Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Merseburg > Not macht erfinderisch: „Gartenzaun-Romanze“ im Seniorenzentrum >
Kerstin Eschke Kerstin Eschke
aktualisiert am 27.03.2020 um 18:25:03

Not macht erfinderisch: „Gartenzaun-Romanze“ im Seniorenzentrum

Nur über den Gartenzaun ist derzeit ein Plausch möglich. Nur über den Gartenzaun ist derzeit ein Plausch möglich.
Foto: AWO
In Zeiten von drohender Infektionsgefahr für ältere Menschen musste das AWO-Pflegeheim in Leuna für Besucher schließen.

Leuna  (AWO).
„Die Nachricht, dass das AWO-Seniorenzentrum Leuna - Karl-Mödersheim-Haus als Vorsichtsmaßnahme und zum Schutz der Mitarbeiter und Bewohner bis auf Weiteres für Besucher schließen muss, haben alle Angehörigen wohlwollend zur Kenntnis genommen und verstehen die Situation. Dennoch sind beide Seiten traurig und vermissen sich gegenseitig sehr“, beschreibt Einrichtungsleiterin Kerstin Sadzik die Lage. 

Damit verbunden berichtet sie über eine zu Herzen gehende Geschichte: So sinnvoll eine Kontaktsperre ist, so schwer ist es auch, sie durchzustehen.

Deswegen hat sich das Personal viele Gedanken gemacht, wie man dem Herzschmerz, den der Besucherstopp bei dem einen oder anderen mit sich bringt, zumindest etwas Abhilfe schaffen kann. Die Lösung: Da nur ein einfacher Gartenzaun das altengerechte Wohnen von der Außenwelt trennt, könnten sich die Bewohner und ihre Angehörigen mit dem festgelegten Sicherheitsabstand wenigstens über den Gartenzaun hinweg unterhalten. Gesagt, getan...

Ingrid Salostowitz und Norbert Jankofsky sind seit vielen Jahren ein Paar, unzertrennlich und verliebt, wie am ersten Tag. Sie lebt seit Anfang 2019 im Karl-Mödersheim-Haus. Jeden Tag - bei Wind und Wetter - holt er seine geliebte Frau für ein bis zwei Stunden zu sich nach Hause, erledigt Wege mit ihr und begleitet sie zu Arztterminen. Den Mitarbeitern des Seniorenzentrums  hat es fast das Herz gebrochen, dem fürsorglichen Mann mitteilen zu müssen, dass diese Besuche bis auf Weiteres ausfallen müssen. 

„Ihm standen die Tränen in den Augen. Das konnte das Personal nicht länger ertragen und hat deswegen mit ihm eine Verabredung getroffen: Bei schönem Wetter dürfen sich die Beiden in den verlangten Abständen über den Gartenzaun hinweg sehen. Sie können sich unterhalten, lachen und einander entfernt doch nah sein“, so Kerstin Sadzik. Die beiden Senioren sind jedes Mal sehr glücklic

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Verlosung: Jumanji - The next level Verlosung: Jumanji - The next level Die Gang ist wieder da in JUMANJI: THE NEXT LEVEL, aber das Spiel hat sich verändert. Als sie nach Jumanji zurückkehren, um einen aus ihrer Gruppe zu...
Anzeige
Saalekids
Die Merseburger Kloster-Bienen | Pollensammler Die Merseburger Kloster-Bienen | Pollensammler Die Peterskirche in der Merseburger Altenburg wird zum ersten MaI in einer Urkunde aus dem Jahre 1012 erwähnt und blickt auf eine wechselvolle Geschichte...
Anzeige
Neustart für Wonneproppen-Aktion Neustart für Wonneproppen-Aktion Ab März führte die Coronakrise  zu massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Auch unsere Fotoaktion Wonneproppen des Jahres...
Anzeige
Sag Ja!