Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Merseburg > Sport > SV Friesen gewinnt überraschend Köstritzer-Cup >
Ralf Penske Ralf Penske
aktualisiert am 28.02.2015 um 14:29:23

SV Friesen gewinnt überraschend Köstritzer-Cup

Den Köstritzer-Cup 1015 konnte sich die Heimmannschaft des SV Friesen Frankleben sichern. Den Köstritzer-Cup 1015 konnte sich die Heimmannschaft des SV Friesen Frankleben sichern.
Foto: S. Zschiegner Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
Zuschauer sahen drei Stunden gutklassigen und fairen Hallenfußball und 34 Tore

Frankleben (WS).
Das von der Köstritzer Schwarzbier-Brauerei jährlich geförderte Hallenfußball-Turnier für Freizeitteams aus der unmittelbaren Region gewann am letzten Freitag am Ende etwas überraschend der Gastgeber SV Friesen Frankleben.

Bei der 24. Auflage konnte der auch den 1. Vize-Präsidenten des Kreissportbundes Saalekreis Roland Schwarz begrüßen.
Er sparte nicht mit Lob für die gute Organisation und staunte dann auch, was die „Alten“ so spielerisch noch drauf haben. In den 15 Spielen, die von den Schiedsrichtern Matthias Eichhorn (Landsberg), Hans-Jürgen Hoffmann (Spergau) und Thomas Körner (Günthersdorf) trotz einiger hitziger Szenen souverän geleitet wurden, gab es doch am Ende einige Überraschungen.

Der Gastgeber hatte sich schon mit Platz drei abgefunden, denn der SV Braunsbedra (AH) und Borussia Blösien sollten ihre abschließenden Begegnungen der Papierform nach gewinnen und so die Plätze eins und zwei belegen. Der SVB schaffte dann aber nur ein 1:1 gegen die Curanum Kickers aus Merseburg und statt der erhofften zehn Gesamtpunkte wurden es nur acht und der dritte Turnierplatz.

Noch schlimmer traf es den Pokalverteidiger Borussia Blösien. Der SV Merseburg 99 hatte bis dato nur drei Punkte auf dem Konto und sorgte mit dem 4:2-Sieg für die größte Überraschung und sicherte damit dem SV Friesen Frankleben noch den Pokalsieg.

Ortsbürgermeister und Fußballchef Günter Küster belohnte die Merseburger dann natürlich mit einer extra Runde des Köstritzer Gerstensaftes.
Insgesamt war es ein ausgeglichenes Turnier. Die Fans sahen in den drei Stunden insgesamt faire Spiele und 34 Tore. Den Ehrenpreis der Köstritzer Schwarzbier-Brauerei als bester Torschütze bekam Thomas Feist (SV Braunsbedra/AH) für seine fünf Treffer.

Abschließend wurden die drei Erstplatzierten bei der Siegerehrung mit Pokalen und Präsenten geehrt.
Gefördert wurde das Freizeitkicker-Turnier auch von der ARS Betriebsservice GmbH aus Merseburg. Für das leibliche Wohl der Spieler und Gäste sorgte Mc Maikel aus Merseburg.
Der Cupsieger Friesen Frankleben spielte mit: Thomas Montag (Tor); Helko Kotas, Miguel Küster, Marko Möhring, Tobias Möhring, Dieter Rath, Marco Küster und Martin Tannert.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Der Hallesche FC holt mit zwei Toren gegen Großaspach daheim drei Punkte: Björn Jopek dreht mit Sonntagsschuss das Spiel Der Hallesche FC holt mit zwei Toren gegen Großaspach daheim drei Punkte: Björn Jopek dreht mit  Sonntagsschuss das Spiel Halle (sc). Dafür, dass seine Elf mit einem 2:0 gerade daheim drei Punkte gegen Großaspach eingesackt hatte, ging Coach Torsten Ziegner ziemlich...
Anzeige
Unser Land
Ex-Hallenser Dennis Mast hilft Würzburgern, HFC daheim mit 1:3 zu besiegen Ex-Hallenser Dennis Mast hilft Würzburgern, HFC daheim mit 1:3 zu besiegen Halle (sc). Nein, seine Elf habe keinen „Sommerfußball" (sprich, die bald zu Ende gehende Saison nur noch irgendwie hinter sich bringen)...
Anzeige
Ralf Heskamp: "Wir müssen zuhause eine Macht werden!" Der neue Sportdirektor des Halleschen FC macht klare Ansagen Ralf Heskamp: Halle (S. Christmann). Sponsoren und Fans haben in den letzten Wochen und Monaten in gemeinsamer Anstrengung das finanzielle Defizit des Halleschen FC...
Anzeige
Trauerportal