Verengung sah, bremste er seinen Pkw stark ab und wechselte die Fahrspur. Da sich dort ebenfalls ein Fahrzeug befand, fuhr er auf den Standstreifen. Hier kollidierte der Fahrer mit einem auf dem Standstreifen stehenden Lkw. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 13.000 Euro geschätzt.  

Fahren unter Alkoholeinfluss
Am 27.04.2020 gegen 17:00 Uhr, wurde in der Köthener Straße im Ortsteil Weißandt-Gölzau, im Rahmen der Streifentätigkeit, ein Pkw Ford gestoppt und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde beim Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,87 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst und ein Strafverfahren gegen den 45-Jährigen eingeleitet. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.

Am 27.04.2020 gegen 20:05 Uhr, wurde in der Krähenbergstraße in Köthen eine Radfahrerin angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Polizeibeamten Atemalkoholgeruch fest. Ein freiwilliger Test ergab einen Wert von 2,29 Promille. Daraufhin wurde zur Beweismittelsicherung eine freiwillige Blutprobenentnahme veranlasst. Gegen die 53-Jährige wurde ein Strafverfahren eingeleitet und ihr die Weiterfahrt untersagt.

Mit einem Reh, kollidierte eine 44-jährige Fahrerin als sie am 26.04.2020 gegen 21:25 Uhr mit ihrem Pkw Mercedes die Landstraße 140 aus Richtung Raguhn kommend in Richtung B184 befuhr. Das Reh verschwand von der Unfallstelle. Am Pkw entstand Sachschaden von ca. 2.000 Euro.

Ebenfalls mit einem Reh, kollidierte ein 52-jähriger Fahrer als er am 26.04.2020 gegen 22:45 Uhr mit seinem Pkw Jaguar im Industriegebiet „Münchener Straße“, die  Münchener Straße in Richtung Brehna befuhr. Das Reh verendete noch an der Unfallstelle. Am Pkw entstand Sachschaden von ca. 4.000 Euro.

Auf der Kreisstraße 2091 kam es am 27.04.2020 gegen 05:10 Uhr zu einem Wildunfall. Ein 61-jähriger Fahrzeugführer eines PKW BMW befuhr die K 2091 aus Richtung Trebbichau in Richtung Wulfen, als kurz vor dem Abzweig Akazienteich ein Reh die Fahrbahn überquerte. Infolge der Kollision entstand am KFZ ein Sachschaden von ca. 4.000 Euro. Das Reh verendete noch an der Unfallstelle.

Am 24.04.2020 gegen 13:15 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der Bundesstraße 6 im Bereich Thurland. Nach dem ersten Stand der Ermittlungen fuhr ein 31jähriger Fahrzeugführer eines PKW Skoda auf der B 6 aus Richtung Salzfurtkapelle kommend in Richtung Auffahrt BAB 9. Hierbei verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und in einem Rapsfeld zum Stehen. Dabei verletzte sich der Fahrzeugführer schwer und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. Der PKW wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Der entstandene Schaden am Fahrzeug wurde mit ca. 5000 Euro beziffert.

Am 25.04.2020 gegen 09:45 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden in Bobbau. Nach dem ersten Stand der Ermittlungen befuhr ein 65jähriger Fahrzeugführer eines PKW Skoda langsam die Ackerstraße mit der Absicht nach links in die Schenkstraße abzubiegen. Dabei kollidierte er mit einem ihm entgegen kommenden 16jährigen Mopedfahrer. Dieser stürzte, verletzte sich und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro und am Moped in Höhe von ca. 200 Euro.

Am 25.04.2020 gegen 10:50 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall mit Wild auf der Bundesstraße 100 im Bereich Bitterfeld. Demnach fuhr ein 50jähriger Fahrzeugführer mit einem PW Audi aus Richtung Bitterfeld kommend in Richtung Mühlbeck als plötzlich in Höhe Pegelturm ein Reh die Straße von links nach rechts querte. Bei der folgenden Kollision entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro am PKW. Das Reh verendete an der Unfallstelle.

