Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Quedlinburg > Nicht einfach nur ein Beruf, sondern Berufung >
 Lothar Hanke Lothar Hanke
aktualisiert am 18.02.2014 um 16:24:48

Nicht einfach nur ein Beruf, sondern Berufung

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff schaut Daniel Malchert beim Justieren einer Uhr zu. Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff schaut Daniel Malchert beim Justieren einer Uhr zu.
Foto: Hanke
Ministerpräsident Haseloff besucht Quedlinburger Familienbetrieb.

Quedlinburg (WS). Unter dem Motto „Menschen und Unternehmen in Sachsen-Anhalt" wird Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff in den kommenden Monaten kleinere Unternehmen im Land besuchen. Ziel ist es aufzuzeigen, wie existenziell es ist, den bevorstehenden Generationswechsel bei der Führung von Unternehmen und Firmen in den Griff zu bekommen. Bei ca. 20 Prozent der Unternehmen im Land fehlen potentielle Nachfolger. „Was wird aus diesen Firmen, wenn sich kein Nachfolger findet? Ein Verlust von Arbeitsplätzen könnte die Folge sein", so Haseloff. Um diesen Fakt entgegenzuwirken, sollen positive Beispiele aufzeigen, das es sich lohnt, in die Fußstapfen der Eltern oder anderen Familienmitgliedern zu steigen.

Zum Auftakt dieser Aktion hat er in Quedlinburg die Firma Malchert-Uhren besucht. Das Uhrmacherhandwerk in der Familie Malchert kann auf eine fast 100jährige Tradition zurückblicken. 1919 eröffnete der Großvater von Daniel Malchert ein Uhrenfachgeschäft in Quedlinburg. Und diesen schaute er als kleines Kind sehr gern und oft über die Schultern. Damit stand das Berufsziel fest. Er absolvierte erfolgreiche eine Lehre in Glashütte. Als Uhrmachermeister arbeitete Daniel Malchert in der hauseigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung einer renommierten Uhrenmanufaktur aus Glashütte. Aber die Sehsucht nach der Heimat war größer und die Fortsetzung der Familientradition auch. So zog er mit seiner Familie von Sachsen wieder nach Sachsen-Anhalt. Seit Dezember 2011 betreibt er eine eigene Uhren-Werkstatt am traditionellen Familienstandort. Hier in Quedlinburg erfüllte er sich seinen größten Wunsch: Seine eigenen Uhren zu kreieren und zu bauen. Mit dem Modell „Schlossberg" ging dies in Erfüllung. Das moderne, edle Design ist gepaart mit viel Liebe zum Detail. Fernab industrieller Massenproduktion zeugt die Uhr von höchster Uhrmacherkunst. Per Internet wird die Uhr weltweit verkauft. Die Uhrenwerkstatt von Daniel Malchert befindet sich im Ladengeschäft der Eltern in der Quedlinburger Bockstraße.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Selbstständigkeit – die Vor- und Nachteile der beruflichen Freiheit Selbstständigkeit – die Vor- und Nachteile der beruflichen Freiheit Viele Menschen wünschen sich berufliche Unabhängigkeit. Dazu gehört, dass Sie keinen Chef mehr haben wollen, der über ihnen steht. Bevor Sie...
Anzeige
Unser Land
Fördergeld für die Quedlinburger Berufsschule Quedlinburg (WS). Sachsen-Anhalts Finanzminister André Schröder wird am Freitag Fördermittelbescheide (für zwei Projekte) des... Mit nachhaltigem Essen an die erste Stelle gesetzt Mit nachhaltigem Essen an die erste Stelle gesetzt Köthener Schülerfirma „FoodBar4You“ von der Freien Schule gewinnt Landeswettbewerb. Die Schüler durften ihre Idee vor 350 Gästen...
Anzeige
Koethen Energie