Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Naumburg > Eine Million Euro für die Ausbildung >
Sonja Richter Sonja Richter
aktualisiert am 22.05.2019 um 09:32:48

Eine Million Euro für die Ausbildung

Ministerin Petra Grimm-Benne hatte einen Förderbescheid über eine Million Euro für Thomas Keindorf mitgebracht. Ministerin Petra Grimm-Benne hatte einen Förderbescheid über eine Million Euro für Thomas Keindorf mitgebracht.
Foto: S. Richter
von Sonja Richter
Rund 3 500 Auszubildende im Bereich der Handwerkskammer Halle lernen nicht nur in ihrem Betrieb und in der Berufsschule, sondern nehmen auch an einer überbetrieblichen Lehrausbildung teil. Die vermittelt das Wissen und Können, das auf Grund der betrieblichen Abläufe nicht in jedem Unternehmen erlernt werden kann.

Zum Beispiel im Kfz-Handwerk. Denn Werkstätten sind oft auf einzelne Fahrzeugtypen spezialisiert, der ausgelernte Kfz-Mechatroniker muss aber alle beherrschen und heutzutage auch ein E-Auto reparieren können. Das lernt er beispielsweise im Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskamer Halle in Osendorf.

Und dorthin war in der vergangenen Woche Petra Grimm-Benne, Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration des Landes, gekommen, um einen Zuwendungsbescheid über eine Million Euro für die Ausbildung im Jahr 2019 aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) zu überreichen.

Gleichzeitig nutzte sie die Gelegenheit, sich die Ausbildungsbedingungen vor Ort anzusehen und mit den Azubis über deren Probleme zu sprechen. So wünschen die sich mehr Kooperation zwischen den Berufsschulen, in denen sie ihr theoretisches Wissen erwerben, und der überbetrieblichen Ausbildung. Sie kritisierten die schlechte Internetanbindung des BTZ, denn gerade in der Kfz-Ausbildung muss man online sein. Diagnosen von Fehlern an den Fahrzeugen dauern dadurch zu lange, vor allem dann, wenn viele gleichzeitig arbeiten. Auch den Wunsch nach der Einführung eines Azubi-Tickets nahm die Ministerin mit zurück in die Landeshauptstadt.

Die Fördermittel für die überbetriebliche Ausbildung werden aber nicht nur für Lehrgänge in Osendorf verwendet, so Handwerkskammerpräsident Thomas Keindorf, sondern für alle überbetrieblichen Einrichtungen der Kammer im Süden des Landes, auch für die erst kürzlich gegründete Landesfachschule für Gebäudedienstleistungen, die ihren Sitz in Halle hat.

Und Dirk Neumann, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Halle, verriet am Rande der Veranstaltung, dass auch das BTZ bald in neuem Glanz erstrahlen soll. Die Kammer plant, den gesamten Komplex bis 2025 für 35 Millionen Euro (zu 70 Prozent gefördert von Bund und Land) zu einem modernen Campus Handwerk auszubauen, der den jungen Leuten mit modernster Technik das Wissen und Können für den Berufsstart vermittelt.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Matthias Reim spielt Open-Air-Konzert in Weißenfels Matthias Reim spielt Open-Air-Konzert in Weißenfels Einmal „Verdammt ich lieb dich“ in der atemberaubenden Kulisse des Weißenfelser Schlosshofes singen – dieser Traum wird für alle...
Anzeige
Sag Ja!
Sachsen-Anhalt: Martin Neumann aus Dessau ist der Landesmeister der Floristen 2019 Sachsen-Anhalt: Martin Neumann aus Dessau ist der Landesmeister der Floristen 2019 Martin Neumann hat noch immer das Zeug zum Landesmeister. Das bewies er vor wenigen Tagen in Magdeburg, als er sich beim Wettstreit um die besten Floristen...
Anzeige
„Das Jahr wird eine Party!“ „Das Jahr wird eine Party!“ Annemarie Triebe ist die 50. Gebietsweinkönigin von Saale-Unstrut und die erste, die aus Zeitz kommt. Wir stellen die neue Majestät vor, die sich in...
Anzeige
Unser Land