Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Merseburg > Erstes Hausboot in der Marina Mücheln „angedockt“ >
Susanne Haslbeck Susanne Haslbeck
aktualisiert am 11.08.2017 um 18:06:27

Erstes Hausboot in der Marina Mücheln „angedockt“

Mücheln (sha). Die Vorbereitungen für das Umsetzen des ersten Hausbootes an der „Marina Mücheln“ schienen unendlich lange zu dauern. Die Männer von Mammoet und der Floating Houses GmbH arbeiteten konzentriert, verzurrten Seile, machten bewegliche Teile fest, schraubten andere wiederum ab und vieles mehr. Doch dann ging alles plötzlich ganz schnell: Kranfahrer Gabor Lerner hatte das tonnenschwere „Baby“ 13.50 Uhr am Haken - sechs Minuten und einige knarzende Geräusche später hatte es eine Hand breit Wasser unter dem Kiel - falls man bei einem Hausboot überhaupt von „Kiel“ spricht.

Jedenfalls ließen sich viele Schaulustige dieses Spektakel nicht entgehen, als an der Marina Mücheln am 2. August das erste Hausboot der Floating Houses GmbH per Schwerlasttransporter angeliefert und in den See „gesetzt“ wurde.
Drei Tage lang (oder besser gesagt, drei Nächte lang, denn Schwerlasttransporte dürfen nur nachts auf den Straßen unterwegs sein) war das „schwimmende Ferienhaus“ von Holland aus unterwegs bis ins Geiseltal gewesen, wo es künftig Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Wasser für Touristen bieten soll.

Ab September ist das Musterhausboot zu besichtigen, so Lars Schindler, der nebenberuflich die Hausboote, die in den Niederlanden in verschiedenen Größen und Ausstattungen gebaut werden, vermarktet.
An der Ostsee, an der Goitzsche bei Bitterfeld, im Spreewald, am Niederrhein oder beispielsweise auch in Dänemark hat das Unternehmen bereits seine „schwimmenden Ferienhäuser“ installiert.

An der Marina Mücheln sollen einmal insgesamt acht der Hausboote fest liegen, so der Plan. Dann würde für die Boote, sofern sich genügend Interessenten finden, auch eine eigene Steganlage gebaut werden. Die Eigentümer der Hausboote könnten diese selbst nutzen, oder an Feriengäste vermieten.

Das erste, schwimmende Musterhaus an der Marina Mücheln wartet mit 44 Quadratmetern Wohnfläche und zwei großzügigen Terrassen auf. Zur Innenausstattung gehören eine Küche, ein Wohnsalon, zwei Schlafzimmer sowie getrennt von einander ein Bad mit Dusche bzw. WC. Das Hausboot ist sechs Meter breit und 12,5 Meter lang. Die Kosten für ein solches maritimes Domizil liegen im sechsstelligen Bereich - dafür hat man aber sowohl das Wasser, als auch den Hafen von Bord aus immer aus der ersten Reihe im Blick.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Handwerkskammer Halle zog eine positive Bilanz für das zweite Quartal dieses Jahres Handwerkskammer Halle zog eine positive Bilanz für das zweite Quartal dieses Jahres Probleme: Zu wenig Auszubildende und Schwierigkeiten mit der Nachfolge. ...
Anzeige
Körperformen Halle
Mit dem Fass um den Berg Mit dem Fass um den Berg Landsberger Bergfest vom 18. bis 20. August - zum ersten Mal gibt es ein Kinderfassrollen. ... Verlosung: Die Schöne und das Biest Verlosung: Die Schöne und das Biest Die kluge und anmutige Belle (Emma Watson) lebt mit ihrem leicht exzentrischen Vater Maurice (Kevin Kline) ein beschauliches Leben, das nur durch die Avancen...
Anzeige
Unser Land