Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Naumburg > Fußgänger waten durch den Schlamm - Bald ist jedoch Besserung in Sicht >
Martin Schumann Martin Schumann
aktualisiert am 26.11.2018 um 10:29:20

Fußgänger waten durch den Schlamm - Bald ist jedoch Besserung in Sicht

Die einstige Straße zwischen Großjena und Kleinjena wurde kurz vor dem Bahnübergang weggebaggert. An eine Behelfslösung für Fußgänger hat bisher niemand gedacht. Die einstige Straße zwischen Großjena und Kleinjena wurde kurz vor dem Bahnübergang weggebaggert. An eine Behelfslösung für Fußgänger hat bisher niemand gedacht.
Foto: Annett Neumann
Die Baumaßnahmen am Bahnübergang Kleinjena ärgern die Anwohner.

Kleinjena (ms).
Wer derzeit von Großjena nach Kleinjena möchte, oder umgekehrt, muss (mal wieder) eine Umleitung in Kauf nehmen. Während Autofahrer über die Ortsumgehung Freyburg und die B 180 geleitet werden, müssen Radfahrer und Fußgänger ... Ja, wo müssen sie denn lang?

Ihnen bleibt offiziell der Radweg in Richtung „Wasserschlösschen“ und von dort aus die Bundesstraße bis Kleinjena. Das stellt einerseits einen erheblichen Umweg dar, andererseits ist diese Variante angesichts des Verkehrs kreuzgefährlich. Zweite Möglichkeit: sie können durch die Baustelle marschieren, durch Schlamm und Dreck und immer im Slalom um Bagger und Lkws. Denn das letzte Stück der Straße kurz vor dem Bahnübergang wurde im Zuge der Baumaßnahmen der Bahn zur Neugestaltung des Übergangs weggebaggert - womöglich auch, um unbelehrbaren Autofahrern eine Passage trotz Sperrschildern unmöglich zu machen.

Ein untragbarer Zustand, wie Anwohner aus Großjena völlig zu Recht in den sozialen Netzwerken kritisieren. Die Kommunikation mit der Bahn ist nicht einfach, Stadt und Land sind nicht verantwortlich, der Kreis bemüht sich. Mit Erfolg: am Donnerstag vergangener Woche gab es einen Vor-Ort-Termin. Demnach wurde vereinbart, diese Woche einen Behelfsweg für Fußgänger zu bauen, der dann bis zur vollständigen Sperrung des Bahnübergangs im März genutzt werden kann. Das zumindest sagt der „Buschfunk“ und auch Landtagsabgeordneter Daniel Sturm verkündete dies per Facebook. Eine offizielle Stellungnahme der Bahn hierzu lag uns trotz Nachfrage bis zum Redaktionsschluss jedoch nicht vor.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Mit dem am Sonntag auf Fahrt gegangenen „Saale-Express“ werden die zwei Uni-Städte miteinander verbunden: In einer Stunde von Halle aus in Jena Mit dem am Sonntag auf Fahrt gegangenen  „Saale-Express“ werden die zwei Uni-Städte miteinander verbunden: In einer Stunde von Halle aus in Jena  Halle (sc). Innerhalb einer Stunde von Halle aus in Jena sein? Das macht Sinn, schließlich verbindet der neue „Saale-Express", der seit...
Anzeige
Unser Land
GIVING FRIDAY: dm spendet rund 1,5 Millionen Euro für Kinder und Jugendliche GIVING FRIDAY: dm spendet rund 1,5 Millionen Euro für Kinder und Jugendliche #givingisthenewblack ...
Anzeige
Verlosung: Ant-Man and the wasp Verlosung: Ant-Man and the wasp Das Sequel zu „Ant-Man" (2015) ist der 20. Marvel Cinematic Universe Film in Folge, der am Start-Wochenende in den USA gleich auf Platz 1 einstieg...
Anzeige
Trauerportal