Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Merseburg > Sport > Die Tischtennis-Freunde von „Medizin Merseburg“ sind aufgestiegen >
Ralf Penske Ralf Penske
aktualisiert am 19.04.2016 um 15:15:11

Die Tischtennis-Freunde von „Medizin Merseburg“ sind aufgestiegen

Die Mannschaft des Vereins Tischtennisfreunde Medizin Merseburg, die in der vorigen Woche den Aufstieg in die 1. Kreisklasse schaffte: (hint. Reihe v. li): Karl-Hermann Steinberg, Thomas Lietz, Maik Conrad, Klaus Mosinski. (vord. Reihe v. li.): Günther Ulrich, Siegfried Jaskosch und Nico Scheithauer. Die Mannschaft des Vereins Tischtennisfreunde Medizin Merseburg, die in der vorigen Woche den Aufstieg in die 1. Kreisklasse schaffte: (hint. Reihe v. li): Karl-Hermann Steinberg, Thomas Lietz, Maik Conrad, Klaus Mosinski. (vord. Reihe v. li.): Günther Ulrich, Siegfried Jaskosch und Nico Scheithauer.
Foto: Ralf Penske Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
In der kommenden Saison setzt sich die Mannschaft ehrgeizige Ziele

Merseburg (rp).
1949 wurde der Verein als Betriebssportgemeinschaft Medizin Merseburg gegründet. Der Träger war damals das Krankenhaus Merseburg. 2014 feierte der Verein sein 65-jähriges Bestehen.

Noch im Jubiläumsjahr 2014 zählte die Mannschaft mit ihren sieben aktiven Tischtennis-Wettkampfspielern 459 Lenze. Das Mannschafts-Durchschnittsalter war damals sage und schreibe 65 Jahre.

„Unser Verein mit seinen zehn Mitgliedern war einmal der kleinste im Saalekreis, aber in all den Jahren seiner Vereinsgeschichte nahm mindestens eine Mannschaft ständig am Wettkampfbetrieb teil“, erzählte Karl-Hermann Steinberg, Vereinsvorsitzender und die gute Seele des Vereins, stolz. Er spielt selbst seit 1959 aktiv im Verein.

In dieser Saison spielte die Tischtennis-Mannschaft in der 2. Kreisklasse.

Bereits vor dem letzten Spieltag am 12. April gegen die 5. Mannschaft von Eisdorf stand die Mannschaft uneinholbar als Staffelsieger fest und feierte den Aufstieg in die 1. Kreisklasse.

„Das ist ein riesiger Erfolg für die Mannschaft, denn immerhin sind drei Spieler jenseits der 70 Jahre. Der Erfolg kam auch durch die Verjüngung der Mannschaft zustande. Heute sind drei Spieler unserer aktiven Spieler unter 45 Jahre“, erklärte Karl-Hermann Steinberg den Erfolg der diesjährigen Wettkampf-Saison.

In jüngster Zeit konnten sich der Verein weiter mit jungen Spielern verstärken und zählt jetzt 19 aktive Mitglieder. So kann auch ab der kommenden Saison eine zweite Mannschaft am Wettkampfbetrieb teilnehmen.

Das Ziel der ersten Mannschaft wurde bereits festgezurrt: Ein Platz in der vorderen Tabellenhälfte in der 1. Kreisklasse!

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Der Hallesche FC holt mit zwei Toren gegen Großaspach daheim drei Punkte: Björn Jopek dreht mit Sonntagsschuss das Spiel Der Hallesche FC holt mit zwei Toren gegen Großaspach daheim drei Punkte: Björn Jopek dreht mit  Sonntagsschuss das Spiel Halle (sc). Dafür, dass seine Elf mit einem 2:0 gerade daheim drei Punkte gegen Großaspach eingesackt hatte, ging Coach Torsten Ziegner ziemlich...
Anzeige
Trauerportal
Ex-Hallenser Dennis Mast hilft Würzburgern, HFC daheim mit 1:3 zu besiegen Ex-Hallenser Dennis Mast hilft Würzburgern, HFC daheim mit 1:3 zu besiegen Halle (sc). Nein, seine Elf habe keinen „Sommerfußball" (sprich, die bald zu Ende gehende Saison nur noch irgendwie hinter sich bringen)...
Anzeige
Ralf Heskamp: "Wir müssen zuhause eine Macht werden!" Der neue Sportdirektor des Halleschen FC macht klare Ansagen Ralf Heskamp: Halle (S. Christmann). Sponsoren und Fans haben in den letzten Wochen und Monaten in gemeinsamer Anstrengung das finanzielle Defizit des Halleschen FC...
Anzeige
Unser Land