Am 25.04.2020 gegen 14:20 Uhr ereignete sich in Zerbst auf dem Parkplatz der Straße „Alte Brücke“ ein Verkehrsunfall. Demnach parkten zwei PKW, ein Renault und ein Toyota gegenüber in einer Parkbucht und beide 36jährige Fahrzeugführerinnen versuchten gleichzeitig, rückwärtsfahrend, die Parkbucht zu verlassen. Es kam zur Kollision mit Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro.

Am 25.04.2020 gegen 20:05 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden in Köthen in der Siebenbrünnenpromenade. Demnach fuhr ein 42jähriger Fahrzeugführer mit einem PKW Audi aus Richtung Kantstraße kommend in Richtung Brunnenstraße, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Straßenbaum. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde beim Fahrzeugführer Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen vorläufigen Wert von 3,98 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt und das Führen von Kraftfahrzeugen untersagt.

Im Rahmen der Klärung einer anderen Sache kam am 25.04.2020 gegen 13:50 Uhr in der Ortslage Zehringen ein 46jähriger Fahrzeugführer eines Kleinkraftrades ohne Helm den Polizeivollzugsbeamten entgegen gefahren. Die Verkehrskontrolle ergab, dass sich am KKR kein gültiges Versicherungskennzeichen befand. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 6 Pflichtversicherungsgesetz wurde eingeleitet.


Kriminalitätslage

Diebstahl aus Keller
In der Zeit vom 26.04.2020, 14:30 Uhr bis zum 27.04.2020, 16:00 Uhr verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einem Kellerverschlag in einem Mehrfamilienhaus in der Goethestraße in Bitterfeld und entwendeten daraus ein Moped Simson S50 in der Farbe schwarz. Zur Höhe des Stehlschadens lagen noch keine Angaben vor.

Einbruch
Am 28.04.2020 gegen 10:00 Uhr wurde der Polizei ein Einbruch in eine Gaststätte in Zerbst,  in der Käsperstraße gemeldet. Bislang unbekannte Täter drangen gewaltsam von der Terrassenseite aus in das Objekt ein. Nach erster Inaugenscheinnahme durch den Geschädigten entwendeten die Täter Lebensmittel. Zur genauen Schadenshöhe konnten noch keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen wurden eingeleitet.

Pkw entwendet
Im Ortsteil Elsdorf entwendeten unbekannte Täter in den Nachtstunden vom 25.04.2020 zum 26.04.2020 vor dem Grundstück in der Mühlenstraße, einen VW T5 Multivan in der Farbe schwarz. Der entstandene Stehlschaden wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt.

Diebstahl
Am Morgen des 26.04.2020 wurde der Polizei eine Diebstahlshandlung gemeldet. Unbekannte haben sich in der Zeit vom 24.04.2020 bis zum 26.04.2020, gewaltsamen Zutritt zu einer Lagerhalle in Köthen, in der Zeppelinstraße verschafft. Nach erstem Überblick durch einen Verantwortlichen entwendeten die Täter zwei Leichtkrafträder, eine Motorsense sowie ein Aggregat. Die Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden.

Diebstahl aus einem Fahrzeug
Zwischen dem 25.04.2020 und dem 26.04.2020 drangen bislang unbekannte Täter in einem im Ortsteil Drosa, in der Drosaer Gartenstraße abgestelltem Lkw ein und entwendeten von der Ladefläche, vier TV Geräte. Der Schaden wird auf 2.800 Euro geschätzt.

Diebstahl aus Keller
In der Zeit vom 26.04.2020, 23:00 Uhr bis zum 27.04.2020, 11:00 Uhr verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einem Kellerverschlag in einem Mehrfamilienhaus in der Fuhrstraße in Zerbst und entwendeten daraus Spirituosen und diverse Lebensmittel. Die Höhe des Schadens wird mit ca. 300 Euro angegeben.

