Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Wochenspiegel > Merseburg > Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Festakt in Leuna >
Ralf Penske Ralf Penske
aktualisiert am 03.03.2016 um 13:30:41

Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Festakt in Leuna

Von links:  Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie
Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Sachsen-Anhalts Minsterpräsident Dr. Reiner Haseloff und  Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der InfraLeuna GmbH.
Von links: Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Sachsen-Anhalts Minsterpräsident Dr. Reiner Haseloff und Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der InfraLeuna GmbH.
Foto: Ralf Penske Galerie (4 Bilder) Galerie (4 Bilder) Galerie (4 Bilder) Galerie (4 Bilder)
100 Jahre Chemiestandort Leuna  - Zahlreiche Veranstaltungen finden vom März bis in den September statt

Leuna (WS).
In diesem Jahr begeht der Chemiestandort Leuna sein 100-jähriges Jubiläum und die InfraLeuna wird zwanzig Jahre. Für Beide ein guter Grund zum Feiern, denn der Chemiestandort Leuna hat sich zu einem attraktiven und international wettbewerbsfähigen Chemiestandort entwickelt. Die Leuna-Werke spielten seit ihrer Gründung im Jahre 1916 in der deutschen Industriegeschichte eine bedeutende Rolle. Sie haben auf wichtigen Gebieten sogar die weltweite Entwicklung der Chemie geprägt.

"Dieses großartige Jubiläum verlangt einfach nach einer gebührenden Würdigung", sagte Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der InfraLeuna GmbH, im Vorfeld. 

Erster großer Höhepunkt war am Donnerstag der Festakt "100 Jahre Chemiestandort Leuna" im cCe Kulturhaus Leuna. Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet wird. Sie hielt das Grußwort zum Jubiläum des Chemiestandortes. Außerdem sah sich eine zentrale Messwarte sowie ein Labor an und kam dabei mit den Mitarbeitern ins Gespräch. Einer der größten Investoren in dem Chemiepark im Saalekreis ist - unter insgesamt rund 100 Firmen - der französische Total-Konzern mit Europas modernster Erdöl-Raffinerie. Beim Baustart der Erdölverarbeitungsanlage im Jahr 1994 hatte der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl den ersten Spatenstich in Leuna gesetzt.
 
Im Jubiläumsjahr sind zahlreiche Veranstaltungen geplant, angefangen von verschiedenen Ausstellungen über eine Festwoche zum 100-jährigen Jubiläum vom 23. bis 28. Mai bis hin zum Tag der offenen Tür am 3. September.
 
In Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung plant die InfraLeuna am 24. Mai eine Veranstaltung zum Thema "25 Jahre Kanzlerversprechen" im cCe Kulturhaus Leuna. 

Am 25. Mai schließt sich ein Symposium "Leuna - Chemiestandort mit Zukunft" im cCe Kulturhaus Leuna, Walter-Bauer-Saal, an. Neben aktuellen Vorträgen ist eine Diskussionsrunde mit wichtigen Akteuren vorgesehen. 
 
"Im Jubiläumsjahr sollen rund 30 Millionen Euro in die Modernisierung des Chemieparks Leuna, den nach eigenen Angaben größten Chemiestandort Deutschlands, fließen", war Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der Infraleuna, zu erfahren, Auch die im Chemiepark angesiedelten Unternehmen wollen im kommenden Jahr kräftig in den Geldbeutel greifen: Rund 45 Millionen Euro allein für neue Anlagen und Technik sind im Gespräch.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Kommunen brauchen mehr Geld für Integration Kommunen brauchen mehr Geld für Integration Eine Studie zur Integration von Flüchtlingen wurde vorgestellt.  ...
Anzeige
Trauerportal
Verlosung: Ghostbusters Verlosung: Ghostbusters Ghostbusters kehrt endlich mit Regisseur Paul Feigs origineller und urkomischer Interpretation der klassischen, übernatürlichen Komödie... Sachsen-Anhalt: mehr jugendliche Komasäufer als bisher landeten 2015 im Krankenhaus Sachsen-Anhalt: mehr jugendliche Komasäufer als bisher landeten 2015 im Krankenhaus Halle (DAK/sc). Diese Zahl gibt Anlass zur Beunruhigung: 2015 landeten 496 Kinder und Jugendliche in Sachsen-Anhalt mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus....
Anzeige
Trauerportal