Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Merseburg > „Großer Bahnhof“ für den Bahnhof Merseburg >
Kerstin Eschke Kerstin Eschke
aktualisiert am 09.01.2020 um 12:27:44

„Großer Bahnhof“ für den Bahnhof Merseburg

Merseburgs Oberbürgermeister Jens Bühligen (Bildmitte), Staatssekretär Dr. Sebastian Putz (2.v. re.), Amtsleiter Gerd Heimbach (re.) und Vertreter der an der Baumaßnahme  beteiligten Firmen gaben die Rosa-Luxemburg-Straße frei. Merseburgs Oberbürgermeister Jens Bühligen (Bildmitte), Staatssekretär Dr. Sebastian Putz (2.v. re.), Amtsleiter Gerd Heimbach (re.) und Vertreter der an der Baumaßnahme beteiligten Firmen gaben die Rosa-Luxemburg-Straße frei.
Foto: Ralf Penske Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
Verkehrsfreigabe - Am Merseburger Hauptbahnhof gibt es neue Pendlerparkplätze und Fahrradabstellmöglichkeiten - Die Arbeiten an der Bahnhofsrückseite entlang der Rosa-Luxemburg-Straße kosteten knapp 2,4 Millionen Euro. 

Seit 2002 konnte die Stadt Merseburg dank der Förderung des Landes Sachsen-Anhalt enorme Investitionen rund um den Bahnhof und den Busbahnhof tätigen. Mit der Neugestaltung des Westausgangs und dem damit verbundenen Ausbau der Rosa-Luxemburg-Straße ist die Gesamtinvestition an der Schnittstelle seit Dezember abgeschlossen. 

Mit dem grundhaften Ausbau der 378 Meter langen Rosa-Luxemburg-Straße und dem Ausbau des Knotens Rosa-Luxemburg-Straße/Lauchstädter Straße/Rainer-Zille-Straße  sind die Bauarbeiten des letzten Bauabschnittes - Westöffnung des Merseburger Bahnhofes - nun vollständig abgeschlossen. Damit kann eine wichtige Verkehrsanbindung zur Merseburger Innenstadt, an der sich eine Kindertagesstätte und zahlreiche Wohneinheiten befinden, wieder freigegeben werden. Bei diesem letzten Bauabschnitt handelt es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme des Abwasserzweckverbandes Merseburg und der Stadt Merseburg.

Diesem Abschnitt voraus gingen die im August 2018 begonnenen Arbeiten am Westausgang des Bahnhofes: Die Errichtung einer Park & Ride-Anlage, einer Bike-& Ride-Anlage, einer Kiss-& Ride-Anlage sowie der umfänglichen Grüngestaltung des gesamten Westausgangs. Damit wurde der Anschluss des Westzugangs an das Straßen- und Wegenetz der Stadt Merseburg als Zielstellung der Gesamtmaßnahme umgesetzt, hieß es aus der Merseburger Stadtverwaltung.

Die Park & Ride-Anlage, die Bike-& Ride-Anlage sowie die Kiss-& Ride-Anlage wurden zu einem großen Teil auf ehemaligen Brachflächen der Deutschen Bahn AG verwirklicht, die durch die Stadt Merseburg erworben wurden. Insgesamt wurden in einem 1. Bauabschnitt seit August 2018 47 Pkw-Abstellplätze (darunter ein Behindertenparkplatz) östlich der Rosa-Luxemburg-Straße und vier Kiss-& Ride-Plätze geschaffen. Im 2. Bauabschnitt, der im April 2019 begann, wurde eine Erweiterung um 49 Pkw-Abstellplätze vorgenommen. Alle Parkflächen sind über eine 260 Meter lange Fahrgasse von der Rosa-Luxemburg-Straße her erschlossen. 

Am Ende der Fahrgasse (2. Bauabschnitt) besteht eine Wendemöglichkeit für Pkw. Zwei Parkplätze sind als Ladestationen für E-Fahrzeuge ausgewiesen. Insgesamt 1.800 Quadratmeter wurden mit verschiedenen Sträuchern und Bodendeckern begrünt.

In die Gestaltung der Westseite des Bahnhofs Merseburg wurden 2,4 Millionen Euro investiert, die Fördersumme durch das Land Sachsen-Anhalt beträgt 1,6 Millionen Euro. Die für die Straßenentwässerung (Erneuerung des Mischwasserkanals durch den AZV Merseburg) entstandenen anteiligen Kanalbaukosten sowie die Erneuerung der Straßenentwässerung sind Bestandteil dieser Baumaßnahme.

Die Verkehrsfreigabe erfolgte am 17. Dezember durch Jens Bühligen, Oberbürgermeister der Stadt Merseburg, Dr. Sebastian Putz, Staatssekretär des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt und Peter Panitz, Geschäftsführer der NASA GmbH.

Hintergrund: Wochentags nutzen etwa 2 800 Ein- und Aussteiger den Hauptbahnhof Merseburg. Täglich verkehren stündliche Regionalbahnen in Richtung Halle, Naumburg-Saalfeld und Mücheln-Querfurt sowie Regional-Expresszüge in Richtung Halle und Bad Kösen sowie zweistündlich weiter in Richtung Erfurt und Jena. Die Landesbuslinien 131 Richtung Leipzig und 728 Richtung Bad Lauchstädt-Querfurt halten direkt am Busbahnhof. Fahrgäste benötigen für den Umstieg zwischen Bahn und Bus im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) nur eine Fahrkarte.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Wenn Wünsche in Erfüllung gehen Wenn Wünsche in Erfüllung gehen Wochenspiegel Merseburg spendet 510 Euro für Schafstädter Kinderfeuerwehr. ...
Anzeige
Trauerportal
Grüne Woche 2020 in Berlin - So schmeckt Sachsen-Anhalt (mit Video) Grüne Woche 2020 in Berlin - So schmeckt Sachsen-Anhalt (mit Video) Reporter Stefan B. Westphal auf Entdeckungstour auf der Grünen Woche in Berlin. ...
Anzeige
Bauern protestieren gegen Agrarpaket Bauern protestieren gegen Agrarpaket Auf dem Hallmarkt demonstrierten am Freitag Landwirte aus der Region für eine bessere Wertschätzung der Lebensmittel  und für die regionale...
Anzeige
Saalekids