Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Mansfelder Land > Geschichten über Eisleber Turmuhren gesucht >
Jacqueline Franke Jacqueline Franke
aktualisiert am 26.02.2015 um 18:18:24

Geschichten über Eisleber Turmuhren gesucht

Die St. Andreaskirche in Eisleben mit ihrer Uhr von 1877. Die St. Andreaskirche in Eisleben mit ihrer Uhr von 1877.
Foto: Jacqueline Franke
Der Tag der Türme steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Uhren.
Eisleben (jf). Wer die Uhrzeit wissen möchte und in der Stadt unterwegs ist, schaut auf die Uhr am Handgelenk oder auf das Handy. Der Blick wandert immer seltener nach oben in Richtung Kirchenuhr. Das war freilich nicht immer so. Früher waren Uhren ein echtes Luxusgut - und die Uhr am Kirchturm die einzige verlässliche Quelle der Uhrzeit. Oftmals gehörten die Uhren aber gar nicht den Kirchgemeinden, sondern den Städten und Dörfern. „Eisleben zum Beispiel“, so berichtet Klaus Rohde vom Mansfelder Heimat- und Geschichtsverein, „gehörten um 1700 drei Uhren, an der Waage, der Ratsstube und am Petriturm. Damit die Uhren auch immer richtig gingen, beschäftigte die Stadt einen Uhrsteller.“
Solche und andere Geschichten über Turmuhren sucht Klaus Rohde. Denn zum Tag der Türme am 9. Mai stehen diesmal Turmuhren im Mittelpunkt. Da sind Uhren auf Kirchtürmen, auf Schulen oder Bahnhofsgebäuden oder anderen Häusern gemeint. Die Turmfabrik J.F. Weule aus dem heutigen Landkreis Hildesheim hat in Eisleben und umzu so einige Gebäude mit ihren Uhren ausgestattet, etwa die Mädchenvolksschule (heutige Katharinenschule), die Schule in Wimmelburg, die Kirche St. Peter und Paul in Volksstedt oder dem alten Rittergut in Hedersleben. „Die Uhren von Weule galten als Mercedes unter den Uhren, also standen für höchste Qualität“, hat Rohde recherchiert.
Doch mitunter ist nicht allzuviel bekannt über die Uhren. Sie gelten als verborgene Schätze, die jetzt jedoch geborgen werden sollen. Dazu bittet der Verein um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer etwas aus der Familienchronik oder noch aus eigenen Erinnerungen über die eine oder andere Turmuhr aus Eisleben und seinen Ortschaften zu berichten weiß, soll das bitte aufschreiben. Interessant für den Verein sind neben der Geschichte auch Dinge, wie die Mechanik funktionierte und wie sah das Uhrwerk aus, wer war der Uhrsteller u.s.w. Wer helfen kann, kann sich bei der Stadt Eisleben unter maik.knothe@lutherstadt-eisleben.de melden. Die Geschichten werden an den Heimatverein weitergeleitet, der diese in einem kleinen Heft zusammentragen möchte.
Und Klaus Rohde ruft auch alle Kinder auf anlässlich des Tags der Türme zum Thema Türme und Uhren zu malen und zu basteln. Die Exponate sollen am 9. Mai in der Volks- und Raiffeisenbank in der Freistraße ausgestellt werden - mit einem tollen Ausblick auf die Marktkirche St. Andreas und ihrer Turmuhr von 1877.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Einfach nicht wieder abgeholt Einfach nicht wieder abgeholt In dieser Woche stellt Azubi Michelle Arnold aus dem Eisleber Tierheim den Hund Spike vor. Der kleine Rüde wartet schon seit dem letzten Sommer im Tierheim...
Anzeige
Sag Ja!
Bluray-Verlosung: Once upon a time in ... Hollywood Bluray-Verlosung: Once upon a time in ... Hollywood Der neunte Film von Kultregisseur und Drehbuchautor Quentin Tarantino Once Upon a Time… in Hollywood zeigt Los Angeles im Jahre 1969: Seriendarsteller...
Anzeige
Kita "Bummi" in Eisleben ist eine "Gesunde Kita" Kita Integrative Kindertagesstätte „Bummi“ in Eisleben wurde als Gesunde Kita von der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e.V....
Anzeige
Trauerportal