Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Naumburg > Neue Projektmanagerin für EU-Projekt „Stimulart“ >
Cord Gebert Cord Gebert
aktualisiert am 10.11.2020 um 20:04:35

Neue Projektmanagerin für EU-Projekt „Stimulart“

Eva Großblotekamp ist neue Projektmanagerin. Eva Großblotekamp ist neue Projektmanagerin.
Foto: privat
Seit 2. November hat Eva Großblotekamp das Projektmanagement übernommen

„Stimulart“ hat die Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft in mittelgroßen Städten im Fokus. Die vorherige Projektmanagerin Dr. Yvonne Fiedler hatte zum September 2020 eine Stelle als Bildungsreferentin im Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig übernommen.

Eva Großblotekamp studierte Englische Philologie und Theaterwissenschaften in Berlin. Sie hospitierte am English Theatre Frankfurt am Main, am Deutschen Theater Berlin und beim Verlag Theater der Zeit. Zunächst arbeitete sie als Gast-Regieassistentin am Theater an der Parkaue Berlin, bevor sie von 2013 bis 2015 am Theaterhaus Jena als Regieassistentin, Abendspielleiterin und Regisseurin engagiert war. Während ihres Masterstudiums im Fach Kulturmanagement an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, das sie im Jahr 2019 abschloss, gründete sie ein Künstlerkollektiv. Vor dem Antritt ihrer Stelle in Naumburg arbeitete sie im Sommer 2020 als Projektleiterin für das Open-Air-Theater an der Alten Feuerwache im Rahmen des Kunstfestes Weimar.

Am 29. Oktober, kurz vor dem Lockdown, hatte im Turbinenhaus noch ein Workshop im Rahmen des Projekts STIMULART stattfinden können. Kultur- und Kreativschaffende bearbeiteten in verschiedenen Teams die Themen Einrichtung eines Kreativhauses in Naumburg, die Schaffung eines Netzwerks sowie die Einrichtung einer digitalen Plattform.

Das Projekt STIMULART ist im EU-Programm Interreg CENTRAL EUROPE angesiedelt. Programmstrategie ist es, die Kooperationen zwischen Städten und Regionen in Mitteleuropa mit dem Ziel zu fördern, die Lebens- und Arbeitsbedingungen der dortigen Bevölkerung nachhaltig zu verbessern. So verfolgt das Programm Ziele wie die Verbesserung der Bildung oder die Förderung von Forschung und Entwicklung, die Steigerung der Beschäftigungsquote sowie die Modernisierung der Arbeitsmärkte aber auch eine bessere Nutzung der Ressourcen und die Verringerung von Emissionen. Das Projekt wird ebenfalls durch das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Dürre, Stürme, Überschwemmungen - Die Folgen des Klimawandels in Sachsen-Anhalt Dürre, Stürme, Überschwemmungen - Die Folgen des Klimawandels in Sachsen-Anhalt Ein Expertengespräch, organisiert von Leopoldina und Fridays For Future, gibt Auskunft über den Stand der Klimakrise im Land. ...
Anzeige
Globus Halle
Wissenschaftskrimi um die Himmelscheibe scheint gelöst Wissenschaftskrimi um die Himmelscheibe scheint gelöst Klärung im Streit um das Alter der Himmelsscheibe von Nebra. Die Himmelsscheibe stammt vom Mittelberg und ist aus der frühen Bronzezeit.  ...
Anzeige
Media-Geschenke für Unternehmen der Region Media-Geschenke für  Unternehmen der Region (VL). Adventskalender – traditionell gibt es sie mit Schokolade oder Bildmotiven. Heutzutage sogar mit Tee, Bier, Hundefutter und Spielzeug für...
Anzeige
Wochenspiegel