Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Merseburg > Wirtschaft > 10 Jahre Fraunhofer Pilotanlagenzentrum in Schkopau >
Ralf Penske Ralf Penske
aktualisiert am 22.10.2015 um 11:51:47

10 Jahre Fraunhofer Pilotanlagenzentrum in Schkopau

Ministerpräsident Reiner Haseloff (li.) und Bundesbildungsministerin Prof. Johanna Wanka in der Polymerverarbeitung des Fraunhofer Pilotanlagenzentrums im Schkopauer Value Park.    Ministerpräsident Reiner Haseloff (li.) und Bundesbildungsministerin Prof. Johanna Wanka in der Polymerverarbeitung des Fraunhofer Pilotanlagenzentrums im Schkopauer Value Park.
Foto: Ralf Penske Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
Ministerpräsident Haseloff: Einrichtung ist Leuchtturm der Industrieforschung und bietet Lösungen für die Zukunft

Schkopau (rp).
Das Fraunhofer-Pilotanlagenzentrums für Polymersynthese und -verarbeitung (PAZ) im ValuePark in Schkopau kann auf ein 10-jähriges Bestehen zurückblicken. Am Montag nahmen Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka an der Festveranstaltung teil.

Technologie-Schmiede

Mit der Eröffnung des PAZ im Jahr 2005 im ValuePark  Schkopau wurde ein wichtiger Wachstumskern auf dem Gebiet der Polymerforschung im mitteldeutschen Chemiedreieck ge-schaffen. Das Pilotanlagenzentrum ist eng in die regionalen Netzwerkstrukturen von Industrie, Verbänden und Politik eingebunden. Heute ist das PAZ eine etablierte Forschungseinrichtung, die von der Industrie als kompetenter Partner geschätzt wird - sowohl regional als auch international.

In den vergangenen zehn Jahren hat sich das Pilotanlagenzentrum bei seinen Kunden in der polymererzeugenden und kunststoffverarbeitenden Industrie etabliert. Entsprechend der hohen Nachfrage stieg die Zahl der Mitarbeiter von 13 (2005) auf 31 Mitarbeiter in diesem Jahr.

Hochqualifiziertes Personal ist für diese positive Entwicklung unverzichtbar. Das Team des Fraunhofer PAZ besteht überwiegend aus Chemikern, Ingenieuren, Technikern, Chemikanten und Laboranten. Die ausgewogene Mischung aus Wissenschaft und Praxis, aus Kreativität und Erfahrung ermöglicht es, neue Denkansätze und ideenreiche Problemlösungen zu entwickeln und effizient umzusetzen.

Auf die enge Zusammenarbeit von Universitäten und Hochschule mit dem Forschungszentrum verweis die Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. „Früher wurde oft kritisiert, dass es zu wenig Humboldt und zu viel Anwendungsbezug in der Ausbildung an den Hochschule gab. Heute wissen wir längst, wie wichtig eine anwendungsnahe Ausbildung ist“, sagte sie in ihrem Grußwort.

Auch Ministerpräsident Reiner Haseloff würdigte die Erfolgsgeschichte des Fraunhofer-Pilotanlagenzentrums. „Es ist einer der Leuchttürme der Industrieforschung in den neuen Ländern. Das Zentrum ist Forschungspartner sowohl für Kunststoffunternehmen in der Region als auch für namhafte industrielle Großkunden aus der Automobilbranche und der chemischen Industrie.“

15 Millionen-Investition

Ab 2016 soll das PAZ  erweitert werden. Als Investitionskosten sind 15 Millionen Euro vorgesehen. Im Zuge der Erweiterung soll die Mitarbeiterzahl auf 50 steigen.So wird am Fraunhofer PAZ an der Entwickelung faserverstärkte Kunststoffe für mobile Leichtbauanwendungen geforscht.

Mit diesem Materialien ist man in der Lage, Gewicht zu reduzieren, Emissionen einzusparen und die Sicherheit der Fahrzeuginsassen zu erhöhen.

„Wir wollen nicht nur Metalle durch Kunststoffe ersetzen, sondern über gänzlich neuartige Verbindungen nachdenken. Hybride Kunststoffe bieten viele Möglichkeiten“, beschreibt Prof. Dr. Peter Michel vom Fraunhofer PAZ die Potenziale. Ziel sei es, den Masseanteil von Kunststoff im Auto zu erhöhen.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Traurige Nachricht: Saalekreis-Landrat Frank Bannert ist gestorben Traurige Nachricht: Saalekreis-Landrat Frank Bannert ist gestorben Das Landratsamt des Saalekreises musste soeben eine traurige Nachricht verkünden. ...
Anzeige
Globus Halle
Dem Mittelstand in Sachsen-Anhalt geht's laut einer Studie derzeit gut: "Ein bissel Geld im Markt" Dem Mittelstand in Sachsen-Anhalt geht's laut einer Studie derzeit gut: Halle (sc). Wenn es jemandem in Sachsen-Anhalt derzeit gut geht, dann ist es der Mittelstand. Das jedenfalls ergibt sich aus der gemeinsam gestarteten...
Anzeige
Azubi-Wochen mit vielen besonderen Aktionen bei Rossmann in Meuschau Azubi-Wochen mit vielen besonderen Aktionen bei Rossmann in Meuschau Merseburg (red). Mehr als 1.200 Auszubildende lernen aktuell in den Rossmann-Verkaufsstellen in 16 Bundesländern. Sie werden zu Kaufleuten im Einzelhandel,...
Anzeige
Saalekids