Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Merseburg > 25 Straßen werden in Merseburg umbenannt >
Kerstin Eschke Kerstin Eschke
aktualisiert am 21.08.2019 um 14:08:37

25 Straßen werden in Merseburg umbenannt

Die Straße am Sportplatz in Beuna wird zukünftig Puppensiedlung. Die Straße am Sportplatz in Beuna wird zukünftig Puppensiedlung.
Foto: Foto: Susanne Haslbeck
Umbenennung der Straßennamen wird um einen Monat verschoben. Ab 21. November können die Bürgerinnen und Bürger ihre neuen Dokumente beantragen.

Merseburg (red/rp). Insgesamt 25 Straßen im Merseburger Stadtgebiet werden wegen Dopplungen mit Wirkung in diesem Jahres umbenannt. Die Beschlüsse zur Umbenennung erfolgten in der letzten planmäßigen Sitzung des Stadtrates am 11. April. Als Entscheidungshilfe diente eine online-Umfrage zur Straßennamenumbenennung, mit der Namensvorschläge der Bürgerschaft und der Ortschaftsräte berücksichtigt werden konnten. 

Nicht nur die Anwohner sondern jeder Interessierte hatte Gelegenheit, an der Umfrage teilzunehmen. Insgesamt 1 989 Bürger machten in der Zeit vom 15. Februar bis zum 11. April davon Gebrauch und gaben ihr Votum ab. Nicht jeder Vorschlag konnte berücksichtigt werden, z.B. gab es für die Umbenennung der Goethestraße in Geusa insgesamt 20 Vorschläge, die zukünftig Zu den Teichen heißen wird.

Bis zum Ende des Monats Mai werden alle Betroffenen schriftlich über die weitere Verfahrensweise informiert. Grundsatz der nächsten Schritte ist, dass die Betroffenen so wenig wie möglich Unannehmlichkeiten haben werden. Allerdings muss jeder Betroffene selbst das Merseburger Einwohnermeldeamt aufsuchen.

Umbennung verschoben
Eigentlich sollte die Änderung der Straßennamen zum 1. Oktober erfolgen. „Dieser Termin muss verschoben werden. Durch die Wahl des neuen Landrates kann es zu einer Stichwahl kommen, die am 20. Oktober stattfinden würde. Damit die Wahlunterlagen korrekt zugestellt werden, ist die Umbenennung der Straßen um einen Monat verschoben wurden. Somit können die betroffenen Merseburger erst zum 1. November ihre neuen Dokumente beantragen. Das System wird auch erst für diesen Tag freigeschaltet“, war von Ulrike Findeisen, zuständige Sachgebietsleiterin im Bürger- und Ordnungsamt der Stadt Merseburg zu erfahren.

Die Stadtverwaltung wird die nachfolgenden Behörden und Institutionen über die Straßennamenänderung informieren, damit der Aufwand für die betroffenen Einwohner und Gewerbeeinheiten infolge der Straßenumbenennung reduziert werden kann:
- Einwohnermeldeamt Stadt (kostenlose Ummeldung)
- Straßenverkehrsamt Landkreis (kostenlose Ummeldung von Fahrzeugbriefen)
- Finanzamt (Einkommenssteuer)
- Amt für Finanzen Stadt (Grundsteuer, Gewerbesteuer, Hundesteuer o.ä.)
- Stadtwerke (Strom, Gas, Fernwärme, Internet)
- Abwasserbeseitigung AZV Merseburg
- Wasserversorgung Midewa
- Abfallentsorgung Landkreis

Krankenversicherungen, Banken und Sparkassen sowie weitere private Partner müssen eigenständig vom jeweils Betroffenen informiert werden. 
Für den Fall, dass nicht der Straßennamen geändert wird, sondern das Grundstück stattdessen eine neue Hausnummer erhalten soll, trägt der Grundstückseigentümer die Kosten für die Änderung der Hausnummer.

Hintergrund
In den ehemals selbständigen Kommunen Beuna, Geusa, Meuschau, Trebnitz und Merseburg trugen verschiedene Straßen den gleichen Namen. Mit dem Zusammenschluss zur Stadt Merseburg wurden diese Straßennamen aus überwiegend traditionellen Gründen nicht geändert. Insgesamt waren 4 952 Einwohner und 256 Gewerbe bzw. öffentliche Einrichtungen von doppelten Straßennamen bei insgesamt 45 Straßen betroffen. Die dadurch entstandenen Irritationen beim Rettungsdienst und Fehlleitungen des Postverkehrs sollen mit der Umbenennung entfallen.

 

Leserkommentare:


Ralf schumann, Geusa:
"Sehr geehrte Damen und Herren Die Merseburger wurden aufgefordert neue strassennamen zu wählen. Auch die Anwohner in geusa im knapendorfer weg. Mit Überwältigender Mehrheit haben sich die Anwohner für den Namen "an der Pfalz" entschieden. Als die Bekanntgabe der Namen veröffentlicht wurde, haben wir festgestellt, dass der Name für den knapendorfer weg nicht mit der Wahl übereinstimmte.der Name stand am Anfang der Wahl noch nicht mal zur Wahl. Er wurde viel später mit auf die Liste gesetzt. Das Nachfragen beim Landrat war ergebnislos. Wir würden an den Bürgermeister von geusa verwiesen. Dieser erzählte uns, dass der zukünftige Name schon lange vor der Wahl feststand. Für uns ist dies eine Nichtbeachtung der Anwohner und ein wahlbetrug ohne gleichen.an Unverschämtheit nicht zu überbieten. Wir würden uns wünschen, wenn der wochenspiegel mal der Sache nachgehen würde. Mfg Schumann"

J. Föste, Geusa:
"Bei der Wahl zu den neuen Strassennamen wurde betrogen gelogen. Der neue Name für den Knapendorfer Weg in Geusa stand schon vor der Wahl fest. Auch stand er nicht zur Wahl sondern wurde nachträglich hinzugefügt. Das war keine ordentliche Wahl sondern Wahlbetrug."


Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Präsentiert Euren Etat! Neues von Halles Lästerschwestern: Präsentiert Euren Etat!   Ach woher denn, es geht uns - ehrlich, wir schwör’n!- nicht im Geringsten auf unsere sensiblen Nerven, wenn auch der Eintausendunderste noch...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Das passt auf keine Kuhhaut! Neues von Halles Lästerschwestern: Das passt auf keine Kuhhaut! Es wird wohl seinen  Grund haben, dass die  Redewendung „Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu“ nirgendwo mit einer Person...
Anzeige
Wunschzettel abgeben und Post vom Weihnachtsmann bekommen Wunschzettel abgeben und Post vom Weihnachtsmann bekommen Alle Kinder aus Merseburg und Umgebung können ihren Wunschzettel ab sofort in allen MZ- und Wochenspiegel-Servicepunkten gratis in den...
Anzeige
Saalekids