Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Mansfelder Land > Badegewässer unter die Lupe genommen >
Jacqueline Dallmann Jacqueline Dallmann
aktualisiert am 15.05.2019 um 14:31:49

Badegewässer unter die Lupe genommen

Dem Neptunbad in Helbra wurde eine ausgezeichnete Wasserqualität bescheinigt. Hier beginnt die Badesaison am 1. Juni. Dem Neptunbad in Helbra wurde eine ausgezeichnete Wasserqualität bescheinigt. Hier beginnt die Badesaison am 1. Juni.
Foto: Archiv
Badesaison beginnt: Ausgewiesene Badegewässer werden monatlich kontrolliert.
MSH (red). Im Stausee Kelbra rät das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration vom Baden ab. Gründe sind zum einen die Flachseestruktur und der relativ hohe Phosphoreintrag. Zum anderen kann es in sehr warmen, trockenen Sommern zu einer Erhöhung der Wassertemperatur kommen. Diese Faktoren begünstigen eine Anreicherung von Nährstoffen und in Folge eine Verschlechterung der Badegewässerqualität, heißt es in einer Mitteilung des für Badegewässer zu­­­ständigen Ministeriums. Bei der Einstufung der Ba­­degewässerqualität wurde der Stausee Kelbra mit „mangelhaft“ ausgewiesen.
Badegewässer in MSH
Die Einstufung der Badegewässerqualität erfolgt auf Grundlage von Untersuchungsergebnissen aus den vergangenen vier Jahren. Die Kiesgrube Roßla, der Kunstteich Wettelrode, das Neptunbad Helbra, die Badestellen am Campingplatz und am Schiff am Süßen See erhielten das Prädikat ausgezeichnet und damit die höchste Einstufung gemäß der EU-Badegewässerverordnung.
Die Badestellen in Aseleben wurden mit 2 (gut), an den Seeterrassen mit 3 (ausreichend) eingestuft.
Am Süßen See kann es, wie am Stausee Kelbra auch, infolge von Algenmassenentwicklungen (u.a. auch Blaualgenmassen-entwicklungen) zeitweise zu stärkeren Wassertrübungen kommen.
Kontrollen
Laut Ministerium haben die Gesundheitsämter mit Beginn der Badesaison mit der Überwachung der insgesamt 69 ausgewiesenen Badegewässer im Land begonnen und erste Wasserproben entnommen. „Bislang gab es keine Beanstandungen“, sagt Ministerin Petra Grimm-Benne.
Während der Saison, die offiziell bis zum 15. September dauert, werden alle in der Karte geführten Gewässer (im Internet abrufbar unter www.badesee-sachsen-anhalt.de) durch die örtlichen Gesundheitsämter monatlich kontrolliert. Neben der Entnahme und Analyse von Wasserproben finden auch Ortsbesichtigungen statt, bei denen unter anderem die Sichttiefe bestimmt sowie auf mögliche Verschmutzungen und Al­­­genentwicklungen geachtet wird. Empfohlen wird, zum Baden in natürlichen Gewässern allein die in der Karte ausgewiesenen Badestellen zu nutzen. Andere wie beispielsweise Kiesseen, Baggerlöcher oder kleinere Teiche unterliegen nicht der regelmäßigen Überwachung.   

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Ackern im Schulgarten Ackern im Schulgarten An der Landschule Osterhausen bestellen die Schüler die Beete ihres Schulgartens selbst. Sie säen, pflanzen, ernten, mulchen, jäten Unkraut. Jede...
Anzeige
Rectangel
Aktuelle Straßensperrungen in Mansfeld-Südharz Aktuelle Straßensperrungen in Mansfeld-Südharz Straßensperrungen im Landkreis Mansfeld-Südharz in der Woche vom 27. Mai bis 1. Juni 2019 ...
Anzeige
Verkehrskontrollen durchgeführt Verkehrskontrollen durchgeführt Verkehrskontrolle ...
Anzeige
Sag Ja!