Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Merseburg > Sport > Rad-Pilgertour nach Mücheln >
Ralf Penske Ralf Penske
aktualisiert am 24.06.2013 um 09:06:41

Rad-Pilgertour nach Mücheln

Die Neumarktkirche in Merseburg wird jährlich von bis zu 300 Pilgern als Herberge genutzt. Die Neumarktkirche in Merseburg wird jährlich von bis zu 300 Pilgern als Herberge genutzt.
Foto: S. Haslbeck
Merseburg (red). Am 6. Juli 2003 wurde der ökumenischen Pilgerweg Görlitz-Vacha, Teil des Netzes europäischer Jakobswege, in Königsbrück eröffnet. Merseburg war damals sogar etwas schneller. Bereits am Vortag wurde die Pilgerherberge Neumarktkirche im Rahmen eines Kirchgemeinde- und Straßenfestes auf dem Neumarkt eröffnet.

Der Ökumenische Pilgerweg Görlitz-Vacha (Infos zum Weg im Inter unter  www.oekumenischerpilgerweg.de) war der erste Pilgerweg, der in den neuen Bundesländern entstand. Das besondere Merkmal des Ökumenischen Pilgerweges ist sein Herbergssystem. Erstmals wurde in Deutschland ein Pilgerweg mit einem eigenen Herbergssystem aufgebaut.

Entlang des Weges bieten Privatpersonen, Kirch- und politische Gemeinden, Vereine, kommerzielle Beherbergungsbetriebe etc. einfache und preiswerte Herbergen (oft gegen eine Spende), die in der Regel von einer aus christlichen Wurzeln, Nächstenliebe und tiefer Menschlichkeit getragenen Gastfreundschaft getragen sind. Dieses Herbergssystem gilt heute deutschlandweit als Vorbild für Pilgerwege. Die Herberge in der Neumarktkirche ist dabei noch etwas Eigenes zu bieten: Erstmals seit dem Mittelalter wurde in Europa eine Kirche wieder auch Pilgerherberge. (Im Mittelalter war es oft üblich, dass Pilger in Kirchen übernachteten.) Bald kamen auch auf dem Ökumenischen Pilgerweg weitere Kirchen als Herbergen hinzu. Allerdings, Übernachtung direkt im Kirchenschiff, wie es in der Neumarktkirche üblich ist, bleibt immer noch etwas Besonderes. Zwischen 200 und 300 Pilger übernachten jedes Jahr in der Neumarktkirche.

2003 war die Neumarkkirche einzige Pilgerherberge auf dem Pilgerweg zwischen Leipzig und Freyburg. Heute sind eine ganze Reihe von Herbergen dazugekommen:
- beim Kultur- und Pilger e. V. in Kleinliebenau an der Kirche,
- im „Frido“ des Neue Wege Miteinander e. V. in Löpitz,
- in Frankleben im Schloss und beim Poli e. V.,
- im Keeks’s in Mücheln,
- preiswerte Unterkünfte auf dem Campingplatz Hasse,
- eine private Herberge in Roßsbach und eine weitere private Herberge in Großkayna kommt hinzu.

Seit 2003 entstanden eine Reihe weiterer Pilgerwege auch im mitteldeutschen Raum. So treffen seit 2005 der St Jakobuspilgerweg Sachsen-Anhalt und der Ökumenische Pilgerweg in Mücheln aufeinander. Im Norden des Saalekreises wurde 2008 der Lutherweg eröffnet, der auch zum Pilgern genutzt wird.

Der 10. Jahrestag des Pilgerweges soll am 6. Juli mit einer Radpilgertour nach Mücheln begangen werden. Start ist um 10 Uhr an der Neumarktkirche in Merseburg. Jeder, der gern mitkommen möchte, ist zur Teilnahme herzlich eingeladen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Der Hallesche FC holt mit zwei Toren gegen Großaspach daheim drei Punkte: Björn Jopek dreht mit Sonntagsschuss das Spiel Der Hallesche FC holt mit zwei Toren gegen Großaspach daheim drei Punkte: Björn Jopek dreht mit  Sonntagsschuss das Spiel Halle (sc). Dafür, dass seine Elf mit einem 2:0 gerade daheim drei Punkte gegen Großaspach eingesackt hatte, ging Coach Torsten Ziegner ziemlich...
Anzeige
Sag Ja!
Ex-Hallenser Dennis Mast hilft Würzburgern, HFC daheim mit 1:3 zu besiegen Ex-Hallenser Dennis Mast hilft Würzburgern, HFC daheim mit 1:3 zu besiegen Halle (sc). Nein, seine Elf habe keinen „Sommerfußball" (sprich, die bald zu Ende gehende Saison nur noch irgendwie hinter sich bringen)...
Anzeige
Ralf Heskamp: "Wir müssen zuhause eine Macht werden!" Der neue Sportdirektor des Halleschen FC macht klare Ansagen Ralf Heskamp: Halle (S. Christmann). Sponsoren und Fans haben in den letzten Wochen und Monaten in gemeinsamer Anstrengung das finanzielle Defizit des Halleschen FC...
Anzeige
Trauerportal