Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Merseburg > Politik > Die größte Hilfsorganisation >
Ralf Penske Ralf Penske
aktualisiert am 13.09.2013 um 17:07:44

Die größte Hilfsorganisation

Aus der Idee Henry Dunants ist die größte Hilfsorganisation der Welt geworden. Das DRK Merseburg-Querfurt hat mehr als 3 200 Mitglieder.   Aus der Idee Henry Dunants ist die größte Hilfsorganisation der Welt geworden. Das DRK Merseburg-Querfurt hat mehr als 3 200 Mitglieder.
Foto: DRK
Querfurt (WS). Das Deutsche Rote Kreuz ist Teil dieser weltweiten Gemeinschaft, die seit 150 Jahren umfassend Hilfe leistet für Menschen in Konfliktsituationen, bei Katastrophen und gesundheitlichen oder sozialen Notlagen .Am 21. September führt der DRK-Kreisverband Merseburg-Querfurt e. V. eine Jubiläumsaktion zum 150-jährigen Bestehen des Roten Kreuzes in der Grundschule „Philipp Müller“ am Roßplatz in Querfurt durch. Initiiert vom Jugendrotkreuz und der Wasserwacht wird diese Jubiläumsveranstaltung in Zusammenarbeit mit verschiedenen Ortsvereinen und allen hauptamtlichen Einrichtungen des Kreisverbandes organisiert.

Vorgestellt wird die gesamte Pa-lette des Deutschen Roten Kreuzes und die Tätigkeit der Ortsvereine, der Wasserwacht und des Jugendrotkreuz. Der Rettungsdienst zeigt alte und neue Rettungstechnik. Gezeigt werden Fahrzeuge aus dem Bereich Krankenbeförderung. Die Schnelleinsatzgruppe im Katastrophenschutz stellt sich mit ihrer Technik vor. Am „AmbuMan“ und am  „JuniorMan“ werden Erste Hilfe- Maßnahmen durchgeführt, es wird auch die Handhabung des Defibrillators gezeigt. Mehrmals am Tag erfolgt eine realistische Unfalldarstellung. Es gibt Informationen zur Blutspende. Es wird die ambulante und stationäre Altenhilfe vorgestellt und es erfolgt eine Präsentation der einzelnen Bereiche der Behindertenhilfe mit Gedächtnisspielen und Kräuterküche. Für die Kinder wird eine Hüpfburg aufgebaut, es gibt eine Quiz-Ecke, einen Malwettbewerb, Glücksrad, Kinderschminken und vieles mehr.

Geschichte des DRK

An einem Sommerabend des Jahres 1859 geriet der Schweizer Henry Dunant in die Überreste einer Schlacht. Sterbende und Verwundete wälzten sich im Dreck, Bitten, Stöhnen und Flehen von Zehntausenden war rund um den kleinen Ort Solferino (südlich vom Gardasee) in Norditalien zu hören.

In die Schweiz zurückgekehrt, verarbeitete er seine Erlebnisse in einem Buch „Erinnerungen an Solferino“. Dunant zeigte die schreckliche Seite des Krieges, damals eher selten beschrieben. Und er forderte die Gründung von Hilfsgesellschaften für die Verwundeten über Landesgrenzen hinweg. Dunant fand Gehör. Aus der Idee Henry Dunants ist die größte Hilfsorganisation der Welt geworden, die sich dem humanitären Völkerrecht verpflichtet sieht. In jedem Land der Erde gibt es das Rote Kreuz oder eine der Schwestergesellschaften.

Baumpflanz-Aktion

Im Rahmen der aktuellen Klimakampagne des Jugendrotkreuzes „Änder‘ was, bevor‘s das Klima tut!“ sponsert der DRK-Blutspendedienst NSTOB einen Baum als Schattenspender für die Kinder der Grundschule „Philipp Müller“ in Querfurt. Die Baumpflanzaktion erfolgt ebenfalls zur Jubiläumsveranstaltung.
Außerdem wird für das leibliche Wohl der Gäste mit Getränken, Cocktailbar, Feldküche und großem Kuchenbasar gesorgt.

Fakten

Das DRK Merseburg-Querfurt hat mehr als 3 200 Mitglieder. Hauptamtlich sind 268 Mitarbeiter im Rettungsdienst, für Krankenfahrten, in der Altenpflege, in der Physiotherapie, in den Sozialstationen, in der Behindertenhilfe, in der ambulanten Betreuung und in der Ausbildung beschäftigt. Ehrenamtlich arbeiten viele Jugendliche und Erwachsene in den Ortsvereinen in Merseburg, Querfurt, Bad Dürrenberg, Leuna, Mücheln, Kalzendorf, Lo-dersleben/Gatterstädt, Nemsdorf/Göhrendorf, Obhausen und Roßbach/Gröst, im Jugendrotkreuz, in der Wasserwacht und im Katastrophenschutz.

Die Erste-Hilfe-Ausbildung nahmen 5 643 Teilnehmer in 452 Lehrgänge (2012) in Anspruch. Bei mehr als 130 Terminen (2012) erfolgten 4 623 Leben rettende Blutspenden.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Traurige Nachricht: Saalekreis-Landrat Frank Bannert ist gestorben Traurige Nachricht: Saalekreis-Landrat Frank Bannert ist gestorben Das Landratsamt des Saalekreises musste soeben eine traurige Nachricht verkünden. ...
Anzeige
Unser Land
Sommerinterview mit Innenminister Stahlknecht über Asylbewerber, Feuerwehren und Datenschutz Sommerinterview mit Innenminister Stahlknecht über Asylbewerber, Feuerwehren und Datenschutz Dessau (ak). Im Vorfeld der Innenministerkonferenz hatte Redakteurin Anke Katte Gelegenheit, mit Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht, der den...
Anzeige
Ausrüstung für den Notfall Ausrüstung für den Notfall Merseburg (WS). Am Mittwoch hat Saalekreis-Landrat Frank Bannert vier Rettungs- und Einsatzfahrzeuge an Hilfsorganisationen des Katastrophenschutzes...
Anzeige
Saalekids