Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Merseburg > Fotogalerie > Das war das Wonneproppen-Finale! >
Ralf Penske Ralf Penske
aktualisiert am 29.05.2019 um 11:25:28

Das war das Wonneproppen-Finale!


Das sind die Siegerbabys der Aktion „Wonneproppen des Jahres 2018 gesucht“ mit ihren Eltern und Geschwistern beim Abschlussfoto. Dieses Mal teilten sich 11 Babys die ersten zehn Plätze, denn mit ihren „Wonneproppen-Schnappschuss“ punkteten auch Zwillinge. 23 401 Stimmen wurden in dieser Wettbewerbsrunde abgegeben.

Eine putzmuntere Babyschar traf sich am 18. Mai im Merseburger Klinikum, um die Ehrungen und Preise der Fotoaktion „Wonneproppen des Jahres 2018 gesucht“ entgegenzunehmen. Sechs kleine Jungen und fünf Mädchen hatten es beim diesjährigen Baby-Foto-Wettbewerb des Wochenspiegels und seiner Partner ins Finale geschafft und mit ihren zehn  Schnappschüssen die meisten Stimmen unserer Leser erhalten.
Insgesamt gingen 23 401 gültige Stimmen beim Voting (per Telefon, Internet und Postkarte) für die 131 Wonneproppen-Fotos ein.
Traditionell hatte der Wochenspiegel zuvor im Januar zu der Fotoaktion rund um die tollsten Babyschnappschüsse aufgerufen, die es nun mittlerweile seit 27  Jahren gibt.
Beteiligen konnten sich dieses Mal alle Babys des Geburtsjahrganges 2018 aus der Region Merseburg-Querfurt. Die hinreißenden Fotos entstanden in den Merseburger Fotostudios Foto Reinhard sowie Fotostudio Heike Bauer. Ein herzliches  Dankeschön dafür an die Fotografen!

...Alle kleinen Gewinner konnten wir am 18. Mai persönlich mit ihren Eltern und einigen Geschwisterkindern in Merseburg begrüßen.

Zum wiederholten Mal fand die Preisübergabe im Carl-von-Basedow-Klinikum statt. Die fröhliche Runde kam im mit Neugeborenen-Fotos ausgestalteten Konferenzraum zusammen.
In Anwesenheit einer Vielzahl der Sponsoren, verkündete Wochenspiegel-Geschäftsstellenleiterin Petra Grune die mit Spannung erwarteten Platzierungen und übergab anschließend gemeinsam mit den Sponsoren die Preise und beglückwünschte Eltern und Babys.

Die „Siegerschärpe“ für das am meisten gevotete Wonneproppen-Foto - und damit Platz 1 - ging in diesem Jahr an ein Mädchen: Pauline Joline aus Merseburg holte den Titel „Wonneproppen des Jahres 2018“.
Tolle Preise gab es für sie natürlich auch mitzunehmen (das Foto oben links).
Auf den Plätzen 2 bis 10 folgen unserer kleinen Siegerin Pauline Joline folgende Wonneproppen nach:
- Lisa aus Merseburg,
- Henry aus Merseburg,
- Mia aus Schkopau,
- Pia aus Merseburg,
- Laurin aus Leuna,
- Levi aus Schkopau,
- Benjamin Luca aus Bad Dürrenberg,
- Mia und Ole aus Farnstädt (Bild unten),
- Moritz aus Wünsch.
Herzlichen Glückwunsch!

An dieser Stelle möchten wir herzlich danke sagen!
Ein Dank an alle, die die Aktion unterstützt und begleitet haben.
Dank an die Fotostudios für das kostenlose Fotografieren.
Danke sagen, möchten wir dem Carl-von-Basedow-Klinikum für die Ausstattung der Abschlussveranstaltung.
Herzlichen Dank, werte Sponsoren! Das sind im Einzelnen (in loser Reihenfolge):  Sanitätshaus Graf, Steffen Kabisch, (Generalvertretung Mecklenburgische Versicherungsgruppe), Micheel das Küchenstudio, Porta in Wiedemar, Carl-von-Basedow-Klinikum, Volks- und Raiffeisenbank Saale-Unstrut eG, Autohaus Rudolph, Fotostudio Heike Bauer, Foto Reinhard, Jens Bühligen, Oberbürgermeister der Stadt Merseburg, Andreas Nette, Bürgermeister der Stadt Querfurt, Goldschmiede Weigel, AOK Niederlassung Sachsen-Anhalt Süd, Dr. Verena Späthe (MdL, SPD) die Kanzleien Rechtsanwälte Riha-Krebs und Kollegen sowie Rechtsanwälte Lasse & Meisel, HS Immobilienberatungsgesellschaft mbH, Susanne Pfetzing von DER Deutsches Reisebüro gmbH & OHG, Uwe Thiersch von Hammer der Textilmarkt in Merseburg-Meuschau sowie Kommunalpolitiker Dirk Taschner (FDP).

 
Anzeige
Saalekids
Anzeige
Unser Land