Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Merseburg > Musikalische Rundreise über die sieben Weltmeere >
Stephan Woithe Stephan Woithe
aktualisiert am 10.10.2019 um 12:57:42

Musikalische Rundreise über die sieben Weltmeere

Ein bisschen Chaos im Proberaum scheint  für die Orchestermitglieder erlaubt zu sein. Ein bisschen Chaos im Proberaum scheint für die Orchestermitglieder erlaubt zu sein.
Foto: Privat Galerie (2 Bilder) Galerie (2 Bilder)
Am Samstag, 19. Oktober findet ein Abendkonzert in der Zentralwerkstatt Pfännerhall in Braunsbedra statt. Nur noch wenige Restkarten sind verfügbar. Beginn ist um 18 Uhr.

„Wir müssen gleich noch einmal den Übergang in den E-Teil üben“, ruft Birgit Grebe ihren Orchestermitgliedern zu, die das wiederum mit einer Mischung aus Humor und Verzweiflung aufnehmen. „Noch einmal?“, wird Grebe gefragt, die nur grinst und sich eine kurze Pause in der Sonne gönnt.

Die Orchesterleiterin probt gerade mit ihren Schülern in der Tischtennishalle der Jugendherberge Naumburg für das jährliche Highlight des Akkordeonorchesters Fröhliche Musikanten Viva la Musica: das Abendkonzert in der Zentralwerkstatt Pfännerhall in Braunsbedra. „Auf großer Fahrt“ lautet das Motto des diesjährigen Konzertes, das am Samstag, 19. Oktober um 18 Uhr beginnt.

„Wir wollen dem Publikum wieder die breite Palette der Musik präsentieren“, verrät Grebe, während aus dem Proberaum erst Klänge des Musicals Tarzan und später von Santiano zu hören sind. Zum Konzert soll auch das Rahmenprogramm nicht zu kurz kommen. Die jungen Musiker sitzen dafür teilweise bis tief in die Nacht und schmieden Pläne für die Moderation durch das Programm.

Wichtig sei, dass neben der Musik eben auch der eine oder andere Lacher für das Publikum dabei ist, so Orchestermitglied Stephan Woithe. Der 26-jährige ist seit 2007 im Akkordeonorchester und erinnert sich an lustige Momente auf der Bühne: „Ein Jahr haben wir beispielsweise eine Badewanne über die Bühne rollen lassen.“

Orchester besteht seit 22 Jahren

Birgit Grebe hat mit ihren Schülern also schon viel erlebt. Kein Wunder, denn das Orchester besteht bereits seit 1997. Zwei Gründungsmitglieder sind noch heute dabei: Juliane Müller und Franziska Grebe, die Tochter der Orchesterleiterin. Berufliche Verpflichtungen sorgen bei dem einen oder anderen langjährigen Mitglied zwar dafür, dass nicht immer jeder Termin wahrgenommen werden kann, aber der Kontakt reißt nie ab.

So kommt es auch, dass selbst Orchestermitglieder, die es beruflich bis nach München verschlagen hat und daher selten in der Heimat sind, Teil des Programmes werden. Birgit Grebe spricht dabei immer von „den alten Hasen“. Sie ist froh darüber, dass diese dem Orchester erhalten bleiben und es somit einen bunten Mix in ihrer Truppe gibt.

Dieser bunte Mix verlangt derweil wieder nach ihrer Orchesterleiterin. „Wir müssen doch nochmal den Übergang in den E-Teil üben“, rufen sie aus dem Proberaum. Und so verschwindet Birgit Grebe wieder, um das Lied neu anzuzählen. Es muss ja schließlich alles passen, bevor es am Abend des 19. Oktobers auf große Fahrt geht.

Restkarten & Infos zur Veranstaltung

Noch sind wenige Restkarten für je 8,00 € erhältlich bei Birgit Grebe (birgit.grebe@musikschule-froehlich.de) und der Zentralwerkstatt Pfännerhall. Der Einlass erfolgt ab 17.30 Uhr. Beginn ist um 18 Uhr.
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Präsentiert Euren Etat! Neues von Halles Lästerschwestern: Präsentiert Euren Etat!   Ach woher denn, es geht uns - ehrlich, wir schwör’n!- nicht im Geringsten auf unsere sensiblen Nerven, wenn auch der Eintausendunderste noch...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Das passt auf keine Kuhhaut! Neues von Halles Lästerschwestern: Das passt auf keine Kuhhaut! Es wird wohl seinen  Grund haben, dass die  Redewendung „Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu“ nirgendwo mit einer Person...
Anzeige
Wunschzettel abgeben und Post vom Weihnachtsmann bekommen Wunschzettel abgeben und Post vom Weihnachtsmann bekommen Alle Kinder aus Merseburg und Umgebung können ihren Wunschzettel ab sofort in allen MZ- und Wochenspiegel-Servicepunkten gratis in den...
Anzeige
Saalekids