Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Merseburg > Sport > Einmal um die ganze Welt >
Ralf Penske Ralf Penske
aktualisiert am 24.03.2014 um 17:10:44

Einmal um die ganze Welt

Rund 25 Radsportler des Radlervereins Merseburg e. V. starteten am Samstag vor dem Merseburg Bahnhof in die diesjährige Saison. Zum Auftakt des 20-jährigen Bestehens des Vereins ging es entlang der Alten Salzstraße zu den Märzenbechern bei Lütschena.  Rund 25 Radsportler des Radlervereins Merseburg e. V. starteten am Samstag vor dem Merseburg Bahnhof in die diesjährige Saison. Zum Auftakt des 20-jährigen Bestehens des Vereins ging es entlang der Alten Salzstraße zu den Märzenbechern bei Lütschena.
Foto: R.Penske Galerie (1 Bild)
Merseburg (rp). Während im vergangenen Jahr der erste „Ausritt der Pedalritter“ noch bei Schnee und eisigen Temperaturen vollzogen wurde, begrüßte in diesem Jahr die Sonne und frühlingshafte Temperaturen die Radsportler.
Die Sonne hatte auch einen gute Grund zum Strahlen. In diesem Jahr beght der Radlerverein Merseburg e.V. sein 20-jähriges Bestehen.

„Die Gründung des Radlervereins ist dem Umstand geschuldet, dass zu Beginn der 1990er Jahre das gewachsene Interesse am Radtourismus in unserer Region wir das Ganze auf eine organisatorische Basis stellen mussten, um den steigenden Zulauf auch rechtlich abzusichern“, betonte Vereinsvorsitzender Hans-Peter Ewers.

„Der günstigste Weg bot sich in einer Vereinsgründung unter dem Dach des Kreissportbundes. Mit dem Namen 'Radlerverein' wollte wir ausdrücken, dass unser Anliegen nicht bnur in der sp9ortlichen Betätigung, sondern in  der gemächlichen Variante des Radwanderns zu suchen ist, und so halten wir es bis heute“, so der Vereinsvorsitzende weiter.

Insgesamt sind in diesem Jahr 34 Radtouren durch vier Bundesländer (Sachsen-Anhalt, Sachesen, Thüringen und Brandenburg) geplant. Dabei werden rund 1 900 Kilometer abgespult. Neben vielen Touren durch landschaftlich reizvolle Gebiete und kulturhistorisch wertvolle Orte gibt es jedes Jahr einige besondere Höhepunkte. So zum Beispiel eine Tour auf dem Havelradweg in Brandenburg (24. Mai), zu den Dornburger Schlössern (31. Mai), zu 20-jährigen Jubiläum des Saaleradwanderweges in Bad Dürrenberg (28. Juni), an den Müggelsee (26. Juli), zur Thüringer Städtekette (9. August) oder die Drei-Bäder-Tour (18. Oktober).
Das Abradeln findet am 23. Oktober statt und führt die Sportfreunde zur traditionell Domholzschänke.

„In den vergangenen 20 Jahren haben wir mehr als 38 000 Kilometer zurückgelegt, also etwa einmal um die Welt entlang des Äquators. Wir konnte miterleben, wie schrittweise der Geiseltalssee entstand, konnten die Flutung des Wallendorfer und Raßnitzer Sees mitverfolgen, waren bei der der Übergabe des Saaleradwanderweges in Mersebug und im Stadtgebiet Halle dabei“, erzählte Hans-Peter Ewers am Samstag zum Auftakt, an dem rund 25 Radsportbegeisterte teilnahmen. Von Beginn an gestaltet der Radlerverein Merseburg e.V. den jährlich Trimm Trab in den Frühling mit einer Radtour ins Geiseltal mit.
 
„Natürlich ist die Zeit nicht spurlos an uns vorüber gegangen. Auch wir sind älter geworden. Schafften wir vor 20 Jahren noch größere Strecken an einem Tag hin und zurück, so wird heute oft eine Tour mit dem Zug absolviert. Trotzdem schwingen wir uns nach wie wöchentlich auf Rad, um bei Wind und Wetter eine angemessene Strecke zu radeln. Und über junge Mitstreiter würden wir freuen“, resümiert Hans-Peter Ewers.
 
Kontakt:

Radlerverein Merseburg e.V.
Hans-Peter Ewers, Tel. 03461/21 57 79, mobil: 0175/32 80 587;
Norbert Kratzel, Tel. 03461/21 73 10, mobil: 0179/35 55 205;
Erika Dietl, mobil: 0152/06 18 46 14;
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Der Hallesche FC holt mit zwei Toren gegen Großaspach daheim drei Punkte: Björn Jopek dreht mit Sonntagsschuss das Spiel Der Hallesche FC holt mit zwei Toren gegen Großaspach daheim drei Punkte: Björn Jopek dreht mit  Sonntagsschuss das Spiel Halle (sc). Dafür, dass seine Elf mit einem 2:0 gerade daheim drei Punkte gegen Großaspach eingesackt hatte, ging Coach Torsten Ziegner ziemlich...
Anzeige
Sag Ja!
Ex-Hallenser Dennis Mast hilft Würzburgern, HFC daheim mit 1:3 zu besiegen Ex-Hallenser Dennis Mast hilft Würzburgern, HFC daheim mit 1:3 zu besiegen Halle (sc). Nein, seine Elf habe keinen „Sommerfußball" (sprich, die bald zu Ende gehende Saison nur noch irgendwie hinter sich bringen)...
Anzeige
Ralf Heskamp: "Wir müssen zuhause eine Macht werden!" Der neue Sportdirektor des Halleschen FC macht klare Ansagen Ralf Heskamp: Halle (S. Christmann). Sponsoren und Fans haben in den letzten Wochen und Monaten in gemeinsamer Anstrengung das finanzielle Defizit des Halleschen FC...
Anzeige
Trauerportal