Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Wochenspiegel > Quedlinburg > Erstsemester-Studierende starten ins Campusleben >
Michael Randhahn Michael Randhahn
aktualisiert am 20.03.2017 um 15:39:10

Erstsemester-Studierende starten ins Campusleben

Zum Beginn des Sommersemester 2017 wurden über 150 Erstsemester-Studierende an den drei Fachbereichen Automatisierung und Informatik, Verwaltungswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften begrüßt. Zum Beginn des Sommersemester 2017 wurden über 150 Erstsemester-Studierende an den drei Fachbereichen Automatisierung und Informatik, Verwaltungswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften begrüßt.
Foto: Hochschule Harz
Landkreis (WS). Jetzt wurden über 150 Erstsemester-Studierende an beiden Hochschul-Standorten begrüßt. In Halberstadt beginnen mehr als 50 Neu-Immatrikulierte ihr Studium am Fachbereich Verwaltungswissenschaften. In Wernigerode streben etwa ebenso viele Studienanfänger einen Bachelor- oder Master-Abschluss am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften an. Für ein Master-Studium der Medien- und Spielekonzeption und des Technischen Innovationsmanagements am Fachbereich Automatisierung und Informatik entschieden sich knapp 30 Studierende. Auch nicht-traditionelle Studienformen sind nachgefragt: Neu-Einschreibungen gab es für das berufsbegleitende Bachelor-Programm BWL und den berufsbegleitenden MBA.
 
Hochschul-Rektor Prof. Dr. Folker Roland, die Dekane der drei Fachbereiche sowie die Studierendenschaft hießen die angehenden Akademiker im Harz herzlich willkommen. „Die Hochschule wird Ihnen nicht nur eine fachliche Ausbildung bieten, sondern auch eine Menge an sozialen Kompetenzen vermitteln“, so der Hochschulleiter. Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft und Selbstständigkeit seien Fähigkeiten, die zukünftige Arbeitgeber erwarten. „Gelegenheiten, diese Erfahrungen zu sammeln, bieten neben den Projektarbeiten auch die zahlreichen studentischen Initiativen an der Hochschule Harz, die das Campusleben maßgeblich prägen“, so Folker Roland. Auch die jeweiligen Dekane betonten, wie wichtig es sei, sich einzubringen und Eigeninitiative zu zeigen.
 
Im Anschluss an die offizielle Begrüßung fanden Campusführungen und begleitende Einführungsveranstaltungen statt, die den Start in den neuen, mitunter aufregenden, Lebensabschnitt erleichtern sollen. Studierende der höheren Semester standen als Mentoren für Fragen zur Verfügung und lieferten authentische erste Einblicke in die kommenden Semester.
 
Im Rahmen der traditionellen Orientierungstage konnten sich die Neu-Studierenden schon seit Montag mit dem Campusleben vertraut machen. Neben Führungen, bei denen sich alle Service-Einrichtungen vorstellten, gab es Einweisungen in die Campusmanagement-Software, das Bibliothekssystem und das umfangreiche Sprachenangebot. Bei der „Mini Fair“, auf der selbst mitgebrachte, regionale Spezialitäten probiert wurden, und dem gemeinsamen Grillabend lernten sich die neuen Kommilitonen kennen und erste Freundschaften entstanden. Eine Stadtrundfahrt zum Wernigeröder Schloss sowie ein Kino-Abend rundeten das Programm ab.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
G-20-Wissenschaftsakademien übergaben Angela Merkel globale Gesundheits-Forderungen: Krankheiten kennen keine Grenzen G-20-Wissenschaftsakademien übergaben Angela Merkel globale Gesundheits-Forderungen: Krankheiten kennen keine Grenzen Halle (sc). Dass die Leopoldina - die in Halle ansässige Nationale Akademie der Wissenschaften, die Politik, Gesellschaft und Wirtschaft zu aktuellen...
Anzeige
Sag Ja!
GenerationenHochschule zur Zukunft der Ingenieurskunst GenerationenHochschule zur Zukunft der Ingenieurskunst Landkreis (WS). Bei der März-Vorlesung der GenerationenHochschule ging Prof. Dr.-Ing. Thomas Leich einer hochaktuellen Frage nach: „Digitalisierung:... Nach 25 Jahren: Wiederaufbau der Franckeschen Stiftungen steht vor dem Abschluss Nach 25 Jahren: Wiederaufbau der Franckeschen Stiftungen steht vor dem Abschluss Halle (sc). 250 Millionen D-Mark werde der umfassende Wiederaufbau der Franckeschen Stiftungen kosten und dauern werde dies etwa 25 Jahre. Das prognostizierte...
Anzeige
Sag Ja!