Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Wochenspiegel > Merseburg > 100 Jahre Chemiestandort Leuna >
Ralf Penske Ralf Penske
aktualisiert am 16.02.2016 um 11:24:24

100 Jahre Chemiestandort Leuna

Im Jubiläumsjahr sollen rund 30 Millionen Euro in die Modernisierung des Chemieparks Leuna fließen. Im Jubiläumsjahr sollen rund 30 Millionen Euro in die Modernisierung des Chemieparks Leuna fließen.
Foto: InfraLeuna Galerie (1 Bild)
Bundeskanzlerin Angela Merkel wird zum Festakt am 3. März in Leuna erwartet

Leuna (WS).
In diesem Jahr begeht der Chemiestandort Leuna sein 100-jähriges Jubiläum und die InfraLeuna wird zwanzig Jahre. Für Beide ein guter Grund zum Feiern, denn der Chemiestandort Leuna hat sich zu einem attraktiven und international wettbewerbsfähigen Chemiestandort entwickelt. Die Leuna-Werke spielten seit ihrer Gründung im Jahre 1916 in der deutschen Industriegeschichte eine bedeutende Rolle. Sie haben auf wichtigen Gebieten sogar die weltweite Entwicklung der Chemie geprägt. "Dieses großartige Jubiläum verlangt einfach nach einer gebührenden Würdigung. Wir bereiten es mit unseren Partnern in Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung engagiert vor und wollen es zu einem Höhepunkt für die ganze Region machen.", so Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der InfraLeuna GmbH. 

Im Jubiläumsjahr sind zahlreiche Veranstaltungen geplant, angefangen von verschiedenen Ausstellungen über eine Festwoche zum 100-jährigen Jubiläum im Mai bis hin zum Tag der offenen Tür am 3. September.
Ein erster Höhepunkt wird am 3. März der Festakt "100 Jahre Chemiestandort Leuna" im cCe Kulturhaus Leuna sein, zu dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet wird. Sie wird ein Grußwort zum Jubiläum des Chemiestandortes sprechen. 
Vom 23. bis 28. Mai gibt es eine Festwoche mit zahlreichen Veranstaltungen: 

Der Startschuss fällt am 23. Mai um 15 Uhr mit der Eröffnung des "Museums auf Achse: Historischer Streifzug durch das Chemische Labor". Das Museum auf Achse wird sich am Parkplatz Nordseite cCe Kulturhaus Leuna befinden. 
Ebenfalls am 23. Mai, 17 Uhr, findet ein ökumenischer Festgottesdienst in der Friedenskirche Leuna statt. 
In Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung plant die InfraLeuna am 24. Mai eine Veranstaltung zum Thema "25 Jahre Kanzlerversprechen" im cCe Kulturhaus Leuna. 

Am 25. Mai schließt sich ein Symposium "Leuna - Chemiestandort mit Zukunft" im cCe Kulturhaus Leuna, Walter-Bauer-Saal, an. Neben aktuellen Vorträgen ist eine Diskussionsrunde mit wichtigen Akteuren vorgesehen. 

"Leuna in der bildenden Kunst" heißt die Ausstellung, die ab 26. Mai um 17 Uhr in der Galerie im cCe Kulturhaus Leuna präsentiert wird. Die Ausstellung beinhaltet neben Werken aus dem Kunstbestand der Leuna-Werke auch ausgewählte Leihgaben mit direktem Bezug zum Chemiestandort. Ein Glanzlicht dieser Ausstellung wird das beeindruckende Gemälde von Otto Bollhagen "Werk Leuna" aus dem Jahre 1921 mit 4,5 Meter Länge und 1,95 Meter Höhe sein. Während der Ausstellung wird es eine Lesung mit Jürgen Jankofsky geben. Ausstellungsende ist der 9. September. 

Zum DEFA-Filmabend am 27. Mai, 17 Uhr, ist die Öffentlichkeit ins cCe Kulturhaus Leuna eingeladen. Nach der Filmeinführung durch Paul Werner Wagner wird der Defa-Film "Spur der Steine" gezeigt. Im Anschluss wird eine Gesprächsrunde stattfinden. 
Am 28. Mai gibt es in der Galerie im cCe Kulturhaus noch einen Sonderöffnungstermin von 14 bis 17 Uhr. 

Am 3. September findet der 10. Tag der offenen Tür am Chemiestandort Leuna statt. Außerdem feiern der Landkreis Saalekreis den Kreisfamilientag in Leuna, die Stadt Leuna ihr Stadtfest und die Wohnungswirtschaft Leuna GmbH ihr Mieterfest auf dem Haupttorplatz.
 
"Im Jubiläumsjahr sollen rund 30 Millionen Euro in die Modernisierung des Chemieparks Leuna, den nach eigenen Angaben größten Chemiestandort Deutschlands, fließen", war Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der Infraleuna, zu erfahren, Auch die im Chemiepark angesiedelten Unternehmen wollen im kommenden Jahr kräftig in den Geldbeutel greifen: Rund 45 Millionen Euro allein für neue Anlagen und Technik sind im Gespräch.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Verlosung: The first Avenger - Civil War Verlosung: The first Avenger - Civil War Aus einstigen Freunden werden die härtesten Widersacher! Da es bei den Heldeneinsätzen der legendären Avengers wiederholt zu tragischen...
Anzeige
Sag Ja!
„Altmetall-Treffen“ am 2. Oktober in Bad Dürrenberg „Altmetall-Treffen“ am 2. Oktober in Bad Dürrenberg Bad Dürrenberg (sha). Am 2. Oktober lädt der Bad Dürrenberger Jugendverein auf sein Vereinsgelände, Kirchfährendorfer Straße 1,... Im Museum Petersberg: Neue Ausstellung über die „Blechspielwarenfabrik Josef Kraus & Co“. Im Museum Petersberg: Neue Ausstellung über die „Blechspielwarenfabrik Josef Kraus & Co“. Petersberg (red). Endlich ist es soweit: Die neue Dauerausstellung „Die Blechspielwarenfabrik Josef Kraus & Co. Nürnberg“ ist ab diesem...
Anzeige
Sag Ja!