Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Mansfelder Land > in eigener Sache > Steinerne Geschichte der Schlacke >
Daniela Messerschmidt Daniela Messerschmidt
aktualisiert am 28.04.2014 um 16:25:10

Steinerne Geschichte der Schlacke

Hettstedt (red): Vortrag zu Schlackenpflastersteinen ergänzt aktuelle Ausstellung im Hettstedter Museum.
 Die Spur und Geschichte der Schlackensteine lässt sich in ganz Europa verfolgen, wie die gegenwärtige Sonderausstellung „MANSFELD pflastert Europa“ anschaulich belegt. Jemand, der diese Spur schon vor langer Zeit aufgenommen hat, ist Hilmar Burghardt. Am 5.Mai ergänzt er ab 17.30 Uhr im Mansfeld Museums im Humboldt Schloss die Sonderausstellung mit seinem Vortrag „150 Jahre Mansfelder Schlackenpflastersteine“.
Zunächst führt Hilmar Burghardt seine Gäste in das Außengelände des Museums. Ein Teil der Sonderausstellung zeigt an originalen Elementen den Weg der flüssigen Schlacke bis hin zur Verarbeitung zum Pflasterstein. Im Festsaal des Hauses wird dann Gelegenheit sein, in Bildern, Worten und Geschichten tiefer in die Welt jener Industriegeschichte einzutauchen, die diese Region prägte. Bei einem Glas Wein oder Wasser zum Ausklang der Veranstaltung wird Zeit bleiben, Fragen an den Referenten zu richten und Erfahrungen auszutauschen.
Hilmar Burghardt ist beruflich und biografisch eng mit dem Mansfelder Land verbunden. Als gelernter Grubenelektroschlosser und studierter Elektroingenieur war er zwanzig Jahre im Werk Anlagen- und Gerätebau des früheren Mansfeld-Kombinates tätig. Nach 1989 arbeitete er als Handwerksmeister im Metallbau - bis er nun im Ruhestand seine private Zeit unter anderem der Geschichte seiner Heimat und deren Pflege widmet.
Anmeldungen und Anfragen nehmen ab sofort die Mitarbeiter des Mansfeld Museums im Humboldt Schloss in Hettstedt-Burgörner / Altdorf unter Tel 03476.200753 oder via Mail museum.buero@web.de entgegen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Spenden sollen helfen, zukünftig weitere Vorträge zur Industriekultur des Mansfelder Landes realisieren zu können.
Die Ausstellung „MANSFELD pflastert Europa“ ist seit dem 13.April im Rahmen der Regelöffnungszeiten des Museums Mittwoch bis Sonntag, von 13 bis 17 Uhr zu besichtigen.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Wonneproppen MSH: Einsendeschluss verschoben Wonneproppen MSH: Einsendeschluss verschoben Der Wochenspiegel Mansfeld-Südharz setzt den Einsendeschluss  der Fotoaktion „Wonneproppen 2019“ aus. Ursprünglich war der 15. April...
Anzeige
Sag Ja!
„Azubi gesucht“ wieder in den Schulen verteilt „Azubi gesucht“ wieder in den Schulen verteilt Ausbildungsstart 2020: Noch viele freie Ausbildungsplätze vorhanden. ...
Anzeige
Behördenführer 2020/21 ab sofort erhältlich Behördenführer 2020/21 ab sofort erhältlich Der Weg durch die Behörden kann manchmal schon verwirrend und lang sein. Wo melde ich mich um? Wo muss ich mein Auto anmelden? Wo melde ich mein Kind...
Anzeige
Unser Land