Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Mansfelder Land > Ferienfreizeit für Mädchen mit Theater und Videodreh >
Jacqueline Dallmann Jacqueline Dallmann
aktualisiert am 27.09.2019 um 16:45:05

Ferienfreizeit für Mädchen mit Theater und Videodreh

Filmdreh in Alterode. Filmdreh in Alterode.
Foto: Ray Behringen
Ferienfreizeit für Mädchen: Zwei Filme und ein Theaterstück entstanden.
Alterode (red). Unter dem Motto „Silvana oder natürliche Schönheit kommt von innen“ beschäftigten sich 16 Mädchen kreativ mit der Natur rund um das Bildungshaus am Harz in Alterode. Die Ergebnisse stellten sie kürzlich im Humboldt-Gymnasium in Hettstedt vor.

Während der fünftägigen Ferienfreizeit begaben sich die Mädchen auf eine Entdeckungsreise rund um das Bildungshaus am Harz in Alterode. Ihre Eindrücke verwandelten sie in zwei Filme und ein Theaterstück. Quelle der Inspiration war z. B. die beeindruckende Linde auf dem Hutberg. „Für unser Theaterstück haben wir drei verschiedene Abschlüsse erarbeitet. Das Publikum durfte dann über den besten abstimmen“, so die 15-jährige Marie Horst aus Gerbstedt. Die ZuschauerInnen stimmten dafür, dass die Linde nicht gefällt wurde und weiterleben durfte. 
Auch in den Filmen spielt die Linde eine Rolle. So war sie einmal Sehnsuchtsort, an dem handysüchtige Jugendliche endlich Empfang haben und einmal Schauplatz eines packenden Thrillers.

Unter der Anleitung der Theaterpädagogin Anja Grasmeier und der Medienpädagogen Constanze König und Ray Behringer waren der künstlerischen Freiheit der 11- bis 17-Jährigen aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz also keine Grenzen gesetzt. Es waren aber auch Teilnehmerinnen aus den Landkreisen Harz, Goslar und Göttingen dabei. Zwei Teilnehmerinnen kamen sogar aus Frankfurt bzw. Nordirland, haben aber ihre Wurzeln in der Harzregion.

Als Träger des Natur- und Geoparks Harz geht der Regionalverband Harz mit diesem Projekt neue Wege. „Intensive Naturerfahrungen sollten jungen Menschen einmal anders vermittelt werden“, meinte die Landrätin Dr. Angelika Klein, stellvertretende Vorsitzende des Regionalverbandes Harz.
Unterstützt haben das Projekt das Humboldt Gymnasium sowie der Kreis-Kinder- und Jugendring Mansfeld-Südharz/Haus der Jugend in Hettstedt als Kooperationspartner. Es wurde gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Bundesverband Jugend und Film. 


 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Bunt und interessant - das Arboretum in Annarode Bunt und interessant - das Arboretum in Annarode Annarode  (UAh). So nah, doch oft unbekannt ist das Arboretum Annarode für viele Manschen im Landkreis. Das Wort Arboretum bedeutet...
Anzeige
Sag Ja!
Neue Hausärztin im MVZ Großörner Neue Hausärztin im MVZ Großörner Seit Anfang Oktober ist Grit Mittelstraß für Patienten da. ...
Anzeige
Vier Kitas in MSH als "Haus der kleinen Forscher" ausgezeichnet Vier Kitas in MSH als Experimentierfreude im Vorschulalter: Vier Kitas in MSH ausgezeichnet. ...
Anzeige
Unser Land