Am 24.04.2020 gegen 14:00 Uhr kam es zu einem Brand in Glebitzsch in der Thomas-Müntzer-Straße. Im Rahmen von Holzsägearbeit unter einem Schleppdach kam zu einem Funkenschlag, welcher dann zeitversetzt das dort gelagerte Holz in Brand setzte. Von dort griff das Feuer auf die benachbarten Stallungen und Unterstände über. Das Feuer wurde durch die Freiwillige Feuerwehr gelöscht. Personen oder Tiere wurden nicht verletzt/geschädigt. Der entstandene Sachschaden wurde mit ca. 25000 Euro angegeben. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung wurde eingeleitet.

Am 24.04.2020 gegen 14:45 Uhr wurde bekannt, das unbekannte Täter in Zerbst in der Straße Kleiner Wall gewaltsam in eine Garage eingedrungen sind und eine Taucherausrüstung sowie Garten- und Werkzeugmaschinen entwendeten. Der Gesamtschaden wurde mit ca. 3000 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 243 StGB wurde eingeleitet.

Am 25.04.2020 gegen 08:00 Uhr wurde festgestellt, dass unbekannte Täter in Zörbig in der Straße Thura Mark auf das Gelände eines Autohauses eindrangen. Dort montierten sie vier Sommerreifen auf Alufelge Modell „Suzuka“ von einem PKW VW ab und bockten diesen auf Ziegelsteine auf. Der entstandene Stehlschaden wurde mit ca. 3000 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 243 StGB wurde eingeleitet.

Am 25.04.2020 gegen 00:05 Uhr zerstörten mehrere Personen die beiden äußeren Glasscheiben einer Bushaltestelle am Leninplatz in Edderitz und entfernten sich dann. Der Schaden wurde auf ca. 2000 Euro geschätzt. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 304 StGB wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung wurde eingeleitet und die Ermittlungen aufgenommen. Dabei wurden die zur Tatzeit am Tatort anwesenden Personen namentlich bekannt gemacht.

Am 25.04.2020 gegen 00:30 Uhr kam es in Wolfen-Nord in der Virchowstraße zu einem Brand eines ordnungsgemäß parkenden PKW Daimlerchrysler. Der Brand brach im vorderen Bereich des PKW voll aus. Durch die Freiwillige Feuerwehr wurde der Brand gelöscht. Am PKW entstand Totalschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 306 StGB wegen vorsätzlicher Brandstiftung wurde eingeleitet.

Am 25.04.2020 gegen 03:25 Uhr wurden in Sandersdorf in der Thalheimer Straße verdächtige Geräusche im Kellerbereich vernommen. Die Nachschau ergab, dass unbekannte Täter gewaltsam in ein Kellerabteil eindrangen und aus diesem zwei Akkuschrauber, ein Schlagbohrer und ein Schleifgerät entwendeten. Der Stehlschaden wurde mit ca. 800 Euro, der Sachschaden mit ca. 20 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 243 StGB wurde eingeleitet.

Am 25.04.2020 gegen 09:50 Uhr wurde festgestellt, dass unbekannte Täter in der Nacht einen PKW VW, welcher in Radegast in der Dessauer Straße ordnungsgemäß parkte, entwendeten. Der Stehlschaden wurde mit ca. 20000 Euro beziffert. Ein Ermittlungsverfahren gemäß § 342 StGB wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls wurde eingeleitet. Der PKW in die bundesweite Fahndung aufgenommen.
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Verlosung: Jumanji - The next level Verlosung: Jumanji - The next level Die Gang ist wieder da in JUMANJI: THE NEXT LEVEL, aber das Spiel hat sich verändert. Als sie nach Jumanji zurückkehren, um einen aus ihrer Gruppe zu...
Anzeige
Sag Ja!
Corona-Krise: Ticker für Anhalt-Bitterfeld Corona-Krise: Ticker für Anhalt-Bitterfeld 27. Mai 2020, 14.00 Uhr - Landkreisinformation ...
Anzeige
65plus - digitale Kommunikation 65plus - digitale Kommunikation In Kontakt ist wichtig, auch für die Senioren, doch wie…? Was für junge Leute selbstverständlich ist, scheint für Senioren doch schon...
Anzeige
Trauerportal